Waldgang südlich von Götaborg (schwedische Westküste)

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 3.572 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. August 2020 um 19:37) ist von Beorn.

  • So Pilzfreunde

    Heute war mein vorerst letzter Waldspaziergang während meiner Schwedenzeit. Diesmal im Westen des Landes. Leider herrscht hier extreme Trockenheit (ja, auch hier ist das möglich). Daher diesmal nur verhältnismäßig wenige Eindrücke

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Reike!


    Das sind in der tat verhältnismäßig wenig Eindrücke.

    Entspricht in etwa dem, was man hier bei mir derzeit bei angestrengtem, ausgiebigem Suchen so finden kann. :wink:


    ... es sei denn, der Bilderdieb - Bug hat hier wieder zugeschlagen.


    LG; Pablo.

  • ReikeT 13. August 2020 um 15:43

    Hat den Titel des Themas von „Waldgang süüdlich von Götaborg (schwedische Westküste)“ zu „Waldgang südlich von Götaborg (schwedische Westküste)“ geändert.
  • Post # 5

    Schön aber leider wieder mal umsonst gebückt

    Hübscher alt vs jung Vergleich

    Und natürlich nicht ohne die obligatorische Zecke

    Insgesamt nicht ganz so ertragreich wegen der genannten Trockenheit, aber der Satansröhrling und die beiden verstecken Waldseen haben mich reichlich entschädigt ;)

  • Hallo Reike,

    wunderschön! Und doch insgesamt noch ertragreicher als so mancher Pilzspaziergang hier.

    Das mit den "Rotfüßen" meintest du gattungsübergreifend als "alles, was rote Füße hat", oder tatsächlich im Sinne von "Rotfußröhrlinge"? Denn ohne ganz genau geschaut zu haben, scheinen mir da Flockis, Rotfußröhrlinge und Schönfußröhrlinge durcheinander zu gehen.

    Der Satansröhrling wäre auch für mich ein Flocki.

    Die Landschaftsaufnahmen finde ich auch besonders schön.

    Eine gute Heimreise wünsche ich dir!

    Beste Grüße

    Sabine

  • It vielen Jahren erstmals wieder einen Satansröhrling gefunden

    Hallo Raike

    Ja, der Satan ist nur ein Flocki. Die Huthaut ist farblich nicht so toll, aber alles andere paßt sehr gut zum Flocki.

    Bei deinen Bildern bekomme ich langsam wieder Schweden - Lust! Vor vielen Jahren war ich auch mehrmals in Schweden. Ich hatte es ja vor der Haustür. Jetzt haben wir nicht mal mehr eine Fähre. Aber ein großer Katamaran soll kommen .......... In 2,5 Std. nach Ystad.

  • Hallo,

    Was sind Eurer Erfahrung nach die prägnantesten Differenzierungsmerkmale?

    die Hut- und die Stielfarbe. Schau einmal selber! Der Satan blaut auch nur leicht im Gegensatz zum Flocki.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Ich tue mich da zugegebenermaßen etwas schwer. Deine Bilder Heuler22 sehen schon deutlich anders aus, vielen Dank dafür. Schaue ich jedoch in die Beschreibung der Pilzsuchmaschine, ist es für mich nicht mehr so eindeutig.

    Ich habe auch zugegebenermaßen sehr wenig Erfahrung mit beiden. Bei mir zu Hause finde ich beide quasi nie.

    Ich bin ja mittlerweile wieder zu Hause.Hier solls diese Woche einmal regnen. Mal gucken, was die darauffolgenden Tage so geht 😃

  • Hallo Reike,

    Schaue ich jedoch in die Beschreibung der Pilzsuchmaschine, ist es für mich nicht mehr so eindeutig.

    Schon allein die Hutfarbe deines Fundes (braun) hätte dich nie zum Satan bringen dürfen und spätestens bei der Stieloberfläche (rot geflockt, keine Netzzeichnung) müsstest Du beim Flocki landen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Hallo; Reike!


    Ich setz mal drei Links, da ist es schon recht ausführlich erläutert und beschrieben, auch einige Abgrenzungsmöglichkeiten.

