Lärchen-Milchling

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 870 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. Oktober 2023 um 10:03) ist von Murmel.

  • Hallo,

    heute durfte ich bei uns endlich wieder die farbenprächtigen Lärchen-Milchlinge Lactarius porninsis finden. Das letzte mal ist jetzt schon sechs Jahre her, dass ich dort Fruchtkörper entdeckt hatte. Eine bei uns (ca. 300m NN) sehr seltene Art, da vorrangig im Gebirge vorkommend. Die Schweizer Kollegen werden in den Alpen wahrscheinlich mehr davon finden? CH-Andy

    Riecht und schmeckt ähnlich wie ein Reizker (ist ja verwandtschaftlich auch einer), nur eben mit weißer Milch.


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Gratulation zu diesem Fund. In der Tat kommt dieser bei uns in den Bergen ab und zu vor. Bis jetzt konnte ich zwei Funde mal begutachten.....

    Hier noch jener von mir;

    BG Andy

  • Hallo Thiemo und Andy,

    der ist mir auch noch nie begegnet obwohl es bei mir häufig Lärchen gibt. Vielleicht liegt es ja daran das ich auch nur zwischen 300-500m ü. NN unterwegs bin.

    Danke fürs Zeigen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Andy,

    Interessant, also ein Massenpilz ist er dann auch in der Schweiz nicht gerade.

    VG Thiemo

    Hallo Thiemo, bei mir kommt der nicht vor, ich bin auf 500 bis 600müm und saurem Gebiet.

    Raphael und in Benjamins Gegend ist er häufiger. BG Andy

    Clavaria

    ibex

  • Hallo zusammen

    Bei uns ist der Pilz sehr häufig anzutreffen und ich bücke mich schon gar nicht mehr, wenn ich einen sehe. :) Fast alles was bei Lärchen vorkommt ist bei uns eigentlich relativ häufig, da wir wirklich viele Lärchen haben. Hier noch ein Fund:



    Auf dem Verbreitungsatlas von Swissfungi sieht man auch gut, dass der Pilz vor allem in den Bergen häufig anzutreffen ist: Distribution Map

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin,

    also eine "Lokalberühmtheit" ^^.

    So schlecht ("bitter/herb") schmeckt er gar nicht, wie manche Bücher behaupten. Würde ihn diesbezüglich beim Fichten-Reizker ansiedeln. Hast du ihn auch schon probiert?

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Nein, um ehrlich zu sein habe ich ihn noch nie probiert, da er in der Literatur als wenig schmackhaft beschrieben wird. Jedenfalls werde ich das spätestens im nächsten Jahr noch nachholen, danke für den Tipp. Fichtenreizker habe ich eigentlich gerne, leider sind sie viel zu oft vermadet.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo zusammen

    In alten Lärchenwäldern ist das ein Massenpilz.

    Mit etwas Glück folgt er der Lärche in tiefere Lagen wo sie angesiedelt wird, aber halt nicht immer.

    Zum Speisewert kann ich nichts sagen, ich esse schon länger keine Pilze mehr.

    Gruss Raphael

  • Hallo Raphael

    Zum Speisewert kann ich nichts sagen, ich esse schon länger keine Pilze mehr.

    Das finde ich ja interessant. Darf ich fragen wieso? Vertragst du sie nicht mehr so, hast du sie einfach nicht mehr so gerne oder gibt es sonstige Gründe? Ich muss sagen, dass ich zwar gerne Pilze esse, aber jetzt auch nicht derjenige bin, der immer Pilze zu essen braucht. Ich habe absolut kein Problem, wenn ich von einer Pilzwanderung ohne Speisepilze und mit eine paar interessanten Bestimmlingen zurückkomme.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin

    Ich habe sie einfach nicht gerne. Naja, eine Morchelsauce oder ein Steinpilz-Risotto finde ich gut.

    Aber mit einem reinen Pilzgericht kann man mich jagen.

    Früher dachte ich immer, ich müsste das alles brav mitessen nur weil alle so gerne Pilze essen, und zwang mich dazu.

    Irgendwann war ich alt genug um offen zu sagen, dass es mir nicht schmeckt.

    Jetzt nehme ich manchmal Speisepilze für die Familie mit, die mögen das. Ansonsten bleiben die schönsten Steinpilze im Wald :)

    Lg, Raphael

  • Hallo Raphael

    Besten Dank für die Erklärung. Dass man sich gerne mit Pilzen beschäftigt, aber Pilze nicht gerne isst, ist ja auch überhaupt kein Widerspruch, wie einige oft meinen. Ich untersuche Pilze eigentlich auch lieber, als ich sie esse, aber hin und wieder eine Pilzmahlzeit geniesse ich doch sehr.

    Als ich gehört habe, dass du schon mal Dottergelbe Spatelinge gegessen hast, dachte ich eigentlich, dass Pilze bei dir häufiger auf dem Speisezettel stehen. Aber das war, wie du mal geschrieben hast, wohl noch zu deiner Jugendzeit. :)

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo,


    danke auch für dein schönes Foto vom Lärchenmilchling Raphael.

    Das mit den Pilze essen ist bei mir auch nicht so ausgeprägt. Ich finde es ab und zu spannend, weniger gängige Speisepilze zu probieren. Gut ist, dass sich meine Verwandten und Bekannten immer über Gläser mit Trockenpilzen freuen.:)


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Guten Morgen zusammen,


    oja, ich hebe meine Hand. Und zwar bei denjenigen, die keine oder nur ausgesuchte Pilze essen. Mein lieber Mann gehört auch dazu. Als ich neulich den Kornblumenröhrling fand, den wollte ich unbedingt probieren. Und ja, der hat mir dann auch geschmeckt. Allein das Spektakel in der Pfanne.

    Ich glaube, ich habe mich so übergegessen, dass es jetzt nicht mehr geht. Zumindest diese Saison nicht mehr. Was nächste Saison wird, das wird sich zeigen.

    Somit kann ich es gut verstehen, wenn es Menschen gibt, die z. B. angeln, aber selbst keinen Fisch essen mögen. Wir wissen ja, dass es das in echt geben kann. Und was die Pilze angeht, so isses bei uns ja ähnlich.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.