Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Steinpilze und Karbol?

  • Hallo,


    bei meinen gestrigen Steinpilzfunden ist mir schon auf dem Heimweg ein permanenter Hauch von Karbolgeruch aufgefallen. Dem hatte ich jedoch dann keine weitere Aufmerksamkeit mehr geschenkt. Nachdem ich heute am frühen Morgen jedoch in meinem Wintergarten, wo die Putzreste in einer Papiertüte zum Ausbringen im Wald lagerten, gegen eine dermaßene Karbol-/Phenolwand lief, mache ich mir nun doch ein paar Gedanken. Eine solche Konzentration hatte ich noch nicht einmal bei richtigen Karbolchampignions, die ich mal zum Sporenabwurf liegen hatte. Und bei Steinpilzen habe ich das sowieso generell noch nie erlebt. :/

    Die Pilze von dieser Stelle sammle ich schon seit Jahren, hatten aber noch nie diese "Ausdünstungen". Die gestrigen mitgenommenen waren knackig frisch, im Umfeld gab es auch keine anderen signifikanten Pilze, schon gar nicht Champignons oder gar Karbolis die hätten "abfärben" können.

    Hat jemand vielleicht schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht oder gar eine Erklärung?

    Es wird ja nun nicht plötzlich, in Anlehnung an Karbolegerlinge, auch noch Karbolsteinis geben, oder?:wink:


    LG Thomas

  • Hi thomas, tun schon die gallenröhrlinge, karbolsteinis brauchen wir nicht auch noch...

    Aufgefallen ist mir so ein geruch noch nie.

    Vom sackerl selbst (mit der feuchte der schwammerl) wirds sohl auch nicht kommen oder/die stinken bisweilen ja schon gewaltig...

    Lg joe

  • Hi Thomas!


    Ist mir auch nicht bekannt! Dem Alter geschuldet war es ja offenbar nicht!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Joe und Alex,


    diese ganze Geschichte macht mich echt ganz wirr!

    Habe nun stundenlang recherchiert, jedoch null Erklärungsansätze finden können. Ich habe die Papiertüte mit den, ausschließlich, Putzabfällen der Steinis, vor allem des Schwammes, extra noch nicht in den Wald zurück gebracht. Im Wintergarten potenzierte sich im Laufe des Tages der "Karbolduft" ins Unerträgliche. Jeder, den ich an den Schwämmen riechen ließ, konnte mir zudem diesen beißenden Geruch bestätigen. Da die Steinis, zumindest die die ich mitgenommen hatte, wirklich "steinfest" , frisch, knackig und kerngesund waren, zudem keinerlei Kontamination auf den 50 Metern Heimweg erfolgt sein konnte und nach 1Stunde bereits in der Pfanne lagen, also auch keine Zersetzung eingesetzt hatte, bin ich komplett ratlos.


    LG Thomas

  • Hallo Thomas,


    vielleicht hat der eigenartige Geruch eine völlig andere Ursache, die im Umfeld deines Wintergartens zu suchen sind. Ich denke, mit den Putzabfällen hat das nichts zu tun.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Tach!


    Ein Karbolduftendes Artefakt im Wintergarten wäre eine Erklärung.

    Oder vielelicht hat ein Marder oder Dachs auf die Steinpilze gelassen, der vorher was Blödes gegessen hatte?
    Erklärungen gibt es bestimmt einige, aber karbolig riechende Steinpilze würde ich glaube ich auch nicht mehr essen wollen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Veronika,


    nein, der Geruch hat ausschließlich mit den Steinis zu tun. Hatte ja auch schon geschrieben, daß mir bereits auf dem gestrigen Heimweg eine Duftwolke um die Pilze aufgefallen war. Die "Riechtests" an der Abfalltüte haben zudem an verschiedenen Orten weitab vom Wintergarten stattgefunden. Das kommt eindeutig von den Steinpilzen.


    LG Thomas

  • Hi Thomas!


    Waren beim Geruchstest die Steinis noch im Papiersackerl(Tüte ;-)) Manche Recylingpapiere riechen recht streng... <X


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.