Eigentlich wollte ich Pfifferlinge sammeln

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 854 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. September 2023 um 22:25) ist von ibex.

  • Hallo Forum

    Heute waren wir eigentlich unterwegs, um Pfifferlinge zu finden. Leider waren wir wohl zu spät und haben nur noch wenige, meist ältere Exemplare gefunden. Dennoch war es interessant und lehrreich.

    Gefunden haben wir den grüngefelderten Täubling - russula virescens, bzw das was die Schnecken übrig ließen

    Außerdem noch orange-gelbe Semmelstoppeln - hydnum revescens

    Auch eine gemeine Stinkmorchel -phallus impudicus , in diesem Stadium für mich ein Erstfund. Die meisten waren schon im Jenseits

    Als Highlight dann noch gleich zweimal einen jungen Eichen - Leberreichling - fistulina hepatica

    Die Farbe ist wirklich sehr schön, und die Konsistenz noch recht weich an der Hutoberfläche - als wäre das ein Silikonkissen.

    Beim nächsten bräuchte ich Hilfe, vielleicht weil etwas zu alt, aber da finde ich nichts Entsprechendes . Ein Pärchen - vielleicht Richtung Ritterlinge?

    Stiel recht fest und voll, weiß wie die Lamellen auch. Geruch unauffällig. Hut aufgerissen und hellbraun gefeldert.

    Allerdings sind die Bilder nicht sehr toll - zu helle gleißende Sonne

    Das Habitat war für alle ein ziemlich reinrassiger Eichenwald mit relativ jungen Bäumen (ca. 30-50 Jahre) und sehr steiler Südwesthang .

    Ich hoffe, es hat nicht nur mir gefallen. Die wenigen Pfiffis werden morgen bzw heute verspeist.

    Gruß Bernhard

  • Hallo

    Bezüglich dem Ritterling gibt es einige Möglichkeiten -> gerne und viel kommt der -> Unverschämte Ritterling /Tricholoma lascivum vor.

    BG Andy

  • Hallo Andy

    Vielen Dank für die schnelle Antwort (Bearbeitung). Wenn ich mir so die Bilder anschaue, könnte das wirklich hinkommen mit dem Tricholoma lascivum. Außer dem Hut waren sie eigentlich weiss. Auch habe ich keinen auffälligen Geruch festgestellt. Vielleicht ist es ja etwas aus der Familie.

    Ich fotografiere gerne erstmal Pilze, die ich nicht kenne und die nicht so häufig sind, um den Habitus und das ganze Erscheinungsbild zu erfahren.

    Bei diesen beiden war, ohne mindestens einen zu entnehmen, kein Bild von unten möglich. Die zwei Hüte bildeten zusammen ein Dach, dass man keinen Stiel sah. Leider habe ich nicht mehr Bilder gemacht.

    Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell und wieviele Bilder Du zu den angefragten FK hast.

    Ich hätte auch gerne solch eine Datenbank. Dank dafür.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    mit der Geruchsangabe "unauffällig" kommt eigentlich T. lascivum nicht in Betracht, dessen "Aroma" einfach sagenhaft ist (abgestandene Pis*** in Kombination mit Billig-Klospray). Fast alle weißen Ritterlinge riechen auffällig nach irgendwas Unangenehmem, mit Ausnahme von Tricholoma album und Tricholoma columbetta.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan

    Nun, das mit den Ritterlingen ist ja meine Vermutung gewesen, wegen der Lamellen.

    Ausgeprägter Burggraben und viele Zwischenlamellen und am Hutrand gegabelt. Am Stiel herablaufend.

    Wie gesagt für mich war kein "lasciver";) Geruch feststellbar, zumindest nicht so, wie Du ihn beschreibst. Den Geruch nach Bahnhofsklo kenne ich.

    Vielleicht ist es ja auch was ganz Anderes. Die meisten Ritterlinge sind auch mit gilbenden Richtung ockerfarbenen Lamellen beschrieben, während ich diese weis empfand. I'm Gegensatz zur Hutoberfläche.

    Ich danke Dir für das draufschubsen, dass ich nächstes Mal noch mehr auf den Geruch achte.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    ja das mit dem Eigentlich wollte ich; das kenne ich auch nur zu gut. Mir ist es nämlich schon wie oft auch so ergangen.

    Ich finde, dass Du Deine tollen Funde klasse zeigst. Ich gehe gerne mit Dir mit.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Bernhard,

    mit der Geruchsangabe "unauffällig" kommt eigentlich T. lascivum nicht in Betracht, dessen "Aroma" einfach sagenhaft ist (abgestandene Pis*** in Kombination mit Billig-Klospray). Fast alle weißen Ritterlinge riechen auffällig nach irgendwas Unangenehmem, mit Ausnahme von Tricholoma album und Tricholoma columbetta.

    FG

    StephanW

    Lieber Stephan


    Danke für deine Präzisierungen.

    Wobei T. album mit „nach Scheuenstaub riechend“ auch nicht das wahre Geruchserlebnis darstellen dürfte..🤔

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne,

    der nach Scheunenstaub Riechende ist Tricholoma stiparophyllum. Tricholoma album riecht nur ganz schwach mehlartig.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Corinne,

    der nach Scheunenstaub Riechende ist Tricholoma stiparophyllum. Tricholoma album riecht nur ganz schwach mehlartig.

    FG

    StephanW

    Lieber Stephan

    Danke für dein Feedback.


    Somit scheinen hier die Angaben zum Geruch von 123 Pilze nicht repräsentativ zu sein: 🤔


    R. album:

    Strohblasser Ritterling (TRICHOLOMA ALBUM)


    R. stiparophyllum:

    Gerippter Gasritterling, Wei゚er Ritterling, Wei゚er Birkenritterling (TRICHOLOMA STIPAROPHYLLUM SYN. TRICHOLOMA PSEUDOALBUM)

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo zusammen

    Also laut A. Riva riecht Tricholoma album leicht mehlartig und grasig-erdig, Tricholoma stiparophyllum nach Schimmel oder Lindan. Mit der Geruchsbeschreibung Lindan kann ich allerdings nichts anfangen.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.