Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Wieder einige zum Bestimmen

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich dachte mir, ich sollte mal wieder einige Pilzbilder aus meinen früheren Exkursionen in den Ring werfen. Ein Teil davon ist noch nicht 100%ig bestimmt, weshalb ich um fleißige Bestimmungsvorschläge bitte. Im voraus vielen Dank dafür.


    Nr. 1:

    Aufnahmedatum 16.11.14, sumpfige Wiese auf Kalkboden, Südbayern, Hutdurchmesser ca. 5 cm


    Nr. 2:

    Aufnahmedatum 09.10.16, Fichtenwald, Südbayern, Hutdurchmesser ca. 5 cm



    Nr. 3:

    Aufnahmedatum 03.11.12, Buchenwald, Südbayern, Hutdurchmesser 7-8 cm



    Nr. 4:

    Aufnahmedatum 19.10.14, Fichtenwald, Südbayern, Hutdurchmesser 4-5 cm


    Nr. 5:

    Aufnahmedatum 01.04.12, Laubwald, Südbayern, Durchmesser ca. 10-12 cm


    Nr. 6:

    Aufnahmedatum 12.10.11, Fichtenwald, Südbayern, Höhe ca. 5 cm


    Nr. 7:

    Zum Schluss noch eine Anfrage an unsere (hoffentlich vorhandenen) Insekten-Spezialisten. Obwohl die Insekten in den letzten Jahren spürbar weniger werden, begegnen uns Pilzsammlern immer wieder mal welche. Dieser Falter ruhte auf einem Doldenblütler am Waldrand.

    Aufnahmedatum 03.07.16, Berchtesgadener Alpen, Südbayern, Flügelspannweite ca. 4 cm


    Ich freue mich auf Vorschläge aller Art und möchte gleichzeitig anregen, eure älteren Archivbilder einfach mal gelegentlich zum Bestimmen (oder nur zum Anschauen) hier reinzustellen. Insbesondere in pilzarmen Zeiten wäre das eine schöne Abwechslung. Wenn auch mal ein Pflanzen- oder Tierbild dabei ist, um so interessanter :)


    Mit herzlichen Grüßen

    Wolfgang

  • Hallo Wofgang

    Bilod 5 da denke ich an Harzige Lackporling (GANODERMA RESINACEUM)

    beim Rest sind leider etwas wenig Angaben Bild 4 gehört auf jeden Fall in die Cortinarius Ecke , bei Bild 2 würde spekulativ an einen Schüppling denken .

    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo,


    bei Pilz Nr. 1 musste ich an einen Ellerling denken. So etwas in der Art: Ockerblasser Jungfern-Ellerling = HYGROCYBE VIRGINEA VAR. OCHRACEOPALLIDA (SYN. CAMAROPHYLLUS OCHRACEOPALLIDUS, HYGROCYBE OCHRACEOPALLIDA, CAMAROPHYLLUS CEREOPALLIDUS, CAMAROPHYLLUS VIRGINEUS VAR. OCHRACEOPALLIDUS)


    Bei 2 und 4 hätte ich erst mal ähnlich spekuliert wie Harry. Unter 4. könnte ich mir auch einen etwas filzigen Tränenden Saumpilz vorstellen, allerdings erscheinen mir die Lamellen sehr hell.


    Bei Nr.3 sprechen die Anastomosen (Querverbindungen am Lamellengrund) für einen Schneckling.


    LG Steigerwaldpilzchen

  • Hallo Steigerwaldpilzchen,


    bei Nr. 1 ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen: Der Standort ist nicht Buchenwald, sondern sumpfige Wiese außerhalb des Waldes (ist bereits ausgebessert).


    Deine Bestimmung finde ich aber auf jeden Fall ziemlich gut. Ich habe ihn damals als Schneeweißen Saftling Hygrocybe virginea bestimmt (nach Laux, denn ein Pilzforum hatte ich damals noch nicht). Ich denke, da sind wir schon sehr nahe beisammen.


    Danke für deine Rückmeldung und mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang

  • Hallo, Wolfgang!


    Hygrocybe virginea (aktuell: Cuphophyllus virgineus) passt beim ersten. Das ist auch keine der dunklen Formen um Cuphophyllus ochraceopalidus, denn die wären noch deutlicher pigmentiert.

