Spaltporling - Schizopora

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.664 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. Januar 2019 um 19:01) ist von Beorn.

  • Hallo Pilzfreunde,

    dieser Pilz wächst an einem toten Eichenast, wahrscheinlich.

    Daß diese Rindenpilze nicht einfach zu bestimmen sind, weiß ich schon.

    Aber stimmt wenigstens die Gattung ?

    VG Christine

  • hallo christine,

    Kann sein dass du hier in der richtigen Gattung bist:thumbup:(oder es ist etwas ganz anderes). Wie meistens bei den rindendingern wird aber ohne mikro nichts belastbares rauskommen.

    Pablo wird sich sicher noch dazu äußern, bei den rindenpilzen hat er ja etwas erfahrung:wink:

    Lg joe

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!

    Ich sag's mal so: Es ist sehr wahrscheinlich wegen der Häufigkeit von Schizopora radula (Reibeisen - Spaltporling) und Schizopora paradoxa (Veränderlicher Spaltporling).
    Die beiden sind aber makroskopisch nicht immer gut zu trennen. Hier könnten auch zwei Arten direkt nebeneinander Fruchtkörper gebildet haben, wobei der mit der gröberen Struktur, der mehr zähnchenförmige, eher zu Schizopora paradoxa passen würde, der etwas feiner strukturierte mit den labyrinthscihen Poren zu Schizopora radula. Kann aber auch beides das Gleiche sein, und dann müsste man tatsächlich mikroskopieren, welcher von beiden das nun ist.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Christine 29. Februar 2020 um 10:28

    Hat den Titel des Themas von „Spaltporling ?“ zu „Spaltporling - Schizopora“ geändert.