Cerioporus squamosus?

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.769 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. November 2022 um 07:50) ist von Marcus.

  • Hallo,

    am 07.11.2022 an einem abgestorbenen Laubbaum in einem Park westlich von Dessau, Hutdurchmesser ca. 15 cm.

    Eigentlich war ich mir ziemlich sicher, Pilze von dieser Stelle in den letzten Jahren bereits ins Forum eingestellt zu haben. Daheim musste ich feststellen: Ich lag falsch, offenbar habe ich in der Vergangenheit die Pilze nur vor Ort bewundert, ich habe nicht mal ein Foto sichten können. Mit dieser (leider falschen) Erwartung habe ich aber auch nur wenige Infos gesammelt, aufgrund der auffälligen Erscheinigung sollte eine Verwechslung wohl ausgeschlossen sein.

    VG Marcus

  • Moin Marcus

    Anhand der Fotos sind hier farblich 2 ganz verschiedene Pilze.

    Welche Farbe trifft zu oder sind es wirklich 2 verschiedene Pilze?

    Hast du möglicherweise einen Pilz aufgebrochen und an der Unterseite Poren festgestellt?

    Der Cerioporus squaosus müsste solche aufweisen.

    Wenn zufällig mit Lamellen, könnte es sich auch einen Hallimasch oder Flämmling handeln.

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

    Einmal editiert, zuletzt von Markus CH (8. November 2022 um 09:35)

  • Hallo Marcus,

    der Pilz sieht mir eher nach Sparriger Schüppling aus.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Marcus,

    der Pilz sieht mir eher nach Sparriger Schüppling aus.

    Hallo Veronica.

    Diese Möglichkeit besteht durchaus.

    Habe mich jedoch nicht weiter damit befasst , da die Antworten von Marcus noch fehlen.

    Poren oder Lamellen?

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Beiträge. Leider habe ich die Unterseite nicht sehen können und nicht Hand gelegt.

    Die verschiedenen Farben sind allein auf die unterschiedlichen Lichteinflüsse zurückzuführen. Wenn nicht in unmittelbarster Nähe, also Seite an Seite, unterschiedliche Arten wachsen, bin ich mir ziemlich sicher, dass es die gleiche Art ist.

    Was nehme ich mit aus euren Beiträgen: Ich muss noch mal hin.

    VG Marcus

  • Hallo

    Ich kann mir auch kein Schuppiger Porling – Polyporus squamosus vorstellen.

    Danke Marcus das du den Weg zum Fund nochmals machst. Bin gespannt.

    BG Andy

  • Hallo zusammen,

    ein Bild vom Wuchsort kann ich bereits liefern. Die Pilze wachsen am Fuß des dickeren Stamms. In der Umgebung wachsen u. a. Eichen, Buchen, z. T. abgestorben (erst Vernässung, dann Trockenheit) und ganz viel Efeu (so wie auch an dem Baumstamm).

    Vorbeischauen kann ich wahrscheinlich erst am Wochenende.

    VG Marcus

  • Hallo zusammen,

    ob Lamellen oder nicht - in diesem Jahr lässt sich das leider nicht mehr feststellen.

    Als ich (leider erst) am 15.11.2022 ankam, sah es so aus:

    VG Marcus