Pfifferlinge!?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 837 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. September 2023 um 20:50) ist von StephanW.

  • Hallo zusammen!

    Eine vermutlich einfache Frage für erfahrene Pilzsammler. Sieht hier irgendjemand etwas anderes als einen leckeren Haufen echter Pfifferlinge? Gefunden in einem feucht moosigen/grasigen Birken Mischwald, vermutlich saurer Boden.

    Wir sammeln normalerweise nur Röhrlinge mangels Kenntnis anderer Arten und damit einhergehender hoher Verwechslungsgefahr. Ich bin mir sehr sicher dass es sich um echte Pfifferlinge handelt, da meiner Erkenntnis nach alle ausgeprägte Leisten aufweisen und auch die Abgrenzung zum falschen Pfifferling passt. Schwer daneben greifen kann man bei Leistenpilz nach meinen Recherchen nicht?

    Danke für die Meinungen!

  • Also ich sehe hier auch Pfifferlinge,

    Fleisch sollte weiß sein und eher brüchig (also nicht elastisch), Geruch gibt auch sicher noch etwas her (aprikosenartig).

    Ich bilde mir auch ein queradern bei den Leisten zu sehen, was auch ein gutes Zeichen ist.

    Aber keine verzehrfreigabe wie es so schön heißt!

  • Hallo zusammen,


    ja da geh ich mit Austria mit. Ich seh tolle Leistlinge. Also Pfiffis.

    Herbert, das hast Du außerdem auch noch gut erklärt, warum das für Dich Pfiffis sind.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Danke euch!

    Bin gerade in Norwegen. Steinis dieses Jahr hier Fehlanzeige. Für mich sind das Pfifferlinge, da

    Leisten (stumpf und fest verwachsen, bis tief an den Stiel runter, verzweigt)

    Gold gelbe Farbe

    dickes Fruchtfleisch, innen weiß, eher brüchig

    Geruch süßlich, Geschmacksprobe leicht pfeffrig scharf

    Hauptsächlich hatte ich Bammel weil es wohl schon Mal Verwechslungen mit Raufüßen gab. Auch wenn die ganz anders aussehen? Daher habe ich nur solche genommen wo man die Leisten schon erkennen kann.

  • Ja bei ganz jungen FK soll das schon mal vorgekommen sein!, doch bei genauerer Betrachtung müsste man den Spitzgebuckelten Raukopf und orangefuchsigen Raukopf ausschließen können!

    Ebenso ist das Fleisch auch anders gefärbt

  • Ja bei ganz jungen FK soll das schon mal vorgekommen sein!, doch bei genauerer Betrachtung müsste man den Spitzgebuckelten Raukopf und orangefuchsigen Raukopf ausschließen können!

    Jetzt mal im Ernst, wie soll so eine Verwechselung aussehen? Die haben doch keine Ähnlichkeit!

    Eine Verwechselung mit dem Falschen Pfifferling könnte eher möglich sein, ist aber ungefährlich.

  • Wie gesagt, soll vorgekommen sein. Sachen gibt es nunmal..

    Du kennst bestimmt Google? Braucht man nur danach zu suchen!

    Ebenso gibt es in einem anderen Pilzforum (oder diesem, ich weiß es leider nicht mehr so genau) auch einen "Vergiftungsfall" genau zu dieser Thematik. Raukopf vs Pfifferling.

    LG

    Austria

  • Hallo Uwe,

    in der Beratung habe ich genau das schon erlebt: Spitzbucklige Rauköpfe im Sammelkorb. Ich fragte nach, was die Sammler meinten, welche Pilzart das wäre. Sie glaubten im Ernst, dass das Pfifferlinge wären.

    Hallo Julia,

    auf der Schwäbischen Alb gibt es in der Tat wenig Pfifferlinge, höchstens immer mal einzelne. Wenn du große Mengen finden willst, musst du entweder in den Schwarzwald (z. B. Freudenstadt, Titisee), in die Allgäuer Mooslandschaften (z. B. Bad Wurzach, Bad Waldsee) oder in den Schwäbischen Wald (nördlich von Gmünd).

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.