Hexenröhrling Flocki ?

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 2.610 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. September 2020 um 22:29) ist von mutschkela.

  • Hallo erstmal, meine Name ist Franz Windstey ,ich komme aus Österreich bin 57 und suche seit meiner Kindheit Pilze.

    Diese Saison bin ich auf Grund einiger neuen Pilzbüchern auf den Flocki gestoßen. Hab immer wieder einige gefunden aber gestern das 1. mal gepflückt.
    Fazit= nicht ganz sicher🤪

    Vielleicht kann mir ein Hexenröhrling Experte weiter helfen

    Lg Franz


    Ich sehe gerade dass die Blider nicht sehr gut gelungen sind.

    Werde am Nachmittag versuchen bessere zu bringen.

  • Hallo Franz,

    Ja schärfere Fotos und längs Schnitt durch den kompletten Stiel inkl basis.

    Generell sieht das schon so aus. Aber Verzehrfreigabe gibt es hier nicht, nur bestimmung Hilfe. Daher vorm dem Essen durch Experten vorort bestätigen lassen.

    Lg jens

  • Hi,


    also aus den Schnittbildern kann ich alles erkennen - aber keine Flockis. Der Stiel sollte imho viel gelblicher sein - und eigentlich viel stärker blauen (wobei ich meine gelesen zu haben, dass das im Einzelfall auch mal nicht der Fall sein muss).

    VG Boris

  • Vielen Dank Boris, ich verkoche sie ohnehin noch nicht da ich ja wie gesagt ein Flocki -Neuling bin👍
    DIE welche ich letzte Woche hatte die wurden binnen Sekunden blau. Diese von dieser Woche eben nicht .

    Übung macht den Meister.

    Lg Franz

  • Hi,


    irgendwie glaube ich, dass Du da mehrere Arten gefunden hast. Täusche ich mich, oder sehe ich hier den Ansatz eines Netzes?


    VG Boris


    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!

    Die Schnittbilder sind auch nicht unbedingt ungewöhnlich: Wie viel Zeit verging zwischen Schnitt und Aufnhame, wäre die erste Frage? Die zweite Frage: Wie viel Zeit verging zwischen entfernen der Fruchtkörper vom mycel und dem Schnitt? und die dritte Frage: Wie war der Witterungsverlauf in den tagen vorm einsammeln der Fruchtkörper?
    Weil a) verfärben die zwar rasch nach dem Schneiden, aber das blau verblasst auch bald wieder. b) verfärben die Fruchtkörper im Schnittweniger stark, je länger sie vom mycel getrennt sind und c) verfärben Flcokis je weniger, je trockener sie sind.
    Mal abgesehen natürlich von der grundsätzlichen Variationsbreite ihrer Blaufärbung (extrem und ansatzlos blauscharz bis gar nicht, Letzteres aber extrem selten)


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • OK ich bin davon ausgegangen, dass der Schnitt zügig fotografiert wurde. Dass der Schnitt so frisch ohne blauen ist, habe ich noch nie erlebt. Und von aussen die Hexen nicht vertrocknet aus...