Beiträge von FreakPlanet

    Ich versuche es heute mal so :wink: ohne einen eigene Thema aufzumachen..


    Habe ich auch welche gefunden??




    Und hier wäre die Frage: Haben diese Kandidaten Frost bekommen??




    Vielen Dank und Benni da wäre ich mir ziemlich sicher wirklich ein großartiger Funden - Grüße aus dem Norden

    Vorallem ist die Aktion total cool das du die Küche/das Hotel fragst ob sie dir deine selbst gesammelten Pilze zubereiten - einfach herrlich und so muss das Leben und die Gesellschaft doch auch sein.. wirklich toller Bericht


    es hat sicher geschmeckt - Grüße in den Süden (Heute aus Berlin)

    Kiefernreizker würde ich jetzt auch sagen und wieder was dazugelernt


    ich wusste garnicht das man sie "Spangrüne Kieferreizker" nennt - das spangrüne hab ich mir bis dato immer erspart - im Korb ist mein Fund von vorgestern - die habe ich alle in Schonung mit hunderten Jungkiefern gefunden..


    Da stimme ich auch zu, aber krass das er sich nicht blaufärbt..


    An die Profis: Woran liegt es eigentlich das sich einige Pilze blau färben.. da gibt es doch sicher ein Stoff, Enzym, etc.

    Ich fand es halt auch mega heftig das für 1kg Trüffel nur 30 Euro gezahlt wird und zu welchen Preis dieser dann verkauft wird wissen wir alle aber zur Vollständigkeit dieser Unterhaltung haue ich hier nochmal eine Übersicht rein:


    Die nachfolgende Auflistung kann daher nur eine Preisspanne angeben:

    • Preis weisser Trüffel / Alba Trüffel (Tuber Magnatum Pico): Euro 3’000 bis 9’000 pro Kilogramm
    • Preis schwarzer Trüffel / Perigord Trüffel (Tuber Melanosporum): Euro 1’000 bis 3’500 pro Kilogramm
    • Preis Sommertrüffel (Tuber Aestivum): Euro 200 bis 600 pro Kilogramm
    • Preis Herbsttrüffel/Burgundertrüffel (Tuber Uncinatum): Euro 500 bis 1’000 pro Kilogramm

    Quelle: TRÜFFEL PREISE | Truffel


    Ich verstehe auch nicht warum die Menschen sich dort so veräppel lassen, ich persönlich würde ein paar Kilo einpacken und selbst nach Italien fahren - den passenden Abnehmer wird man schon finden...


    Und derjenige freut sich vermutlich auch, da er weniger zahlt als wenn er von seinem Mafiahändler beliefert wird... Und an dieser Stelle kommen wir zum Problem, der Trüffelhandel (aber auch Tomaten, Olivenöl, etc) hat viel mit dem Thema Mafia zutun und die entsprechenden Risken die man dann eingeht brauchen wir hier in dem Forum nicht besprechen den jeder weiß das man sich mit diesen Strukturen lieber nicht anlegt..

    nur nochmal als Querverlinkung... traurig solch einen Bericht zu sehen..


    Illegale Pilzsucher - Jagd auf Pilze -

    interessant , aber warum stellst du das hier bei mir ein?

    Hallo,


    ich war ein paar Tage nicht hier... Es war absolut nichtböse gemeint das ich es hier reinstellen. Und ich weiß das Du Jens das definitiv tausendmal besser machst!!


    Ich dachte mir dadurch das dieses Thema schon über 700x aufgerufen wurde und der ein oder andere es aboniert - mehr Menschen davon etwas mitbekommen. (mein Thema wurde erst 180x aufgerufen)


    Ein eigenes Thema habe ich dazu extra aufgemacht aber so macht es einfach schneller die Runde - auch wenn wir von hier nicht viel machen können - Rumänien ist halt ziemlich korrupt.


    Sorry was sich jemand auf dem Schlips getreten fühlt, das was nicht meine Absicht.


    Knuddel Toffee schön

    Hey ho zusammen,


    ich bin gestern spontan zur Tankstelle gefahren (mit Fahrrad) und dachte ich traue meinen Augen nicht.. Das ganze Jahr hab ich drauf geachtet aber bis dato ohne Erfolg..


    Nun denke und hoffe ich violette Rötelritterlinge gefunden zu haben.. mhmmm.


    Größe der Fruchtkörper: 4- 8cm (Durchmesser)

    Beschreibung Hut: glatt

    Beschreibung Fruchtschicht: Lamellen

    Beschreibung Stiel. fest

    Geruch: ich persönlich finde es ziemlich erdig

    evtl. Geschmack (nur für Kenner der wichtigsten Giftpilze)

    Standort: am Rand eines Fahrradweges - es war ehr Wiese

    evtl. Sporenpulver: weiß (das habe ich gesehen da der kleinste unter einem anderen stand)





    Vielleicht kann jemand helfen...


