Röhrling wird bei Verletzung leuchtend blau

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.278 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. Oktober 2022 um 22:17) ist von Donna Wetter.

  • Guten Abend, dieser sehr feste Pilz wuchs auf einem umgeackerten Weg im Dreck und war sehr sandig. Nur der helle Hut schaute heraus. Enkeltochter sieht jeden Pilz und zack. Sein Stiel ist hohl, der Pilz blaut ziemlich schnell. Als Fliegenbinder würde ich sagen in kingfisher blue. Später vergeht das Blau. Ist das ein Schwarzblauender Röhrling? Rundum wuchsen Kiefern und Birken.

    Viele Grüße, Donna Wetter

  • Hallo,

    diese Verfärbung kann, so glaube ich zumindest, keine anderer Röhrling haben. Glückwunsch zum sehr seltenen Fund.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hi Thiemo,

    den suche ich seit Jahrzehnten vergebens…

    da kann ich Dir die Dresdener Heide vorschlagen. Der war dort recht häufig aber das dürfte selbst bei einem weiteren Besuch bei mir für dich zu weit weg sein.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hi,

    ja, der Pilz ist mit seiner herrlich himmelblauen Färbung schon ein Hingucker. Sehr selten, vielleicht regional, ist er aber nicht, siehe die aktuelle Verbreitungskarte. An geeigneten Standorten ist die Art immer wieder 'mal zu finden.

    Grübling.

  • Hallo und Danke, Grübling.

    angesichts dieser Verbreitungskarte wundert mich nicht, dass ich ihn damals mal bei einer Pilzwanderung bei Berlin gesehen habe, aber seitdem nicht mehr. Bei mir um die Ecke gibt es nur wenige Funddaten. Aber das ist für mich ein schöner Anlass, meinen heutigen Waldausflug in den Hagenauer Forst zu verlegen.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Huch, den hat meine Enkeltochter gefunden. Mit 9 Jahren... Das wird mal was mit ihr. Sie kennt mehr Pilze als ihre Eltern. Er wuchs mitten auf einem umgeackerten Weg. Rechts und links stehen Kiefern. Man findet Moos, es ist feucht und alle suchen Echte Reizker. Dabei bin ich an diesem Exemplar vorbei gelaufen. Die Hutfarbe glich dem Dreck und vom Stiel war wenig zu sehen. Das Mädel sieht aber gefühlt alles und grub den Pilz aus. Da war hinterher ein richtiges Loch im Weg. Zuerst konnte ich mit dem sandigen Ding wenig anfangen. Schwer und fest wie ein Steinpilz. Dann bemerkte ich dieses Blau und so einen Blauton hatte ich bei Pilzen noch nie gesehen.

    Also vermutlich seid ihr schon öfter einem Kornblumenröhrling begegnet. Wenn die so einen Standort haben, dann habt ihr es einfach nicht bemerkt. Nehmt eure Enkelkinder mit in den Wald :-))

    Viele Grüße, Donna Wetter