Hallo, Besucher der Thread wurde 404 mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

PSV Prüfungsaufgaben

  • Hallo ihr Lieben,


    Dieser Beitrag geht vor allem an die PSV unter euch.

    Ich möchte 2021 meine Prüfung zur Sachverständigen ablegen und fange grade mit dem Lernen der theoretischen Fragen an. Nun steh ich vor einem Problem. Da ich momentan eine sehr anspruchsvolle Ausbildung zu bewältigen habe und zudem die Situation mit Corona alle Kurse etc unmöglich macht weiß ich nicht wie ich anfangen soll, hab mir aber fest vorgenommen es zu schaffen.

    Ich hätte Schritt für Schritt angefangen die Fragen schriftlich zu beantworten und dann zu lernen, hab aber in einem anderen Forum einen Beitrag gelesen, in dem beschrieben wurde, dass das irgendwann sehr zermürbend wird. Einfach wäre es natürlich wenn es einen Katalog mit Antworten gäbe. Vielleicht muss sich da aber jeder selbst durch kämpfen. Habt ihr sowas schon mal irgendwo gefunden?

    Was könnte ihr mir empfehlen? Wie habt ihr es gemacht?


    Würde mich über eure Tipps und Erfahrungsberichte freuen :shy:

    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo Flo,


    was, da gibt's einen Fragenkatalog?


    Entweder gab es den damals noch nicht, oder ich habe das nicht mitgekriegt, dass es sowas gibt.


    Theorie gelernt habe ich zur Prüfungsvorbereitung nicht. Allerdings hatte ich mich, als ich den (ersten) PSV-Kurs gemacht habe, auch schon über 10 Jahre für Pilze interessiert, da war schon in bisschen was hängengeblieben, und dazu kam dann noch das, was im Kurs erläutert wurde.


    Bei meinem zweiten Kurs war ein Teilnehmer dabei, der sich vor seiner Teilnahme am PSV-Kurs (er hat allerdings gleich 2 Wochen hintereinander gemacht) noch nie mit Pilzen beschäftigt hat, und der hat die Prüfung bestanden, was ich schwer beeindruckend fand. Allerdings hat er in der Woche, in der ich dort war, jeden Abend gelernt, statt in der Kneipe zu klönen ;). Ich habe aber auch bei ihm nicht mitbekommen, dass er einen Fragenkatalog durchgegangen wäre.


    Was mir an Vorbereitung einfällt, schreibe ich mal auf, aber die Prüfungsordnung und/oder der Fragenkatalog sind ja sicherlich auch aufschlussreich.


    * Gattungsmerkmale der gängigsten Gattungen, evtl. zu jeder eine Übersichtsseite selbst gestalten mit einem repräsentativen Vertreter und Ansichten, die die Merkmale hervorheben

    * Gegenüberstellung Speisepilze und Verwechslungspartner

    * alle tödlichen/organwirksamen Giftpilze (bzw. Gattungen, z.B. bei Risspilzen muss man nicht jede einzelne Art kennen)

    * Giftsyndrome mit Symptomen, Latenzzeiten, auslösenden Pilzen


    Beste Grüße und viel Spaß :)

    Sabine

  • Hallo Flo,


    ein tolles Ziel, ich drück dir die Daumen.


    Zur Prüfung allgemein hab ich hier etwas geschrieben -> PSV Pilze lernen PSV


    was, da gibt's einen Fragenkatalog?

    Seit 2018 ist der Pool der Fragen zur theoretischen Prüfung einsehbar. Jedoch nur die Fragen, Antworten dazu gibt es keine. Auch für die Prüfer gibt es keine Vorgaben für den Erwartungshorizont. Daher kann man einiges auch nicht im Sinne der Frage beantworten aber trotzdem die Punkte bekommen solange es richtig ist (Nenne Pilzarten die unabhängig vom pH-Wert des Bodens vorkommen. - Alle Pilze an Holz?:P). Man sieht, dass manche Fragen sehr umstritten sind. Daher wird auch stetig nachgebessert und es kann in der Prüfung auch die ein oder andere, neue Frage auftauchen.


