Hallo, Besucher der Thread wurde 4,5k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Im Dezember frische Pfifferlinge!

  • Hallo,


    auch wenn es jetzt vielleicht dem einen oder anderen Pilzfreund aus den winterlichen südlichen Gegenden ein Tränchen ins Auge treiben wird, hier in Mecklenburg geht noch was! :)


    War es in der vergangenen Woche noch der (wohl) letzte Steini des Jahres,


    waren es gestern "nur" schöne Judasohren, immerhin noch für ein paar Tage ganz offiziell in Deutschland "Pilz des Jahres 2017",


    und Violette Rötelritterlinge in Mengen (an dieser Stelle nahezu ganzjährig wachsend),


    bekam ich heute im Wald dann aber doch einen richtigen Schreck: Pfifferlinge fast wie zu Hochzeiten (jedoch ohne Touristen oder andere Sammler...:D),




    dazu dann auch noch Austernseitlinge ohne Ende:





    Was will man mehr zu dieser Jahreszeit!? :)


    Ich kann mich allerdings auch nicht an solche Funde noch tief im Dezember aus der Vergangenheit erinnern. Habe mich aber riesig gefreut und werde es mir so richtig schmecken lassen... :pancake:


    LG Thomas

  • hmmmpf hmmm.... steinpilze und eierschwammerl im dezember mmm aarghhh... minusgrade und schnee hier wsnwsnwsn...
    hallo thomas,
    da muss ich erstmal schlucken- nicht schlecht, ich bin schwer beeindruckt!
    gratuliere herzlich zu den funden, das hat schon was noch um so eine zeit- wahnsinn!
    bild 1&3 der seitlinge sehen für mich vom foto her mehr nach gelbstieligen muschelseitlingen als austernseitlingen aus/kann mich aber natürlich täuschen.
    lg joe

  • Hallo Sabine, hallo Joe,


    vielen Dank für die Blumen!:)
    Aber überrascht war ich selbst wohl am meisten. Und der intensive Geruch von frischen Pfifferlingen in der warmen Wohnung war dann nach einigen Wochen der "Entbehrung" wie ein Zeitsprung in den Mai oder Juni eines neuen Jahres, wenn endlich wieder die ersten Exemplare in der Küche landen. Aber der Geschmack erst...:)


    Joe, bei den Austern könntest du zumindest bei Bild 1 richtig liegen. Wenn man, trotz der schlechten Qualität, etwas vergrößert, sieht man wohl doch eher eine filzige Hutoberfläche. Von dieser Gruppe hatte ich aber auch keine Pilze mitgenommen, gerade weil sie nicht so fit bzw. frisch aussahen. Auch war mir gar nicht so recht bewusst, daß sowohl der Gelbstielige als auch die Austern so "aufeinander" vorkommen können. In diesem Fall hab ich einfach nur fotografiert, ohne aus der Nähe konkreter nachzuschauen.
    Bei denen vom Bild 3 hingegen bin ich mir sicher. Diese hatte ich abgeerntet und es waren, auch nach Geschmacksprobe, Austern. Die etwas gelblich erscheinenden Stiele, sind wohl der schlechten Kamera und dem wenigen Licht geschuldet, waren aber tatsächlich schneeweiß.
    Geschmeckt haben sie aber alle male hervorragend!


    LG Thomas

  • Hallo Thomas,


    wirklich schöne Funde! Vielen Dank auch für den Hinweis, ich habe dann meine Pfifferlingsstelle auch nochmal inspiziert und tatsächlich zwei kleine Exemplare gab es:



    Zum sammeln aber zu wenig und die Austern heute waren alle tiefgefroren:P


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hi, ich habe heute Nachmittag (18.12.2017) ebenfalls noch eine hübsche Portion frischer Pfifferlinge gefunden!!!


    Vorgeschichte: Als ich gestern am späten Nachmittag bei einem Spaziergang bei einsetzender Dunkelheit an meinem leicht zugänglichem Pfifferlingseck vorüber ging sagte mir irgend etwas: "geh da mal spaßeshalber rein".


    Handylicht angemacht, 10 m in das mittlerweile unbelaubte Eichenwäldchen reinmarschiert und da hatte ich schon die ersten gelben Tupfer im Laub gesehen.


    Ich dachte, ich spinne!
    Ich gehe seit 40 Jahren Pilze sammeln aber später als Mitte Oktober habe ich noch nie einen Pfifferling gefunden.


    Natürlich nichts dabei gehabt, weder Messer noch Tasche. Also habe ich so viele Pfifferlinge gepflückt, wie auf meine rechte Hand passten und so bin ich dann 20 Minuten bei 2° Celsius mit ausgestreckter Hand vor dem Körper nach Hause gegangen. Dort angekommen war die Hand taub vor Kälte.
    Die gebratenen Pilze danach mit einem Kotelett und Salzkartoffeln haben dann aber für alles entschädigt.


    Heute wie bereits eingangs geschrieben wieder hin und nach 20 Minuten hatte ich dann eine ordentliche Portion. Leider wurde es dann schon wieder dämmrig.


    Ich habe auch ein Beweisvideo für meinen Vater und meinen Bruder gedreht. Die haben mich gestern nach dem ersten Fund für bekloppt erklärt.


    P.S.: den Fund habe ich in Babenhausen, Hessen gemacht.


    MfG, Matthias

  • Hallo Matthias,


    das mit dem "für bekloppt erklärt" habe ich genauso erlebt.:)
    Glückwunsch!
    Bei dem angekündigten Hochdruckgebiet ist es ja vielleicht eine richtig gute Idee, seinen Weihnachtsspaziergang 2017 in "die Pilze" zu verlegen...


    LG Thomas

  • Zitat von Beachwolle pid='44014' dateline='1513669949'

    Hallo Matthias,


    das mit dem "für bekloppt erklärt" habe ich genauso erlebt.:)
    Glückwunsch!
    Bei dem angekündigten Hochdruckgebiet ist es ja vielleicht eine richtig gute Idee, seinen Weihnachtsspaziergang 2017 in "die Pilze" zu verlegen...


    LG Thomas


    Hallo Thomas, vielen Dank.


    Nachdem es die letzten Tage hier um die 8 °C hatte, werde ich morgen noch mal in die Pilze gehen.


    MfG, Matthias

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.