Champignon oder nicht?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 621 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (27. Februar 2024 um 21:44) ist von MisterX.

  • Hallo liebe Pilzgemeinde,

    Ich bin begeisterte "Schwammerl-Geherin", beschränke mich jedoch auf die wenigen Arten, die ich sicher identifizieren kann.

    Deshalb meine heutige Frage an euch

    Im Blumentopf meiner großen Palme (steht über den Sommer draußen und im Winter im Haus) sind innerhalb kürzester Zeit einige Pilze gewachsen.

    Ich denke, dass es eine Champion-Art sein müsste, bin mir aber nicht sicher.

    Der Geruch ist angenehm pilzig und sie wachsen sehr dicht und rasch.

    Nach dem Abschnitt färbt sich der Stil rotbraun.

    Ich hatte letztens ein noch größeres Exemplar entfernt, da hatte sich die untere Haut vom Pilzkopf bereits gelöst und es waren rote/Rose/rotbraune Lamellen sichtbar.

    Bei den kleineren auf den Fotos ist die Haut noch am Schirm angewachsen.

    Vielen Dank für euren Input und liebe Grüße aus Niederbayern

    CeNedra

  • Hallo

    Ich sehe auch etwas aus der Gattung Agaricus, die Art zu bestimmen ist unter anderem nicht ganz einfach.

    Ausserdem kann das auch eine nicht heimisches Art sein, daher Rate ich von einem Verzehr ab.

    BG Andy

  • Hallo Andi,

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Denkst du, dass eine Bestimmung durch einen Sachverständigen vor Ort generell möglich wäre?


    Schönen Sonntag!

    Hallo cenedra

    Ich denke schon, er sollte auf jeden Fall in der Lage sein zu sagen ob Speisepilz oder kein Speisepilz. Die Bestimmung auf Artenebene benötigt hier auch die Mikrodaten und gute Literatur. Man kann auch mit Chemie in den jeweiligen Bestimmungsschlüssel in die Sektion gelangen. Eine spannende Gattung aber meistens mit viel Zeitaufwand zur Bestimmung. BG Andy

  • Guten Morgen cenedra,


    mich erinnert Dein Fund an einen Kulturchampignon. Einen, den man im Laden kaufen kann. Du hast Deine Palme nicht zufällig vor kurzem umgetopft? Oder die Erde erneuert?

    Und ja, man könnte Deinen Fund tatsächlich mal einem PSV vorstellen. Es ist aber genauso wie Andy es schon schreibt. Champignons sind eine sehr schwer zu bestimmende Gattung. Man denkt immer, ja mein Gott, das sind doch leicht erkennbare Pilze, was machen denn andere für einen Zinnober daraus? Und wenn genau diese Menschen sich dann näher mit den Champignons beschäftigen, dann stellen sie fest, oje, das stimmt alles, was vorher gesagt wurde. Sie sind echt schwer bestimmbar.

    Gaaaaaanz früher habe ich sie gesammelt. Heute nicht mehr. Den einzigen, den ich mitnehme ist der kleine und große Waldchampignon. Aus Sicherheitsgründen für meine Familie und mich.

    Also. Ab zum PSV. Es ist ein echt interessanter Fund.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (28. Februar 2024 um 10:15)

  • Hallo

    Ich denke im Nachbarsforum wurde der gleiche Fund eingestellt -> https://www.pilzforum.eu/board/thread/6…ignons-handelt/

    Vermutung -> Agaricus bisporus

    BG Andy

  • Hallo zusammen,

    aus meiner Sicht sind das optisch recht klare Agaricus bisporus. Dennoch sollte man an der Schnittfläche riechen, ob sie auch tatsächlich so riechen wie Agaricus bisporus und nicht etwa tintenartig oder fischig-urinartig. Zja, manche treiben einen Riesenaufwand für ihre Zuchtchampignons, andere bekommen sie sozusagen geschenkt.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Vielen lieben Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen.

    Ich habe die Palme zuletzt im Herbst in einen größeren Topf gepflanzt. Die Erde war von der ZAW, also ich denke von Kompostierungslagen aus der Region. Bin mir da aber natürlich auch nicht sicher, wo die genau ihre Erde beziehen.

    Ich werde mich morgen Mal mit einem Sachverständigen in Verbindung setzen und euch gerne berichten, was er sprach.

