Flocki? Steinis? Kornblumenröhrling? Fundbericht vom 25.07.2014

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 11.728 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (31. Juli 2014 um 12:38) ist von TheWrestler.

  • Ich war heute nach der Arbeit gleich mal wieder im Wald und bin auf so einiges gestoßen!

    Mittlerweile haben wir zwar eine wirklich extrem nervige Mückenplage aber das schreckt uns nicht ab. Bei bestem Wetter trafen wir im Wald auf folgende Highlights:

    Einen großen, kernigen Hexenröhrling (der Zustand vom Foto täuscht extrem, war überraschend knackig vom Anfassen her)
    1

    2

    3


    4
    Kornblumen-Röhling?

    5


    Ja und dann wirds etwas schwierig für mich. Für mich sind das extrem junge Steinis. Ich hab extrem lange mit mir gerungen einen für ein Schnittbild abzuschneiden aber habs dann doch getan - eure Meinung? Für mich sind das Baby-Steinis. Ich werd an die Stelle morgen oder übermorgen nochmal hinschauen. Vielleicht tut sich was und die Pilze lassen sich dann besser bestimmen. Vielleicht ist sich auch jemand von euch sicher?
    6

    7

    8

    Es gab noch viele weitere tolle Impressionen aus dem Wald. Bei vielen Pilzen fand ich den Anblick so toll, dass ich sie für eine nähere Bestimmung nicht umschneiden wollte, deshalb einfach noch ein Paar Bilder von heute:
    9

    10

    11

    12

    13

    Es gab noch viel, viel mehr zu sehen aber das würde hier jetzt den Rahmen sprengen. Es war ein wirklich schöner, 2 stündiger Ausflug in die Natur. Viel gesehen, einen neuen Waldteil erkundet und auch ein Paar Funde gemacht, die ich das erste mal 2014 finden konnte.

    Sollte sich noch jemand nicht sattgesehen haben hätte ich die (für mich) unwichtigeren Funde / Bilder in folgender Galerie zusammengefasst: http://bilder.michael-bachmeier.de/index.php/25-07-2014

    Einmal editiert, zuletzt von Hiatamandl (25. Juli 2014 um 21:28)

  • Hallo Michael,

    Zu deinen Unbekannten: Steinpilze auf keinen Fall; Meiner Meinung nach Flocken-Hexen im Jungstadium - noch eine Möglichkeit: ganz junge Sandröhrlinge (aber da glaube ich jetzt auch nicht so richtig dran) - ohne die selbst in der Hand gehabt zu haben, oder zu schnuppern ... :)

    Ansonsten schöne Bilder!

    VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

  • Hallo Michael
    Die angeblichen Steinpilze, entspricht die Hutfarbe der Realität? Eine Geschmacksprobe könnte dann eine gallebittere Sache werden! :sick:

    Der angebliche Kornblumenröhrling ist frisch aufgeschnitten. Wenn du etwas wartest wird das schwarz. Am Stiel erkennt man schon leichte Schwärzungen vom Anfassen. Das ist typisch für diesen Pilz:
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…erRoehrling.htm

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (25. Juli 2014 um 20:33)

  • Hallo Uwe,

    auch ich hab an Gallenröhrlinge gedacht und "probiert". Geschmacksprobe war neutral - hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen. Aber wer weiß - man liest ja des öfteren, dass manche Exemplare des Gallenröhrlings völlig neutral schmecken. Mal sehen wie sich die Burschen entwickeln - hoffentlich sind die am Sonntag noch da / gewachsen =) die Hutfarbe war wirklich so "kremig". Auf Steinpilze bin ich persönlich erst nach dem Querschnitt gekommen. So vom Gefühl her, von der Stilform, vom "nichtblauen" des verletzten Pilzes . Geschmack wie gesagt neutral. Nur die Farbe passt meines Erachtens irgendwie nicht ins Bild - hab das dann ein bisschen auf das "Babystadium" geschoben - ich werd auf jeden Fall die nächsten Nächte nicht schlafen können bis ich wieder im Wald an der Stelle war :P

