Die Vielfalt im Pilzejahr 2022

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 599 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (7. November 2022 um 13:37) ist von CH-Andy.

  • Hallo Pilzefreunde,

    das Pilzejahr für Speisepilzesammler war dieses Jahr schon so gut wie das geniale Jahr 2019.

    Wir Pilzesammler im Betrieb sind uns einig, dass die Vielfalt an Pilzen dieses Jahr besonders groß war nach der Trockenheit vom Sommer. Die riesige Menge an Hallimasch oder Falschem Pfifferling gehört auch dazu.

    Wir haben unabhängig voneinander viele Pilze gefunden, die sonst bei uns eher weniger gefunden werden:

    Flockenstielige Hexenröhrlinge (sonst nur durch Zufall gefunden)

    Ziegenlippen (vermehrt)

    Pfefferröhrlinge (vereinzelt)

    ungewöhnlich viele Birkenpilze

    Goldröhrling (eher am Anfang der Pilzesaison)

    Wie waren Eure Beobachtungen in diesem Jahr, auch wenn es sich nicht um Speisepilze handelt?

    Danke

    Porli

  • Hallo Porli

    ...2019 bin ich erst auf den Geschmack gekommen und hab damals glaub noch viel übersehen, nicht gekannt oder ....

    Wie Du schreibst, es ist ein spezielles Jahr, die Explosion nach der langen Trockenheit war sehr eindrücklich. Vieles davon war mir unbekannt- dank Forum jetzt nicht mehr;)

    Meine Highlights weil entweder einfach schön oder selten oder Hirnfutter oder...:

    Wolliger Scheidling

    Weinroter Kiefernreizker in grösseren Mengen

    Satansröhrling

    Blasshütiger Purpurröhrling

    Blaufleckender Purpurröhrling

    und ganz unspektakulär aber irgendwie schon noch schön- weil mir so zugeflogen- "meine" Judasohrenzucht auf meinem Brennholzstapel :cool:

    Liebe Grüsse von der Miesmuschel

  • Hallo zusammen

    Ich frage mich in der Tat auch ob ich in den letzten Jahren soviel übersehen habe oder ob ich mich einfach dieses Jahr so richtig ausgetobt habe weil es einfach für die Seele gut tut durchs Unterholz zu robben und Sachen zu finden die man sonst nur aus Büchern kannte.Und ich fürchte immer ein bisschen belächelt zu werden wenn ich mich wie ein Schnitzel über Pilze freue die woanders vielleicht in Massen auftreten,für mich aber Erstfunde waren.

    Meine Highlights dieses Jahr:

    - verschiedene Tiegelteuerlinge

    - Eichenrotkappen,weil seit vielen Jahren keine mehr gefunden

    - Trompetenpfifferlinge,weil Leistlinge hier eher rar gesät sind

    - meine ersten grünen Knollis weil hier sonst eher nur die gelben anzutreffen sind

    - Stockschwämmchen

    - Herbstlorcheln,da hatte ich gestern auf einmal 8 Stück auf einem Trempel

    - die Krause-Glucken-Explosion

    - ein monströser Schwefelporling

    - Löwenfrüchtchen

    und es gibt bestimmt noch mehr,ich werde noch länger Fotos sortieren.

    lg Kathrin

  • Guten Morgen zusammen,

    dieses Jahr; ich habe den Eindruck, dass ich unglaublich viel zu entdecken hatte. Ich konnte soooooo toll die Explosion meiner Lieblinge (Schusterpilze) beobachten. DAS konnte ich noch nie so gut. Es gab meist nur Einzelexemplare. Und auch die Vergänglichkeit.

    Man hat mir gesagt, dass man hier so gut wie keine Steinis finden würde. Ich habe das Gegenteil erlebt. Und was für tolle Exemplare.

    Saftlinge; da habe ich mir früher die Hacken abgelaufen. Letztes Jahr habe ich gleich drei Wiesen neu entdeckt, wo es welche gibt. Und Obacht mußte ich geben, dass ich keine zertreten habe.

    Resümee von diesem Jahr: ich bin hochzufrieden.


    Liebe Grüße


    Murmel

    P.S. Danke für diesen tollen Thread.

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Zusammen

    Da kann ich mich nur anschliessen, ein wirklich tolles Jahr war das 2022. Viele Raritäten und ein Pilzvorkommen was ich selten so erlebt habe, schade war alles so konzentriert in paar wenige Monate. BG Andy