Austernpilze einfrieren?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 5.967 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (26. November 2018 um 17:10) ist von JojoErk.

  • Hallo zusammen!

    Da ich heute die ersten selbst gefundenen und sicher bestimmten Austernseitlinge meines jungen verpfuschten Lebens zubereitet und verspeist habe, wollte ich wissen, ob jemand Erfahrung hat, wie man diese Leckereien haltbar machen könnte? Kann man die Burschen gut einfrieren? Oder gibt es sonst eine gute Idee? Trocknen wohl eher nicht, oder? EInlegen möchte ich sie nicht.

    Schöne Grüße

    Joachim

  • Hallo Joachim,

    ich brate die Austernseitlinge mit etwas Öl an. Ca. 5 Min. Danach friere ich sie dann ein.

    Damit habe ich bisher immer gute Ergebnisse erzielt.

    Bei anderen Pilzarten habe ich mit der gleichen Methode auch super Ergebnisse erzielt.


    VG

    Timo

  • Hallo Joachim,

    ich freue mich total über Timos Beitrag! Der spricht mir nämlich aus der Seele. In der Tat ist es so, daß mich unfassbar viele Ideen zur Haltbarmachung, auch hier im Forum, zu heftigstem Kopfschütteln treiben!

    Seit meiner Kindheit wurden Pilze in der Regel, so wie es auch Timo beschreibt, erst komplett fertig zubereitet und dann alle nicht verputzten eingefroren.( "Ossis" kennen bestimmt noch die Rahmbutter-Plastikdosen, hervorragende Portionsbehälter für fertige Pfiffis oder Glucke!;)) Eine Ausnahme bildeten Stockschwämmchen, die in der Familie klassisch eingeweckt wurden.

    Wenn ich da jedoch an andere Pilze denke, z.B. Pfifferlinge, die eingeweckt oder auch roh eingefroren wurden und die ich bei anderen Leuten essen musste, wird mir jetzt noch regelrecht schlecht!

    Ich jedenfalls friere meine zubereiteten und nicht verspeisten Austern, und das passiert im Moment häufig;), fertig portioniert ein. Und wenn ich wieder mal Bock drauf habe, zum Kurzgebratenen oder so, habe ich Null Arbeit!:)

    LG Thomas

  • Hallo Timo und Thomas,

    danke für die Idee mit dem erst Anbraten, dann Einfrieren. Das habe ich noch nie ausprobiert (außer bei Resten von einem fertig zubereiteten Gericht).

    Aber allein schon wegen des geringeren Platzbedarfs klingt das attraktiv. Und ich denke, dass all meine normalen Weiterverarbeitungsmethoden Öl brauchen, so dass das auch nicht weiter stören würde.

    Und zur Ausgangsfrage: ich friere Austernpilze normalerweise roh und kleingeschnitten ein. Getrocknet habe ich sie aber auch schon (ich züchte welche, und da kommt es gerne vor, dass alle Eimer gleichzeitig fruktifizeren, so dass ich häufiger mal Bedarf an Haltbarmachung habe).

    Allerdings kann man zumindest die Zuchtaustern durchaus mal 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren, und die sehen dann immer noch top aus. Bei mir reicht das manchmal schon, um dann noch eine zweite Mahlzeit zuzubereiten.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo,

    ich habe sie auch schon unzubereitet eingefroren und dann gefroren in die Pfanne. Sind einwandfrei!

    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • hossa! Vielen lieben Dank für die zahlreichen und ausführlichen Antworten! Jetzt hab ich ja die Auswahl! Ich freue mich schon auf die nächste Portion. Und wenn was bleibt - dann frier ich sie ein 🙂