    PS: Danke natürlich auch an Claudia für deine Tipps

    Einmal editiert, zuletzt von TheWrestler (25. Juli 2014 um 20:40)

  • Hallo Michael
    Schön, daß du dran bleibst. :agree: Das interessiert mich auch gewaltig. Im vorigen Jahr habe ich mehrmals Gallenröhrlinge gefunden, die keinen bitteren Geschmack hatten, so gut wie kein Netz, dafür aber rosa Röhren und insgesamt diesen "gallieigenen" Farbton. Woran das liegt, da habe ich keine Ahnung. :hmmm:

  • Hallo Michael,

    dein Kornblumenröhrling sollte der hier sein:

    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…erRoehrling.htm

    Gyroporus cyanescens hat einen gekammerten Stiel.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Kornblumen-R%C3%B6hrling


    Der angebliche Steinpilz/Gallenröhrling sieht interessant aus. Ist der wirklich so gelb? Gallier mit dieser Färbung habe ich noch nie gesehen, auch nicht im jungen Zustand. Es könnten aber trotzdem welche sein.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (25. Juli 2014 um 21:29)

  • Hallo
    Die Steinis sind sicherlich junge Sandpilze,beim Kornblumenröhrling liegt Heuler22 mit dem schwarzblauenden Röhrling meiner Ansicht nach,richtig. Der Kornblumenröhrling hat eine andere Hutoberhaut und die Poren sind feiner und hellgelber. Der Stiel ist leider von außen kaum zu erkennen.

  • Hallo roetling,

    an Sandröhlinge glaube ich hier nicht da ich sie hier im Chemnitzer Raum häufiger finde. Die haben eine andere Hutoberhaut.

    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Sandroehrling.htm

    Die ganze Erscheinungsform geht eher in die Boleten-Richtung. Ein Vorschlag wäre noch Boletus venturii aber der ist sehr, sehr vage. Vielleicht sind es ja doch Vertreter der milden Gallierfraktion.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Ohne jede Restzweifel:
    4 = Schwarzblauender Röhrling (Boletus pulverulentus)
    6,7,8 = Gallenröhrlinge (Tylopilus felleus)
    9 = Geselliger Glöckchennabeling (Xeromphalina campanella)


    LG, Pablo.

  • Hallo Liebe Pilzfreunde,

    Bezüglich Nummer 6-8:
    wir waren am Sonntag u. a. nochmal im selben Wald und ich habe gehofft die Exemplare etwas größer gewachsen wieder zu finden - leider Fehlanzeige. Waren leider weg / nicht mehr da.

    Wir waren aber gestern Abend noch ein Stündchen unterwegs und dabei sind wir in einem nahegelegenen Wald auf gefühlt 1.000.000 Gallenröhrlinge gestoßen, u. a. :

    Genau sagen kann mans natürlich jetzt im nachhinein nicht mehr aber ich denke, dass die meisten mit dem Tipp "Gallenröhrlingsart" wohl doch recht hatten. Auch wenn er nicht bitter geschmeckt hat - vielleicht wie von Jörg einen Beitrag über diesem beschrieben ein - Zitat: - "Vertreter der milden Gallierfraktion" - Danke für eure Bestimmungshilfen.

    Bezüglich Nummer 4-5
    Kornblumenröhrling = Schwarzblauender Röhrling - das sehe ich mittlerweile genauso. Auch hier vielen Dank an alle für die Bestimmungshilfe.

    Ich bin auf jeden Fall begeistert. Letztes Jahr haben wir (wie die Jahre zu vor auch) erst ab mitte/ende August größere Pilze gefunden. Bereits jetzt steht der Wald voll von Röhrlingen, Täublingen, Schirmlingen, etc. auch erste Steinpilze, Maronenröhrlinge (die kommen bei uns normal immer erst aller frühestens mitte August, vorher hab ich bei uns noch nie einen gesehen) konnten wir dieses Jahr bereits finden. Ich kann mich da nur wiederholen: Hoffentlich bleibt die Pilzsaison bei uns genauso erfolgreich wie sie bis jetzt war!

    Einmal editiert, zuletzt von TheWrestler (31. Juli 2014 um 12:39)