Pilze an alten Buchen

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 407 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. Oktober 2023 um 14:51) ist von Myzelio.

  • Ich suche und befasse mich mit alten Bäumen, u.a. sind Rotbuchen dabei.

    Heute suche ich, da ich unterwegs bin und keines meiner Pilzbücher dabei habe,

    1. den Namen eines Pilzes an liegendem und stehendem Totholz von Rotbuche (ich fand ihn u.a. im Weserbergland und aktuell in der Eifel).

    Der Fruchtkörper des Pilzes ist weiß, der Hut schleimig und trägt am zähen, ca. 3-5mm dicken Stiel einen Ring. Er tritt manchmal in großen Mengen auf. Ältere Exemplare zeigen einen verbraunenden Hut.

    2. fanden wir an Rotbuche i d. Eifel einen weißen Pilz am stehenden Stamm, dessen Hut oberseits filzig und auf der Unterseite ca. 3-6mm lange Zotten aufweist.

    Beide Pilze sind in Altbuchenbeständen nicht selten - und ich bin dankbar, wenn ihr meiner Erinnerung aufhelft!

    Viele Grüße! Bernd Gerken

  • Hallo Bernd

    Auch ohne Bilder scheint es mir, dass Pilz 1 Buchen-Schleimrüblinge sind. Die spriessen bei uns momentan zu hunderten aus jedem toten Buchenstamm.

    Hier ein Bild von gestern:

    Unter Pilz 2 kann ich mir grad nichts vorstellen.

    LG Endo

  • Hallo Martin

    In gewissen Quellen steht, man könne ihn essen. Das kann man wohl, aber ich glaube, es lohnt sich mehr ihn anzusehen als ihn zuzubereiten. Er besteht ja nur aus Lamellen und Haut und ist äusserst schmierig: Also mich gluschtets niid.

    LG Endo