Hallo, Besucher der Thread wurde 8,9k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Ausprobiert: Messer schärfen mit Birkenporling

  • Hallo,


    ich habe neulich gelesen, dass man mit dem Birkenporling Piptoporus betulinus früher Abziehriemen hergestellt hat, um Messer zu polieren bzw den Feinschliff zu erreichen damit sie nicht nur scharf, sondern Rasiermesserscharf sind. Das ganze kenn ich eigentlich nur mit Abziehen auf einem Lederriemen mit entsprechender Polierpaste. Auch nutze man das Trama des Birkenporlings zum Herstellen von Lederscheiden zum Aufbewahren der Messer, damit sie nicht rosten (keine Ahnung wie das funktionieren soll, denn das Trama vom Porling ist doch sicher höllisch hygroskopisch..).


    Also habe ich mir den Birkenporling genommen und ein größtmögiches Rechteck aus der Porenfläche geschnitten, ~5mm dick, etwas Trama klebt noch mit dran. Das ganze hab ich vergeblich versucht mit 'nem Gummihammer noch weiter platt zu klopfen - jetzt ist es deshalb auch bisschen schwarz weil ich das draussen auf 'nem Tisch im Garten gemacht hab. Bei Zunder soll das wohl funktionieren, bei Birkenporling funktioniert es mit meiner Methode jedenfalls nicht, hab nur ein Loch reingehauen und musste dann ein Stück abschneiden.


    Dann habe ich das Stück Birkenporling mit Nägeln auf einem Stück Holz aufgespannt (dilettantisch festgenagelt triffts eher), mit der glatten Porenseite nach oben, und getrocknet. Stelle sich heraus: EIgentlich hätte ich die Porenschicht abmachen sollen, die nutzen das Trama zum schleifen und wenn die Poren erstmal ab sind, hat man eine noch ebenere, glattere Fläche.


    Nun seht selbst, mein erster selbst hergestellter Abziehriemen:



    Ich hab das ganze an einem billigen, etwas vorher mit dem Wetzstein bearbeitetem Aldi-Messer getestet um nicht ein teures Messer zu versauen. Das Messer war vorher zwar scharf, aber nicht so scharf, dass ich mir die Arme damit hätte rasieren können (Das ist immer meine Probe) - Und siehe da - nach 5 Minuten seelenruhigen Abziehen beider Seiten: Rasiermesserschärfe! :D


    Das ganze wird sobald ich ein neues kapitales Porlingsexemplar zur Verfügung habe nochmal ordentlich gemacht.


    PS: Beim Porling schnitzen/zerkleinern habe ich mir großartigerweise ordentlich in die Hand geschnitten, und konnte gleich die Eigenschaften des "Wundschwamms" testen - Stück Birkenporling drauf: es hat tatsächlich die Blutung gestillt, weh tats auch nicht mehr, und entzündet hat es sich auch nicht ;)


    Grüße
    campanula

  • Tja, nicht umsonst hatte Ötzi den Birkenporling dabei:wink:
    Ich nutze ihn seit einigen Jahren auch als Heilpilz ...

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Tommi,


    ich hab schon oft von der Heilkraft des Birkenporlings gelesen und finde das Thema sehr interessant.


    Da ich im Wald etliche Porlinge gesehen habe, werde ich mir in ein paar Wochen mal einen holen, wenn er eine gewisse Größe hat.


    Wie bereitest Du den Porling denn zu?


    Viele Grüße


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

  • Hallo Campanula,


    interessanter Beitrag über das Abziehen von Messern mit Hilfe des Birkenporlings. werde es demnächst mal ausprobieren.
    Du hast geschrieben, das das Breitklopfen beim Porling nicht funktioniert hat.
    Vielleicht wäre eine Möglichkeit, den zu bearbetenden Teil für einige Tage oder sogar Wochen in Wasser zu legen.
    Bei der Herstellung von Amadous (Trocknungschwämme) für die Fliegenfischerei, die aus dem Echten Zunderschwamm hergestellt werden,
    wird das m.E. so gehandhabt, bevor man sie mit dem Hammer bearbeitet.


    Danke für die Anregung.


    VG
    Sigi

  • Hallo Maschruhm,


    Ja, das mit dem Einlegen wäre eine Möglichkeit um eine bessere Bearbeitbarkeit zu gewährleisten! Kennst Du eine gute Quelle, die die Verarbeitung von Zunderschwamm gut erklärt? Mich interessiert nämlich die Herstellung von diesem "Zunderfilz" der in Rumänien noch zu Hüten und Taschen verarbeitet wird. Sowas hier: http://everythingmushrooms.com…shroom-fomes-fomentarius/
    Leider sind diese Schmuckstücke leicht entflammbar und mögen Regen nicht sonderlich gern. Aber vielleicht kann man das mit Natronwasserglas zumindest etwas feuerfester machen.



    Und an alle die das mal ausprobieren wollen - ich bin gespannt auf eure Erfahrungen mit dem Messer schärfen!


    Liebe Grüße


    campanula

  • Hallo zusammen,


    Messerklingen kann man mit allen weichen, lederartigen Materialien abziehen. Ob Ötzi seine Birkenporlings-Stückchen dafür verwendet hat, ist eher zweifelhaft. Er hatte ein Flintmesser dabei, welches man nicht abziehen kann!, und ein Beil mit Kupferklinge. Wenn er die Kupferklinge seines Beils abgezogen hat (was nicht sicher ist!), dann vermutlich mit einem größeren Lederstück, und nicht mit seinen kleinen Birkenporlingsstücken. Wahrscheinlich hat er das Beil aber nicht abgezogen, sonder nur geschärft. Über die Funktion der Birkenporlings-Stückchen gibt es nach wie vor nur Vermutungen.


    Grüßle
    Jürgen


  • Hallo Sigi,


    kannst du mir die bitte auch schicken:wink:

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Das der Birkenporling und der Zunderschwamm verschiedene Pilze sind, wisst ihr aber:wink::D















































    dat war jemein, wa..........



    nu aba janz schnell duggen.....und wech bin ick....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.