Hallo, Besucher der Thread wurde 5,2k mal aufgerufen und enthält 30 Antworten

Junger Röhrling

  • Hallo Zusammen

    Es ist ja so eine Sache mit ganz jungen Fruchtkörper und bestimmen.

    Die Merkmale sind einfach noch nicht genügend ausgebildet und doch vom Habitat und Schnittbild hätte ich auf eine Netz Hexe gesetzt.

    Die Röhren welche ziemlich weiss scheinen irritieren mich und ich habe mich gefragt ob bei allen jungen Röhrling von dieser Gattung - > in dieser Phase weiss erscheinen und sich mit der Zeit gelb oder Rot sich verfärben?!

    Ich habe im Internet diesbezüglich nichts gefunden, evt. Hat hier jemand die nötige Literatur in welcher die Farben der Röhren in den verschiedenen Stadien beschrieben ist.

    Das würde mich interessieren......

    Eine Bestimmung zu diesem Fall wird wohl reine Spekulation, oder?

    Ich danke Euch.

    LG Andy

  • Hallo, Andy!


    Schönfuß (Caloboletus calopus) hätte ich jetzt spontan gesagt.
    Aber: Klar, solange der Hut noch geschlossen ist, sind die Poren auch bei so gut wie allen Rotporern noch gelb.
    Also nicht immer, aber es kommt oft vor. Fällt irgendwann auf beim Sammeln junger Flockis, daß die Poren ganz jung eben oft gelb sind.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Andy,


    kannst Du einmal ein Bild von der Stielspitze machen? Ich denke hier an etwas anderes.


    VG Jörg

    Hallo Jörg, ich hab ihn im Wald gelassen.

    An was denkst Du?

    LG Andy

  • Hallo Sabine, das gefällt mir auch sehr gut.

    Ich habe hier noch von Pilzwelten eine Doku gesehen und das Schnittbild ähnelt meinem Exemplar

    Wurzelnder Bitterröhrling, Gelbstieliger Bitterling, Bitterschwammerl, Caloboletus radicans

    Mal schauen was noch für Möglichkeiten kommen.

    Ich danke dir.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    bei dieser Hutfarbe klingelt es bei mir immer in Richtung Netzhexenbaby. Die müssen nicht immer einen roten Röhrenboden haben.



    Der Wurzelpeter (C. radicans) hat in diesem Alter eine hellere Hutfarbe.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,

    Ich danke dir für deine Bilder als Referenzprodukt.

    Das war mein Punkt, die Hutfarbe und die Samtige Oberfläche hat bei mir auch sofort auf eine Netz Hexe gedeutet. Wenn dem so ist das die jüngeren Exemplare eine Cremefarben Röhrenansatz bilden und erste später die gelblichen bzw rötlichen Verfärbung annehmen bin ich bei dir.

    Auch weil ich in den letzten Tagen immer wieder ältere Exemplare des Netzstieliger Hexenröhrling gesichtet habe in dieser Gegend.

    Wie zum Beispiel diesen hier:

  • Hallo Zusammen

    .... Schwierig jetzt haben wir folgende Gattung /Arten zur Auswahl.

    Caloboletus calopus - > Schönfuss☠️

    Caloboletus radicans - > Wurzelnder-bitter☠️

    Suillellus luridus - > Netz Hexe

    Neoboletus erythropus - > Flocki

    🤷🏻‍♂️

    Am besten mal unter meinen unbestimmten Röhrlinge archivieren.

    Trotzdem danke für Euren Hinweis.

    LG Andy


  • Hey Andy,

    Neoboletus luridiformis - > Flocki

    Neoboletus erythropus! ;)

    Nachti!

    Ach ja klar..... Bin wohl etwas müde.

    Werde es korrigieren oben...

    Dank Dir

    Gute Nacht

  • Ich vermute hier vom Schnitt her eine. Flockenstieligen hexenröhrling, aber Habitus von aussen passt besser zum netzstieligen. Dass die färbung in der Basis gelb statt rötlich ist, könnte evtl am Alter liegen.

    Aber ich bin eindeutig für hexenröhrling.

    Lg jens

  • Hallo Andy,

    Auch weil ich in den letzten Tagen immer wieder ältere Exemplare des Netzstieliger Hexenröhrling gesichtet habe in dieser Gegend.

    das ist leider kein Argument für die Netzhexe. Die wachsen bei mir zusammen mit Flockis und Wurzelnden Bitterröhrlingen kunterbunt durcheinander.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Andy,

    Auch weil ich in den letzten Tagen immer wieder ältere Exemplare des Netzstieliger Hexenröhrling gesichtet habe in dieser Gegend.

    das ist leider kein Argument für die Netzhexe. Die wachsen bei mir zusammen mit Flockis und Wurzelnden Bitterröhrlingen kunterbunt durcheinander.


    VG Jörg

    Hallo Jörg

    Das stimmt ist kein Garant in der Pilz Welt......

    Für mich klar so junge Fruchtkörper lieber im Wald stehen lassen damit Sie sich weiterentwickeln können.

    Die Verwechslungsgefahr ist zu groß.

    LG Andy

  • MoinMoin!


    Ich habe ja immer noch den verdacht, daß das keine Art aus einer der stark blauenden Gattungen (Neoboletus und Suillellus) ist. Die würden auch in der Stielbasis mehr oder weniger bläulich anlaufen, vor allem bei einem so jungen fruchtkörper, der noch so schön im Hutfleisch blaut. Da müsste auch die Huthaut selbst bei druck blau (bzw. schwarz) werden.

    Darum meine Tendenz zu Caloboletus, und für einen jungen WuBi (C. radicans) wäre erstens der Habitus und zweitens die Hutfarbe und drittens das viele rot am Stiel arg ungewöhnlich.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Zusammen

    Heute habe ich mich nochmals mit den jungen Netzhexen beschäftigt und siehe da, hier bei diesem Exemplar sieht man schön den Gelbton bei den Röhren und der beginn der rötliche Verfärbung.

    Ich finde das Interessant und beantwortet somit die Frage welche ich zu Beginn platziert habe.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    das wäre auch ohne den restlichen Pilz zu sehen eine Netzhexe aber unter dem Vorbehalt S. queletii. Der darf auch eine , wie heißt die Linie zwischen Fleisch und Röhren, haben. Endlich beweist mal hier einer dass die Hexen erst beim Aufschirmen eine rote Porenfarbe bekommen.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Ahoi!


    Klar, und medax natürlich auch.
    Alle Arten aus der Gruppe (bzw. aus Suillellus s.str.) können einen orangenen bis rötlichen Röhrenboden haben. Kann bei allen drei Arten (luridus, queletii & mendax) aber auch gelb sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    Alle Arten aus der Gruppe (bzw. aus Suillellus s.str.) können einen orangenen bis rötlichen Röhrenboden haben.

    Danke, wieder was gelernt! Wenn ich denn mal irgendwann auf einen Glattstieligen treffe, weiß ich das :).


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hi.


    Gibt's denn irgendwo was schriftliches dazu, dass S. queletii den roten Röhrenboden haben darf? Irgendwie finde ich da nirgends was wo das erwähnt wird und gesehen habe ich es auch noch nicht. Bei den anderen Suillellussen ist's klar aber bei queletii finde ich nix handfestes und es findet sich nur im Portrait im Pilzforum.


    Hat jemand mal einen gefunden mit rotem Röhrenboden?


    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.