Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Pilztour mit schöner Überraschung

  • Hallo Pilzfreunde


    Gestern gab es wieder einige schöne Funde. Die einen waren zu erwarten. Doch ein Fund hat mich gewaltig gefreut. Aber ich beginne am besten mal von vorne.


    Los ging es mit einem schönen Büschel von Tintlingen.


    1


    Tintlinge sind ja an und für sich schwer zu bestimmen. So kann ich nur die Vermutung abgeben, dass es sich um etwas in Richtung Faltentintling handeln wird.

    Hier ein jüngeres Exemplar.


    2


    Und hier ein schon etwas fortgeschritteneres.


    3



    Tintlinge lasse ich gerne links liegen, eben weil sie so schwierig zu bestimmen sind. Im Nachhinein bin ich froh, mich ihnen gewidmet zu haben. Denn, wenn ich nicht danach geschaut hätte, dann wäre der mir entgangen.


    Endlich habe ich meinen ersten Röhrling für dieses Jahr.


    4


    Auch, wenn sie direkt zwischen zwei Eichen stand, glaube ich wegen des komplett weißen Stieles mehr an eine Espenrotkappe. Nach einer Weile verfärbten sich die Stielschüppchen bräunlich. Der Stiel selbst verfärbte sich an Druckstellen gräulich mit vereinzelten lila-bläulichen Flecken.


    Ein kleines Stück weiter, an inzwischen bekannter Stelle, sind vom Voreilenden Ackerling jede Menge Exemplare nach gekommen.


    5



    Wieder etwas weiter kam mein erster Wulstling für dieses Jahr, ein Narzissengelber Wulstling.


    6

    Eigentlich sinds ja zwei.:wink:


    Ein Perlpilz wäre mir im weiteren Verlauf auch noch untergekommen. Doch zum einen war er völlig vermadet, andererseits kann ich ihn gar nichts zeigen. Denn da hat mir wieder einmal die Technik einen Streich gespielt.



    Weiter ging es mit Fenchelporlingen. Diese sind in der Gegend hier auch recht häufig.


    7



    Wer natürlich nicht fehlen darf, das ist der Grünblättrige Schwefelkopf.


    8



    Nach einer kleineren Flaute gab es dann einpaar Exemplare aus der Gruppe um den Waldfreundrübling.


    9



    Ein netter kleiner tierischer Kalkanzeiger. Im Weißweinsud geköchelt, gilt sie in Frankreich als Delikatesse.


    10



    Hier nochmal eine Tintlingsart. Exemplarisch für alle anderen Tintlinge, die mir gestern zu Hauf unter gekommen sind.


    11



    Zum Schluss noch eine kleine Gruppe von ganz jungen Stockschwämmchen. Zumindest bei zwei Fruchtkörpern sind die Schüppchen am Stiel zu erahnen - Gruß an Peter. :P


    12



    Für ein kleines, leckeres Süppchen hat es wieder mal gereicht.


    LG und gute Nacht

    Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias

    Gratulation zu deiner Espenrotkappe. Wunderschönes Exemplar..... Da ist doch schon eine schöne Vielfalt zu erkennen. Das macht Freude.

    Vielen Dank für deine Mühe.

    LG Andy

  • Matthias!


    Ganz großes Kino! Tolle Funde! Ein Prachtexemplar von Espenrotkappe hast Du da gefunden! Ich bilde mir zumindest ein, dass ich beim Laub zwei alte Espenblätter sehe.. Phanstasie braucht man aber schon!:wink:


    Danke Dir und Liebe Grüße!

    Alexander

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo ihr beiden.


    Ich danke euch für die schöne Resonanz. Espenblätter kann ich jetzt keine entdecken. ;)

    Aber zumindest sind Rotkappen in diesem Stadium sehr ergiebig. Und geschmeckt hats mir auch.:hungry:


    Die Artenvielfalt freut mich natürlich genauso. Nur liegen zwischen dem ersten Bild und dem letzten mehr als drei Stunden - und viele, viele Kilometer. :hmmm:


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Sabine


    Jetzt bist du mir durchgerutscht. :omg:

    Für dich gilt natürlich selbiges. Ich wünsche dir viel Glück bei deiner nächsten Waldrunde.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias,


    das ist ja Wahnsinn was es bei dir so alles gibt. Espenrotkappen sind bei mir zwar auch häufig, kommen bei mir aber erst an September. Einen Fund hatte ich gestern beim Spazierengehen auch. Das war aber leider der einzige.



    Danke für dein Mutmachen in diesem bisher sehr mießen Jahr.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.