Hallo, Besucher der Thread wurde 4,5k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Alles weiß, aber wer weiß, ob Champignon oder Parasol oder?

  • Hallo zusammen,

    mein kleiner Ausflug mit meinem Pudel über nahe Feldwege hatte es in sich...die gefundenen Schwammerl sind mir buchstäblich über meinen begrenzten Pilzhorizont gewachsen....


    Auf den ersten Blick, klar das sind doch Champignons...der Ring, der Wuchs...jedoch auf den zweiten Blick, die sind ob klein oder groß, ob jung oder älter, alle weiß unter dem Deckel...da keimten erste Zweifel auf!

    Alle Champignonsarten, die mir vertraut sind, haben zumindest rosa oder leicht bräunliche Lamellen, auch der vermeintliche Anisgeruch hielt sich irgendwie zurück...und nach Karbol schon gar nicht...

    Aber was hatte ich mir da wirklich - in die Hundetüte gebrockt...ich war ja nicht auf Pilzexkursion...

    Weiß blieben meine Phantome auch daheim, letztlich auch die Schnitte, die Sporen auch noch weiß, da endlich schwenkte ich auf Parasole um, aber auch da wollte so keiner passen...

    Um ehrlich zu sein, schämte und ärgerte ich mich zugleich, da mir einfach keine eindeutige Bestimmung gelingen wollte.

    (Fundort leicht zu erraten: am Rand eines Getreidefelds)


    Jetzt ist es an Euch das Rätsel, sofern das nicht zu lästerlich klingt, zu lösen - ich bin jedenfalls mit meinem Latein am Ende!


    Bitte bedenkt, dass die Pilze auf dem rechten Foto schon über einen Tag gelegen sind, links sind die Dinger frisch!


    Kein Nightmare, schönen Abend noch und viele Gute-Nacht-Geschichten wünsch ich mir!


    Euer Ekerling!


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/41262/

  • Hallo Jörg!


    Wieder was gelernt! "Weißblättrige" waren mir noch nie unter gekommen!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo,


    ja danke, mein Blick auf die Schirmlinge war wohl zu flüchtig. Bin der Champis-Spur erlegen...


    Nach genauem Check der anderen Schirmlinge, kann es allerdings der Rosablättrige...nicht sein, da die Sporen auch am übernächsten Tag noch rein weiß waren;

    es war der Seidige Egerlingsschirmling, da bin ich mir mittlerweile todsicher!


    VG

  • Hallo,


    die beiden Egerlingsschirmlinge (keine Schirmlinge :) ) sind nicht so einfach auseinander zu halten.

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob im Ludwig nicht auch für die erwartete Rosafärbung Ausnahmen möglich sind...

    (schaue heute abend mal nach)


    Viele Grüße,

    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

  • MoinMoin!

    Der Seidige Egerlingsschirmling (Leucoagaricus holosericeus) ist eine +/- deutlich gilbende Art, müsste also bei Verletzungen gelb anlaufen.
    Ansonsten gäbe es da morphologisch ja nichts mehr zu trennen. Die Lamellenfarbe ist irrelevant: "Rosablättriger Egerlingsschirmling" ist ja nur ein Name, analog zum "Rosablättrigen Helmling". Die beiden heißen so, weil die Lamellen weißlich (cremefarben) sind und bei beiden Arten im Alter selten mal etwas rosalich einfärben können.
    Hat bei beiden vermutlich auch nichts mit der Farbe des Sporenpulvers zu tun (das wäre ja bei beiden ziemlich rein weiß). Sporenpulverfarbe und Lamellenfarbe sind aber ja bekanntlich zwei recht verschiedene Dinge.

    Also wenn hier nix gilbt, bleibt man wohl besser beim Gemeinen Egerlingsschirmling (Leucoagaricus leucothites, "gemein" gefällt mir da als Name einfach besser, weil eben weniger verwirrend als "rosablättrig").



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke für die Berichtigung!


    Bin offenbar bei Egerling hängen geblieben und hab den zweiten doch bedeutenden Wortteil Schirmling komplett ausgeblendet! Sorry!


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Moin, moin,


    habe noch mal nachgeschaut (Ludwig), da ich mir für die beiden Egerlingsschirmlings-Arten abgespeichert hatte, dass das noch eine Kleinigkeit ggf. nachzulesen ist.

    Das Gelesene bestätigt (nicht völlig überraschend ;) ) Pablos Ausführung.

    Für mich war damals wohl wichtig, dass sich auch beim Seidigen Egerlingsschirmling die Lamellen langsam rosa färben sollen.


    Eigentlich hatte ich gesucht, ob das Gilben auch mal Ausbleiben kann

    (obwohl der Hut "gestresst" wird).


    Diesbezüglich habe ich aber nichts gefunden.


    Viele Grüße,

    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.