Hallo, Besucher der Thread wurde 252 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Netzstieliger Hexenröhrling?

  • Hallo, Eyeofspike & Jörg!


    Bei dem Fruchtkörper hätte ich so vom Gesamteindruck zunächst an Suillellus medax (Kurznetziger Hexenröhrling) gedacht.

    Aber es gibt eben vereinzelt auch normale Netzhexen (Suillellus luridus), die so aussehen können. Anhand eines (schon etwas angefressenen) Einzelexemplars ist das meistens nicht sicher zu beurteilen, bei einem etwas angefressenen Einzelexemplar nur durch Bildansicht unmöglich.
    Also nur eine Tendenz, müsste man mal im Auge behalten, wie weitere Fruchtkörper an dem Standort sich verhalten.



    LG; Pablo.

  • Hallo, Jörg!


    Wenn das mal so einfach zu erklären wäre...

    Das Farbspektrum (Hut und Stiel) kommt ebenso dazu wie der Habitus. Mischwald auf 800m kann natürlich auch basisch sein, aber "Flockis" klingt eher sauer, und so anhand allerlei Details setzt sich ein Bild zusammen, daß in diesem Fall natürlich auch total verkehrt sein kann, weil eben nur ein Einzelfruchtkörper, nicht am Standort abgebildet, und schon etwas angeknabbert und so...

    Im letzten Jahr konnte ich dankenswerterweise einem hinweis folgen und den mendax zum ersten Mal live in augenschein nehmen. Das hat sich dann in dem entsprechenden Tal recht günstig entwickelt, weil da im Jahresverlauf bei mehreren Exkursionen sicher etwas über 100 mendaxe beobachten ließen. Netzhexen und Glattstielige gibt es da nicht, denen ist es da zu sauer, aber von Zeit zu Zeit stehen da einige Flockis zwischen den Mendaxen.

    Das sieht dann im Idealfall so aus:





    Und erinnert mich irgendwie an eyeofspikes Pilz.

    Kann aber trotzdem auch einfach eine Netzhexe sein.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.