    Das Wachstum innerhalb 24 Stunden ist auf jeden Fall gigantisch. Anbei ein aktuelles Foto von heute.

    Und bei näherer Betrachtung wachsen mittlerweile an mehreren Stellen neue kleine Pilze nach. Denen gefällt es wohl sehr in unserer Palme. ;)

    Schönen Abend und liebe Grüße

    CeNedra

  • Ich werde mich morgen Mal mit einem Sachverständigen in Verbindung setzen

    Will dich keinesfalls davon abhalten, aber lohnt sich das hier wirklich zumal hier ja schon der Zuchtchampignon vermutet wird?

    400g Zuchtchampignons: 1,59 € bei Rewe.

    Vielleicht lieber einfach kaufen statt diese zu essen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Ich werde mich morgen Mal mit einem Sachverständigen in Verbindung setzen

    Will dich keinesfalls davon abhalten, aber lohnt sich das hier wirklich zumal hier ja schon der Zuchtchampignon vermutet wird?

    400g Zuchtchampignons: 1,59 € bei Rewe.

    Vielleicht lieber einfach kaufen statt diese zu essen.

    Hallo MisterX,

    Selbstverständlich kann man günstige Zuchtpilze kaufen, aber eine eigene kleine Champignonzucht würde mich sehr freuen.

    Lohnend ist z.B. auch der eigene Anbau von Gemüse selten, wenn man die Arbeitszeit und Materialkosten berücksichtigt. Und dennoch hat selbst angebaut es Gemüse, in meinen Augen, seinen Reiz.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    CeNedra

  • Selbstverständlich kann man günstige Zuchtpilze kaufen, aber eine eigene kleine Champignonzucht würde mich sehr freuen.

    Lohnend ist z.B. auch der eigene Anbau von Gemüse selten, wenn man die Arbeitszeit und Materialkosten berücksichtigt. Und dennoch hat selbst angebaut es Gemüse, in meinen Augen, seinen Reiz.

    Das ist vollkommen richtig. Also gerne ab zum PSV und danach bei Freigabe sind die Pilze reif für die Pfanne.

    Eine Zucht wäre allerdings in bewohnten Räumen nicht zu empfehlen, wegen der Sporen. Davon produzieren die Pilze nämlich mächtig viel, wovon man sich durch einen Sporenabdruck überzeugen kann. Das Pulver was da drauskommt geht wenn man die Fruchtschicht des Pilzes nicht abdeckt alles in der Atemluft.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo,

    Kurzes Update, der PSV war gerade hier und hat den großen Waldchampignon identifiziert.

    Schönen Abend und liebe Grüße

    CeNedra

    Oh je das ist bestimmt kein Wald-Champignon, der würde bei einem Querschnitt rot verfärben und riecht nach Bittermandeln. BG Andy

  • Hallo Andy,

    der Anschnitt färbt sich rot, ich dachte das war auf einem der ersten Bilder erkennbar.

    Der PSV war sich dabei sehr sicher. Und nachdem es Herr Bachmeier (von 123Pilze) persönlich war, denke ich, dass ich dem Urteil Glauben schenken darf. Oder nicht?

    Schönen Abend und liebe Grüße

    CeNedra

  • Hallo Andy,

    der Anschnitt färbt sich rot, ich dachte das war auf einem der ersten Bilder erkennbar.

    Der PSV war sich dabei sehr sicher. Und nachdem es Herr Bachmeier (von 123Pilze) persönlich war, denke ich, dass ich dem Urteil Glauben schenken darf. Oder nicht?

    Schönen Abend und liebe Grüße

    CeNedra

    Hallo CeNedra, ja dann ist es so -> auf jeden Fall hat Hr. Bachmeier genügend Erfahrung.

    Du kannst ja nochmals von den heutigen Exemplare ein Querschnitt machen, dann sollte man eine rötliche Verfärbung sehen -> ich sehe es im ersten Beitrag stirnseitig die Verfärbung aber im Querschnitt rein weiss -> das machte mich etwas stutzig. BG Andy

  • Ein wenig überrascht mich das, denn ich sehe in deinen Bildern kein bisschen rot oder rosa und die großen Waldchampignons, die ich gefunden haben, haben sich immer sofort und sehr deutlich in der gesamten Schnittfläche rötlich gefärbt.

    Aber wenn Wolfgang Bachmaier den vor Ort so bestimmt hat möchte ich dem natürlich keinesfalls widersprechen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.