Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Interessanter Baumpilz - aber welcher??

  • Hallo ans Forum,

    noch ein schöner kleiner (ca.6 cm) Baumpilz vor meiner Linse. Fundort Auen/Mischwald, Feuchtgebiet, Bachlauf auf Totholz, 24.01.20, bei frostigen Temperaturen.

    Interessante Hutunterseite, weißlich/cremig, habe über Nacht einen Sporenabdruck versucht.

    Bin mal ganz mutig, könnte der auch zu der Rötenden Tramete gehören?? :smilec:

    Danke für eure Hilfe und Gruß

    Bernd






  • Hallo Bernd,

    die rötende Tramete hätte länglichere Poren. An die Ockertramete würde ich auch nicht denken, da sie wohl auch eine viel dickere Anwachsstelle hätte. (Habe ich allerdings selbst noch nie gefunden)

    Ich würde eigentlich denken, dass es sich bei deinen Pilzen um recht helle Schmetterlingstrameten handelt.

    Liebe Grüße

    Matthias

  • ich bin da Matthias Meinung! Schmetterlinge.


    die Zonierung ist zu ausgeprägt und die Hutoberfläche zu wenig höckerig.

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Bernd!


    Oha, das ist so eine dieser katastrophalen Kollektionen...

    Klar, die Wuchsform weist schon recht deutlich zum Schmetterling (Trametes versicolor), aber das Farbsoektrum wäre hier ja mal so ideal typisch für Ockertrameten (Trametes ochracea) - wogegen die Zonierung schon wieder eher zu scharf ist (wie von Alex schon bemerkt), aber doch auch hier und da mal undeutlich unterbrochen wirkt, die Oberfläche fast etwas farblich gesprenkelt und die Oberseite kaum deutlich behaart.

    Solche Kollektionen wären in der Tat für Sequenzierungen interessant, weil das genau diese Formen sind, die in der Zuordnung momentan Streitfälle darstellen. Wenn auch aus meiner Sicht hier mit Tendenz zu versicolor, sicher ist was Anderes.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo + alle Beteiligten,

    da habe ich ja einen schwierigen Fall ins Forum gestellt, leider ist eine Weiterbehandlung ja nicht mehr möglich, Pilz ist entsorgt. Mich erfreuen aber meine Fotos und eure Meinungen zu dem Thema.

    Werde also beide Artenvorschläge ins Archiv legen.

    Was kann ich als Pilzlaie, außer Fotos und einige Querschnitte, Sporenabdruck, noch zur genaueren Bestimmung beitragen??:?::?:

    Mein Dank an alle

    Bernd

  • Zitat

    Was kann ich als Pilzlaie, außer Fotos und einige Querschnitte, Sporenabdruck, noch zur genaueren Bestimmung beitragen??:?::?:

    Hallo Bernd,

    eine gute Frage. Je mehr Merkmale man beobachten kann, desto besser ist es natürlich. Es hängt jetzt zwar immer etwas von den Pilzen ab, aber oft spielt der Geruch eine wichtige Rolle.

    Dann Verfärbungen bei Druck oder Verletzungen. Insgesamt auch die Haptik und ob man da etwas Besonderes feststellen kann: z.B. Klebrigkeit, Trockenheit, Schleim usw. Bestimmt habe ich noch einiges vergessen.

    Aber ich merke immer wieder, dass das genaue Beobachten (was ich leider auch nicht immer genügend tue) wirklich Spaß macht und man dadurch die Arten besser kennenlernt.

    Liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo, Bernd!


    Also mit den Dokumentationen, die du machst, ist das schon mal ein guter Gewinn. :thumbup:
    Was du bestenfalls noch machen kannst, ist Fruchtkörper von "seltsamen" Kollektionen trocknen und aufheben. Gegebenenfalls mal einem offiziellen herbar zur Verfügung stellen, oder jemandem weiter reichen, der / die gerade an sowas arbeitet.
    Was nicht ganz einfach ist, weil die Leute muss man ja auch erstmal kennen. Ich wüsste zB jetzt auch gerade niemanden, die/der sich mit dem Trametes - Komplex (versicolor, ochracea) beschäftigt, also proben sammelt und auch sequenzieren lässt.

    Ich hatte mir es selbst mal überlegt, aber zurückgestellt, da kamen andere Sachen dazwischen.



    LG; Palo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.