    Ich bin die Fragen mündlich durchgegangen und habe mir dei den kritischen bereits im Vorraus Gedanken zur Beantwortung gemacht. Aber jeder lernt anders, daher kann man hier auch keine allgemeingültigen Ratschläge geben.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,


    Ich freue mich grad wahnsinnig über die vielen hilfreichen Rückmeldungen. Ihr habt mir alle sehr geholfen! Danke :star:


    Mir ist auch schon aufgefallen, dass die Fragen zum Teil einen sehr großen Interpretationsspielraum haben. Einerseits verunsichert das natürlich ein bisschen, weil man nicht so genau weiß was erwartet wird, andererseits kann es einem auch einen Vorteil bringen, ohne Erwartungshorizont können die Prüfer viel mehr werten.

    Ich werde auf jeden Fall mal alle Fragen lernen, selbst wenn sie geändert werden, umsonst ist es nie. Ich hoffe sehr darauf, dass es, wenn die Session dann wieder losgeht auch wieder Seminare, Führungen und Kurse gibt, damit ich mein Wissen weiter vertiefen kann.

    Jetzt heißt es aber erstmal: abwarten, Tee trinken und Prüfungsaufgaben lernen! :yay:


    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo,


    ich wollte nicht zur PSV-Prüfung habe die Fragen aber trotzdem einfach eine nach der anderen gelernt und lerne noch regelmäßig mal 10 Fragen, wenn ich lust habe. Die Fragen haben natürlich einen Interpretationsspielraum, aber man kann sich ja immer die schwierigste Variante aussuchen. Man lernt ja nicht am meisten, wenn man die 5 Merkmale von grünen Knollenblätterpilzen mit Hut, Stiel, Ring, Lamellen, und nicht Schwarz im frischen Zustand beschreibt. Also man kann das gewollte ja schon rauslesen :) .


    Viele Grüße

  • Ja, den kann man hier abrufen. Wobei der eigentlich schon längst überarbeitet sein sollte, weil so einige Fragen aus Sicht vieler Leute nicht besonders glücklich gestellt sind um es mal vorsichtig auszudrücken.

    Danke sehr! Wow, das sind ja viele #blink

    Seit 2018 ist der Pool der Fragen zur theoretischen Prüfung einsehbar.

    OK, das war dann doch recht lange nach meiner Prüfung.


    Ich weiß nicht, ob die lateinischen Fachbegriffe damals noch nicht so gefordert waren, oder ob welche gefragt wurden, die ich zufälligerweise wusste, oder ob mir die Punkte von nicht gewussten Begriffen nicht sonderlich gefehlt haben, aber zumindest dabei müsste ich das eine oder andere doch nachschauen...


    Viel Freude und gutes Gelingen!


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Flo


    Im Prinzip wurde ja schon alles beantwortet.

    Anhand des Fragebogens kann man schon einmal gut einschätzen, wie weit man schon ist. Viel theoretisches ergibt sich aber auch mit der praktischen Erfahrung. Darum rate ich dir, dich so viel wie möglich mit Pilzen im Wald, am besten mit einem PSV, oder anderen Pilzkundigen aufzuhalten. Durch das ständige Wiederholen lernt man am besten. Zumindest war es bei mir so.


    Was die Fragen selbst angeht, eine Frage war dabei, die war ganz sicher nicht im Katalog, deren Beantwortung schloß sich aber aus den bekannten Prüfungsfragen. Dennoch sollte die PSV-Prüfung bei guter Vorbereitung kein Problem darstellen.


    Des Weiteren würde ich dir dringend empfehlen, direkt vor der Prüfung noch einen Fortgeschrittenenkurs zu belegen. Dieser hat mir noch einmal viel gebracht, auch in Hinsicht der eigenen Sicherheit. Außerdem bekommst du so ein wenig mit, welche Pilze in der praktischen Prüfung auf dich treffen können.


    Viel Spaß beim Lernen!


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.