Schleimkopf

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 2.050 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. Oktober 2020 um 20:09) ist von JojoErk.

  • Hallo zusammen,

    der Wald bei uns holt wohl noch etwas Luft. Viel ist nicht zu finden, außer einige mit Goldschimmel überzogene Röhrlings-Leichen von vor ein paar Wochen. Und wenn man schon denkt, dass man blind ist, weil man ewig fruchtlos den Boden anstarrt, sieht man dann doch noch was aus dem Waldboden drängen. Diese Schleierlinge wuchsen in einer kleinen Gruppe beieinander und ich werde nicht so recht schlau, welche exakt es sein könnten. Schleimköpfe, aber welche? Saurer Boden, Fichtenwald, besonders markant finde ich den nach einer Seite stärker verdickten und wurzelnden Stiel. Wuchshöhe etwa 10cm, Hutdurchmesser beim größten Fruchtkörper vielleicht 8cm. Den Geruch würde ich jetzt mal mit "Butterkeks" beschreiben. Muss ich jetzt in Behandlung, wenn ich an schleimigen Schleierlingen Butterkekse zu erschnüffeln meine?....

    Schöne Grüße

    Joachim

  • Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo! Danke für deine schnelle Antwort. Oha, interessant! Dann ist das kein Schleier über den Lamellen? Ich hab bei der Suchmaschine gegraben bei allem, was Cortinarius heißt, wurde aber nicht fündig. Oder es ist ein Schleier, der Pilz führt das aber nicht im Namen? Ich hab mir meine Bilder noch mal besehen. Der wurzelnde Stiel und die Hutoberfläche sprechen für deine Version. Der verdickte Stiel ist so für mich nicht bei den Bildern in der Suchmaschine zu sehen. Dort heißt es auch, er wachse auf Laubholzstümpfen. Der Pilz stand aber in einem fast reinen Fichtenwald. Gut, die eine oder andere Rotbuche kann da in der Nähe gestanden haben und wer weiß, was alles im Boden ist. Auf einem meiner Bilder ist auch deutlich Buchenlaub zu sehen. Dem Stiel fehlt für mein Dafürhalten aber der Ring, den der Fälbling haben sollte.

    Hast Du die Art schon mal selbst gefunden?

    Gruß, Joachim

  • Hallo Joachim,

    so eine Teilhülle (velum partiale), die schleierartig ausgeprägt ist, haben Arten aus mehrern Gattungen, nicht nur Cortinarius.

    Pablo hatte kürzlich eine Aufzählung gepostet, die ich einfach anhänge:

    Auch Ritterlinge gehören zu den Gattungen, die ein haarartiges Velum ausbilden. Ebenso wie neben Schleierlingen ja auch Risspilze, Fälblinge, Schüpplinge, Schleimschirmlinge, Träuschlinge, einige Schmierröhrlinge und diverse Andere.

    Ich hatte die Art vor drei Wochen in der Hand. Allerdings ein deutlich schmächtigeres Exemplar. Auch in einem Fichtenwald mit eingestreuten Buchen. Eine reicht schon. Und das Mäuseklo im Untergrund (braucht Ammoniak).

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Offizieller Beitrag

    Tach!


    Die Liste wäre sicher noch ausbaufähig, gerade kleine Gattungen gibt es noch ein paar, wo auch Arten mit haarschleierartigem Velum dabei sind.

    Die Geruchsassoziation "Butterkeks" finde ich für den Wurzelnden Fälbling übrigens prima. :thumbup:
    Es ist ja bei der Art kein reiner Marzipangeruch (wie bei verschiedenen Anischampignons), sondern mit noch ein paar anderen Komponenten durchsetzt.
    Dieses "Mykologenmarzipan" ist dann ohne Hinweis bzw. Einordnungshilfe schwer zu definieren, und "Butterkeks" ist dann schon eine gute Beschreibung, vor allem weil das zeigt, daß sich da wirklich jemand Gedanken gemacht hat und einen markanten Geruch sinnvoll einzuordnen versucht. Was hier auch geklappt hat: Die süßliche Gebäckkomponente ist ja schon da mit drin, egal ob man da nun mehr Butterkes oder mehr Marzipanstollen rausriecht. :thumbup:


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Schön, dann heißt das Teil ab jetzt HEBELOMA BAHLSENIS (oder BAHLSENII? Mist, ich bin kein Lateiner...) ^^

    Vielen Dank jedenfalls für Eure unschätzbare Hilfe.

    Gruß, Joachim

    P.S. Wieso ist mein Profilbild eigentlich seit Neuestem gedreht? Hat jemand den Server auf den Boden gelegt?