    >Flocki<

    >Schönfuß<

    >Satan<


    LG; Pablo.

  • Also ich muss hier eindeutig noch Erfahrung sammeln. Das wird hier in der Gegend nicht unbedingt leicht Mangels Funde, aber ich finde die drei Pilze und auch die weiteren Verwechslungspartner schon sehr interessant.

    Hallo Reike,

    Schaue ich jedoch in die Beschreibung der Pilzsuchmaschine, ist es für mich nicht mehr so eindeutig.

    Schon allein die Hutfarbe deines Fundes (braun) hätte dich nie zum Satan bringen dürfen und spätestens bei der Stieloberfläche (rot geflockt, keine Netzzeichnung) müsstest Du beim Flocki landen.

    VG Jörg

    Jörg, das kann ich aus den bloßen Beschreibung heraus, auf die ich gestoßen bin, nicht nachvollziehen. Denn

    1) war der Hut mE nicht braun. Er war oliv bis ocker mit einer Tendenz zu Lederfarben. Auf dem Bild sind auch braune stellen zu sehen, die ich aber eher dem Alterungsprozess oder ggf Sporenablagerung eines anderen, zum Fundzeitpunkt nicht mehr vorhandenen Pilzfruchtkörpers zugeordnet hätte

    2) oliv und ocker und Lederfarben wiederum sind im beschriebenen Farbspektrum des Satanröhrlings

    Auf vielen der im Netz findbaren Fotos wirken die Hüte grau, was eine gute indikative Hilfe sein kann. Bei älteren Exemplaren wird aber immer wieder ein anderes typisches Farbspektrum beschrieben, nämlich einschließlich oliv, ocker, lederfarben

    3)

    Einen Fehler habe ich dann anscheinend auch bei der Interpretation als Netzzeichnung gemacht

    Andererseits fällt es mir zugegebenermaßen auch schwer, in der Marmorierung selbst im Nachhinein Flocken zu sehen. Mir ist klar, dass beim Satan eigentlich rotes Netz auf gelbem Grund angesagt ist.

    Allerdings haben wir an anderer Stelle, ich meine beim Rotfußröhrling (?) auch schon besprochen gehabt, dass in Einzelfällen auch Farbtausche möglich sind.

    Ich denke, ich muss mich nochmal gezielter bemühen, Sichtungserfahrung beim Flockig und Satan zu sammeln, der Rest kommt dann schon.

    Die Links Björn werde ich dabei auch nochmal zu Rate ziehen, vielen Dank dafür.

    In jedem Fall bedanke ich mich bei Euch, nicht nur für Euer Interesse an den Bildern, sondern und insbesondere auch für Euren kritischen Input!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Reike!


    Die artspezifischen Spektren der Hutfarben sind auch unheimlich schwer in Worte zu fassen. Natürlich hat jede Art einen hohen Variationsspielraum, was die Frabentwicklung betrifft.
    Es gibt durchaus Überschneidungen zwischen Flockis und Satansröhrlingen, aber bei deinen Funden sind es jeweils die dunkelbraunen, schokoladenbraunen Flecken und Zonen, die nicht ins Farbspektrum des Satansröhrlings passen. Dieser Farbton, dieses satte braun ist bei dem nicht möglich, und das ist auch artspezifisch, also genetisch fixiert.
    Weitere Merkmale sind auch die viel stärkere, intensivere und dunklere Blaufärbung des Fleisches im Schnitt, und auch die Stieloberfläche: Das Stielnetz beim Satan ist zwar fein, aber schon normalerweise deutlich und kräftig ausgeprägt. Die Flocken können sich zwar beim Flocki mal rippenartig oder netzartig zusammenschließen, aber mit der Zeit erkennt man den Unterschied. Sehr auffällig bei Satansröhrlingen ist auch die Farbe des Stieles im unteren Stielteil (manchmal nur Stielbasis), dieses kalte aber knallige Karminrot, das ich bei noch keinem anderen Röhrling so gesehen habe. Sieht man auch bei Jörgs vergleichsbildern gut.


    LG; Pablo.