Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Unbekannter Lamellen Pilz

  • Hallo zusammen!


    Habe heute in Kärnten etliche dieser eigentümlichen Pilze gefunden und bin etwas ratlos. Der ortsansässige Almwirt meinte er würde sie täglich essen, bezeichnete sie aber als "Herrenpilze", weshalb ich sein Wissen etwas anzweifle.

    Also:

    Der Schirm ist leicht schuppig (vor allem bei den älteren Exemplaren), der Stiel ist leicht fasrig/holzig. Hut und Stiel sind in einem gewissen Stadion durch dünne Fasern/Fäden verbunden. Der Geruch ist angenehm, Verfärbung bei Verletzung kann nicht festgestellt werden.


    Hat jemand einen Tip?


    Lg

  • Hallo,


    das ist einer der unzähligen Schleierlinge (Cortinarius spec.). Da geht ohne Mikroskop meist gar nichts. Mit dem Herrenpilz, auch Steinpilz genannt, haben die absolut nichts zu tun.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Taja


    Zum Pilz an und für sich kann ich nicht mehr sagen, als Jörg auch. Unter den Schleierlingen gibt es wenige essbare Arten, jedoch viele, teils stark giftige. Scheinbar hat der Almwirt einen recht stabilen Magen und handelt auch +/- leichtsinnig. Von einem Verzehr würde ich ausdrücklich abraten. Mal schauen, ob andere, die sich hier besser auskennen, als ich, noch etwas Genaueres sagen können. Wichtig wären unter anderem noch Beschaffenheit von Hut und Stiel (evtl schleimig, notfalls etwas befeuchten), Schnittbild, Begleitbäume, usw.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Taja

    Das meiste wurde von meinen Vorredner bereits gesagt. Mit dieser Gattung ist nicht zu spassen, da muss man sich schon etwas damit befassen ansonsten bitte an eine Pilzkontrolleur wenden.

    Ein Herrenpilz oder Steinpilze hat Röhren und keine Lamellen, das hier könnte eine Schleiereule sein.

    Aber ohne Gewähr.

    LG Andy

  • MoinMoin!


    Hm, Schleiereule (Cortinarius praestans) ist das nicht.
    Ganz andere Struktur der Hutoberfläche, des Velums und anderes Farbspektrum.

    Wenn es denn überhaupt ein Phlegmacium ist (Untergattungd er Schleierlinge / Cortinarius mit irgendwas um 300 Arten in Europa), dann eher was aus der Ecke um Cortinarius fraudulosus.Kann aber auch eine Telamonia (Untergattung der Schleierlinge / Cortinarius mit irgendwas um die 300 Arten in Europa) sein.


    Wie auch immer, ich würde das definitiv nicht essen (Schleiereulen allerdings schon, wobei auch die einige Erfahrung brauchen).
    Ich würde auch eher keiine vom Almwirt selbst gesammelten Pilze essen.
    Allerdings mache ich mir um dessen Gesundheit auch nicht wirklich Sorgen: Der weiß zwar nicht, wie ein Cortinariologe diese Pilzart nennen würde, ist aber auch egal.
    Er kennt diese Pilze vermutlich sein Leben lang, so wie Mutter / Vater und Oma / Opa vor ihm. Es sind in seinen Wäldern vermutlich die einzigen Schleierlinge, die so aussehen, und egal wie er sie nennen mag: Er erkennt diese Pilze höchstwahrscheinlich ziemlich gut, und wenn du ihm einen Cortinarius traganus (nur so als Beispiel, wobei die sich ja nun nicht wirklich ähnlich sehen) daneben legst, wird er dir sagen, daß das "irgendwas Anderes" ist und er den nicht nimmt.

    Achja, und nun zum entscheidenden Punkt: Auf den Bildern sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwei unterschiedliche Arten zu sehen. Und nur eine davon ist möglicherweise ein Cortinarius. Das andere ist der auf dem vorletzten Bild ganz links, mit dem glatteren Hut und der komischen Stielbasis, die wie "eingepropft" aussieht. Keine Ahnung, was das ist, müsste man noch genauer angucken, den Pilz.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Auch Moin,

    da schließe ich mich Pablo an. Ich habe eine Pilzfreundin, die schon immer diverse Korallen futtert, bis wir sie aufgeklärt haben, dass es da auch recht unverdauliche Arten gibt. Das wusste sie nicht, kennt aber genau die, „die sie schon immer isst und die ihr auch super schmecken“ ......


    Das Exemplar mit der abgesetzten Knolle erinnert mich ein wenig an Leucocortinarius bulbiger, den ich so auch schon gefunden habe .....

    VG Jan

  • Hallo, Rigo!


    Nö, den hatte ich noch nicht - halte aber bei den nächsten Schwarzwaldtouren die Augen offen. Möglich wäre natürlich auch das. Ich sag' ja: Schleierlinge. Da gibt es immer etliche Optionen. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.