Trichterling? Seitling? Krempling?

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 7.421 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. August 2016 um 13:10) ist von JojoErk.

  • Hallo alle zusammen!
    In den letzten Tagen war ich wieder unterwegs und hab gleich mehrere Exemplare eines ziemlichen großen Pilzes gesichtet, den ich nicht recht zuordnen kann.
    Die Pilze hatten locker 13-15cm Hutdurchmesser, die Hutoberseite war braun, die Lamellen gelb und herablaufend. Die Stiele waren jeweils braun. Die Pilze waren hellfleischig, sie wuchsen am Wegesrand im (vorrangig) Nadelwald (meist Fichten und Föhren). Erst dachte ich an eine Art Seitling, der Lamellen wegen. Dann hätte ich eher auf eine Art Trichterling getippt und schließlich und endlich fand ich in der Pilzsucheseite Bilder des Kahlen Kremplings, die auf einmal auch dazugepasst hätten. Eigentlich meine ich, Kahle Kremplinge erkennen zu können, aber vielleicht waren es ja doch welche? Wer kann helfen?
    Schöne Grüße und Dank im Voraus
    Joachim





  • Auf Bild 3 sieht es aus, als ob der Stiel etwas samtig wäre. Falls nicht, kannst du mal mit Paxillus validus dem großen Krempling vergleichen.
    V.G.
    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Thomas,

    der Stiel war tatsächlich etwas samtig. Für einen Samtfußkrempling würde ich's aber nicht halten. Von der Art habe ich erst vor kurzem welche gefunden. Der Hutrand war hier jeweils sehr schön gerundet, nicht wie bei meinen Fundstücken hier. Großer Krempling? Hmm... beim vorhandenen Bildmaterial in der Pilzsuche ist hier immer deutlich die umgewölbte Hutkrempe zu sehen. Das ist bei meinen Fundstücken höchstes zu erahnen.
    Dennoch natürlich danke für deine Antwort!
    Gruß, Joachim

  • Hallo Joachim,

    das ist trotzdem ein Samtfuß-Krempling, nur etwas älter. Paxillus validus und auch alle anderen dieser Art haben nicht diesen diesen Stiel.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Joachim!

    Da schließe ich mich Markus und Jörg an. Samtfußkremplinge sind sehr variabel, vor allem sehen die jungen Fruchtkörper oft anders aus als die Alten. Wenn der Stiel sehr kurz ist, kann man den schwarzen Filz manchmal kaum noch erkennen. Auch recht verwwirrend: Daß dein Fund wohl an vergrabenem Nadelholz wächst.

    Riesenkremplinge (und Dunkelsporige kremplinge = Paxillus obscurosporus, die sehr ähnlich aussehen) haben auch eine andere Hutoberfläche, die nicht so einheitlich in der Farbe ist.


    LG, Pablo.

  • Hallo Joachim,

    Zitat

    Der Hutrand war hier jeweils sehr schön gerundet, nicht wie bei meinen Fundstücken hier.


    das ist nach meiner Erfahrung (bei uns ein Massenpilz) normal, dass sich die Hutform im Alter so ändert. Falls ich die Zeit finde, poste ich heute abend mal ein paar Bilder von älteren Exemplaren.

    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo alle zusammen!
    Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten.
    Samtfußkrempling also. Von der Art habe ich wie gesagt erst vor ein paar Wochen wunderschöne gefunden, die eben jene markante Hutkrempe hatten und für mich recht leicht zu identifizieren waren. So lern ich jedes mal dazu. Super, dass es dieses Forum gibt.
    Gestern im Wald hab ich dann Dinge entdeckt, die deutlich leichter zu benennen waren: ein paar schöne Lärchenröhrlinge.

    @ Thomas: ja, wäre prima, wenn Du noch ein paar Bilder findest.

    @ Markus: was bedeutet "FK" erwachsener Kremplinge?

  • 100%ig große Samtfußkremplinge, die werden oft so asymmetrisch seitlingartig, wenn sie größer werden.
    Ich habe am letzten WE auch schon die ersten gefunden - und gesammelt. Samtfußkremplinge eignen sich in jeder Größe und in jedem Reifezustand sehr gut als Färbepilze.
    Saskia

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Joe!

    Zitat von JojoErk pid='32076' dateline='1470043545'


    @ Markus: was bedeutet "FK" erwachsener Kremplinge?

    Ich erdreiste mich mal, an Markus statt zu antworten: FK = Abkürzung für "Fruchkörper".
    Gut, daß du fragst, denn wer nicht fragt... (usw). :wink:
    Bei mir ist es manchmal so, daß ich über solche "Fachabkürzungen" und auch fachliche Fremdwörter (nicht nur Pilznamen) gar nicht mehr nachdenke. Irgendwann verinnerlicht man das so, daß man sich selbst immer wieder zur Ordnung rufen müsste: "Hoppla, das Alles musste ich auch erstmal mühsam lernen."
    Insofern: Bitte immer nachfragen, wenn irgendwas unklar ist.


    LG, Pablo.

  • Zitat von Beorn pid='32078' dateline='1470070777'

    Bei mir ist es manchmal so, daß ich über solche "Fachabkürzungen" und auch fachliche Fremdwörter (nicht nur Pilznamen) gar nicht mehr nachdenke.

    Insofern: Bitte immer nachfragen, wenn irgendwas unklar ist.


    Hallo Pablo,

    ist gar nicht so lange her, da hast du einen Link oder eine pdf eingestellt, zu den lateinischen Abkürzungen, "cf" usw. Im eu.forum, wenn ich mich nicht irre. Habe ich mir blöderweise nicht gespeichert.

    Entsprechend deinem letzten Satz komme ich deiner Bitte gerne nach, nachfragend. Bitte stelle das auch hier ein,

    vielen Dank im voraus.

    :)

    LG
    Peter

  • Sorry hat gestern nicht mit den Bildern geklappt und heute weiß ich auch nicht ob es was wird (Chaos auf der Arbeit).

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!

    Das Pdf hatte nicht ich eingestellt, sondern Nobi im Nachbarforum. Hochladen mag ich es darum nicht, aber ich kann zu dem Beitrag verlinken:
    >hier ist es<


    LG, Pablo.

  • Nicht das Beste Bild, aber dafür neu und man sieht die typische Hutform im Alter:

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.