    Beim zweiten würde ich jetzt zu gerne mal wissen wollen, wie der abgesport hat (dunkel oder hell?)

    Beim dritten wäre mein erster Gedanke der Isabellrötlche Schneckling (Hygrophorus poetarum)

    Nummer 4: Ein Schleierling, UNtergattung Gürtelfüße (Cortinarius, subgenus Telamonia), da kommen wir definitiv nicht zu einer Artbestimmung (es sei denn, man wollte einen Phanasienamen dranschreiben).

    Nummer 5: Leider nicht, Harry. Ist nur ein FomPini (Rotrandiger Baumschwamm, Fomitopsis pinicola).

    Nummer 6: Eine der auf Hirschtrüffeln wachsenden Kernkeulen, Mutmaßlich die Kopfige (Elaphocordyceps capitata).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Thomas,


    das finde ich sehr nett von dir, dass du meinen Schmetterling bestimmen konntest. Ich selbst bin nur bis zu den Bärenspinnern gekommen.

    Ich hatte da eigentlich auf Alex gehofft, aber der hat uns ein wenig im Stich gelassen.

    Ich denke, ich sollte dich in Zukunft als unseren Hausbiologen ins Auge fassen :)

    Es gibt da nämlich bei mir noch ziemlich viele Insekten, die auf Bestimmung warten.


    Herzlichen Dank und Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Pablo,


    vielen Dank für deine Bestimmungen. So habe ich damals diese Pilze bestimmt:


    1. Schneeweißer Saftling Hygrocybe virginea

    2. Feuerfarbiger Saumpilz Lacrymaria lacrymabunda var. pyrotricha (Leider waren die noch zu jung für einen Sporenabwurf)

    3. Isabellrötlicher Schneckling Hygrophorus poetarum

    4. Erdigriechender Wasserkopf Cortinarius rigidus (Du hast aber recht, da wirds keine absolute Klarheit geben)

    5. Zimtfarbener Weichporling Hapalopilus nidulans (Tja, da hab ich mich wohl getäuscht)

    6. Kopfige Kernkeule Cordyceps capitata


    Über den Fund der Kopfigen Kernkeule hab ich mich damals wirklich sehr gefreut, weil sie sehr schwer zu finden ist. Zudem gibt es da am gleichen Standort in gleicher Größe oft diesen Doppelgänger:


    Amiant-Körnchenschirmling Cystoderma amianthinum (01.11.11, Fichtenwald, Südbayern, Höhe 3-4 cm)


    Außerdem soll es laut Literatur noch die sehr ähnliche Kanadische Kernkeule Cordyceps canadensis geben. Sie ist allerdings in unserer Suchmaschine nicht zu finden. Weißt du da zufällig was Näheres drüber?


    Herzlichen Dank und schöne Grüße

    Wolfgang

  • Hallo, Wolfgang!


    Lacrymaria wäre auch mein erster Gedanke für deine Nummer 2 gewesen. Aber so ein paar Details irritieren mich, so zB die Wuchsweise (annähernd büschelig) und der Fundort in einem Nadelwald (mutmaßlich auf eher nährstoffarmem, saurem Boden) in der Gesellschaft von Rettichhelmlingen (Mycena pura oder Mycena diosma, links oben im Bild).

    Aber so recht wollen die sich nicht einordnen lassen (wenn nicht bei Lacrymaria), irgendwie klickt es nicht bei mir.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Thomas, hallo Wolfgang!


    Ja, leider bin ich hier nicht rechtzeitig zu einer sinnvollen Bestimmung gekommen! Aber ich freue mich über Wolfgangs Meldung! Ein schöner Schmetterling, den ich leider noch nie live gesehen habe!


    Derzeit hält mich mein einjähriger Sohn stark auf Trapp! Da kommt man zu wenig nebenbei.

    Außerdem scheint die Tastatur und die Maus ohnehin das spannenste Spielzeug im Haus zu sein! Das erschwert das Verfassen einer Antwort manchmal ungemein! :wink:


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Da bin ich(oder sind wir) dabei! :agree:


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.