    Danke


    Es ist ein lohnendes Geschäft: Illegale Pilzsucher sammeln im Sommer in Rumäniens Wäldern täglich hunderte Kilo der Delikatessen. Zwischenhändler bringen sie nach Italien, wo sie für das Hundertfache verkauft werden. Die Wälder werden massiv zerstört, doch die Behörden greifen nicht ein.

    Es ist ein lohnendes Geschäft: Illegale Trüffel- und Pilzsucher streifen im Sommer durch Rumäniens Wälder und ernten täglich hunderte Kilo der begehrten Delikatessen. Zwischenhändler bringen sie nach Italien, wo sie für das Hundertfache des Lohnes verkauft werden, den die Pilzsucher - meist Angehörige der Minderheit der Roma - erhalten. Inzwischen leben ganze Roma-Dörfer von der illegalen Jagd nach Trüffeln und Pilzen. Dass die Pilzsucher in Naturschutzgebieten wildern und mit ihren Hacken die Wälder massiv zerstören, nehmen die zuständigen Behörden hin.


    Ich bin per Zufall drauf gestoßen..

    Hallo Dentrassi


    Danke für den Buch Tipp - generell bin ich daran interessiert aber in meine derzeitige Lebenssituation passen keine Bücher rein oder anders es liegen noch zu viele vor mir, die wollen auch alle noch gelesen werden..


    Aber ich habe es mir mal gemerkt und wenn der Moment kommt schlage ich zu - vielleicht auf einem Flohmarkt, via Ebaykleinanzeigen, eine zu verschenken Kiste - wie auch immer


    Schönen Samstag

    Hey zusammen,


    jetzt bin ich schon über ein Jahr hier angemeldet und ein Eintrag wie diesen habe ich noch nicht gemacht von daher kommt kurz mit auf meinem Heimweg - ich muss dazu sagen das alle Fotos direkt am Wegrand entstanden sind, d.h. ich bin mit dem Fahrrad nach Hause und eigentlich nur abgestiegen um die Fotos zu machen... Es war also kein Waldausflug und der wäre heute auch ausgeartet.. wirklich herrliches Wetter die Pilzvielfalt lässt nicht zu wünschen übrig..


    Trompeten will ich "noch" finden oder halt im nächsten Jahr, aber nun gut hier ein paar Foto´s mit wenig Kommentar...


    Wer will darf natürlich bestimmen oder vorschläge machen..


    angelacht hat mich dieser Baum:


    in der Nähe dann:





    Ein paar Meter weiter, mein Abendbrot :pancake:


    die waren halt da:





    Bissel tauchen:



    und andere Planete besuchen:




    dann noch 2 Erstfunde:




    Der Glückspilz darf nicht fehlen..


    aber immer schön vorsichtig mit allen Pilzen, sonst:




    landet man vielleicht in der Grube..


    So Gute Nacht an die Gemeinde - träumt gut von den Pilzen :pilzeschlafen004:

    Es wird früher Dunkel und die ein oder andere Reportage schadet doch nie..


    viel Spaß beim schauen, per Zufall entdeckt da ich die Reihe "Zu Tisch in" von Arte sehr mag - herrlich was es so für regionale Spezialitäten gibt !!


    Das wilde und einsame Bergland im äußersten Nordwesten Griechenlands ist ein Pilzparadies. Katerina Tsagaropoulou und Ilias Efthimiou durchstreifen im Frühling und Herbst täglich die Wälder. Die Pilze legen sie ein, trocknen sie und verkochen sie zu herzhaften Speisen wie Manitaropita, einer Blätterteigpastete mit Pilzen, oder zu Süßspeisen wie Glyka tou Koutaliou.

    Katerina Tsagaropoulou und Ilias Efthimiou sind Pilzsammler. Täglich durchstreifen sie von April bis Juni und von September bis November die Wälder im Nordwesten Griechenlands. Ihre Pilze verkochen sie zu herzhaften Speisen wie Manitaropita, Blätterteigpastete mit Pilzen, Kritharoto, einer Art Risotto mit Reisnudeln, oder zu Süßspeisen. Wenige Menschen leben hier in den Dörfern, die durch Serpentinen miteinander verbunden sind. Katerina und Ilias haben ein Netzwerk von Menschen, die es ebenfalls in diese raue Gegend verschlagen hat – oder die zurückgekehrt sind, wie der Musiker Giannis Chaldoupis, der immer etwas findet: im Eichenwald braune Steinpilze und orange leuchtende Kaiserlinge, an einem Baum am Ufer den giftig aussehenden Schwefelporling, der "das Huhn des Waldes" genannt wird.



    :essend_0007: