Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k mal aufgerufen und enthält 18 Antworten

Echter Pfifferling?

  • Hallo, bin seit ein paar Wochen im Wald unterwegs, einen Pfifferling habe ich bisher nicht gefunden, erst heute und nur einen einzigen. Mit der Bestimmung liege ich richtig?

    Warum war da nur ein einzelner? Saison vorbei, habe deshalb bisher keine finden können?

    Ist dieses Exemplar noch essbar?

  • Hallo

    Warum war da nur ein einzelner?

    Ich sammle schon seit vielen Jahren Pfifferlinge. Ja, sie stehen wirklich oft in Gruppen, aber eben nicht immer. Es kommt durchaus vor, dass ein einzelnes Exemplar alleine da steht. Das hatte ich diese Saison auch ein paar mal. Zudem verstecken sie sich oft wirklich sehr gut im Moos. Manchmal sieht man nur einen, wenn man aber das Moos in der Umgebung etwas genauer untersucht kommen noch andere zum Vorschein.


    Ist dieses Exemplar noch essbar?

    Wird zwar nicht gerade eine sehr grosse Mahlzeit werden, aber der sieht meiner Meinung nach noch gut aus. Pfifferlinge halten sich im Vergleich zu vielen anderen Pilzen relativ lange.


    LG

    Benjamin

  • Hallo Evgenia,

    die Fundstelle merken und nächsten Herbst wieder aufsuchen. Eine Stelle, die in diesem miesen Pfifferlingsjahr einen Pfifferling hervorgebracht hat, muss eine wirklich gute Stelle sein.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan


    Eine Stelle, die in diesem miesen Pfifferlingsjahr einen Pfifferling hervorgebracht hat, muss eine wirklich gute Stelle sein.

    Interessant, war bei euch wirklich so ein mieses Pfifferlingsjahr? Hier in den Bergen haben wir eine Zeit lang ziemlich viele Pfifferlinge gefunden. So viele, dass wir gar nicht mehr danach gesucht haben, weil wir schon zu viele gegessen hatten und einige von uns keine Lust mehr drauf hatten. :)


    LG

    Benjamin

  • Grüß euch!

    Auch wir haben heuer verdammt viele Pfifferlinge gefunden, dass ich einige stehen lassen hab, weil sie keiner mehr haben wollte.


    LG Daniel

  • Hallo, Evgenia!


    Das fett rot Geschrieben ist ein Link. Einfach anklicken.
    Es geht dabei um dich und deine Gesundheit. Niemand kann anhand von Bildern erkennen, ob ein Pilz bekömmlich ist oder potentiell schädlich. Auch Boris und Benjamin können das nicht. Wenn du selbst unsicher bist, ob ein Pilz ausreichend frisch zum Verzehren ist, musst du dein Sammelgut jemandem direkt vorlegen, die oder der das mit den Pilzen in der Hand dann wirklich einschätzen kann.

    Ich hab's ja vor ein paar Tagen schon mal versucht zu erklären, aber das war offenbar nicht verständlich bzw. nicht so, daß du es begreifen konntest.
    Darum
    >Bitte dringend diesen Beitrag gründlich durchlesen!!!<


    Das fett rot Geschrieben ist ein Link. Einfach anklicken.

    Es geht dabei um dich und deine Gesundheit. Niemand kann anhand von Bildern erkennen, ob ein Pilz bekömmlich ist oder potentiell schädlich. Auch Boris und Benjamin können das nicht. Wenn du selbst unsicher bist, ob ein Pilz ausreichend frisch zum Verzehren ist, musst du dein Sammelgut jemandem direkt vorlegen, die oder der das mit den Pilzen in der Hand dann wirklich einschätzen kann.
    Es kommt durchaus oft vor, daß Pilze zwar ok aussehen, aber irgendwo befallen oder zersetzt oder sonstwas, das ist alleine über Bilder nicht erkennbar.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi Pablo, hi @all,


    Pablo hat natürlich vollkommen recht mit seinem eindringlichen Hinweis!

    Ich habe mich hier ob des einzelnen gezeigten Fruchtkörpers zu dieser etwas flapsigen Äußerung „hinreißen“ lassen - das ist aber auch bei mir eine totale Ausnahme, weil es eben a) nur um den einzelnen Fruchtkörper ging und es sich dabei b) eindeutig um einen Pfiffi handelte.

    Einen Verzehr muss natürlich jeder selbst beurteilen.


    VG Boris

  • Hallo, Boris!


    Klar, die Bestimmung aals Cantharellus cibarius ist hier in der Tat eindeutig, und normalerweise ist das auch logisch mit der Eigenverantwortung.
    Ich hatte nur den Eindruck, daß Evgenia das nicht wirklich verstanden hat, was "Eigenverantwortung" hier bedeutet. Und stattdessen die Mitglieder des Forums zu dem Zweck befragt, sich sowas wie eine "Verzehrempfehlung" einzuholen.
    Doch eben genau das können wir hier ja gar nicht leisten.

    Vielleicht ganz interessant in diesem Fall:
    Guckt mal auf das Shcnittbild des Pfifferlings, und dabei die Aufmerksamkeit auf den untersten Teil des Stieles. Das könnte schon so eine glasige, in der Haptik und Konsistenz irgendwie auch komisch glitschige Stelle sein, wie man sie bei Pfifferlingen gelegentlich nach leichter Frosteinwirkung oder durch parasitären Befall findet. Eventuell kann man das einfach wegschneiden, und der Rest vom Pilz wäre dann noch verzehrbar, aber das ist eben gar nicht erkennbar am Bild, weil man dazu die Haptik, Konsistenz und auch den Geruch vom übrigen Pilz beurteilen muss.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo


    Du hast natürlich absolut recht und es tut mir Leid, dass ich mich nicht etwas mehr zurückgehalten habe. Auch ich habe hier nur geantwortet, weil ich schon viele Jahre Pfifferlinge sammle und ich mir sicher war, dass es sich hierbei um einen Pfifferling handelt. Aber du hast natürlich vollkommen recht, dass man die frische anhand von ein paar Bildern nicht richtig beurteilen kann und ich werde es mir in Zukunft zu Herzen nehmen, darauf hinzuweisen.

    Ich habe ja auch im anderen Thema von Evgenia mit den vermeintlichen jungen Rauchblättrigen Schwefelköpfen, deshalb auch extra nochmal darauf hingewiesen, dass sie solche Funde unbedingt einem Pilzberater zeigen soll, da Anfänger diese, gerade wenn sie noch so jung sind, durchaus mit jungen Gifthäublingen verwechseln könnten. Und so eine Verwechslung wäre dann wirklich fatal.

    Kleine Pilze / was sind das für welche?


    LG

    Benjamin

  • Hallo Pablo,


    ich nehme mir deinen Hinweis zu Herzen.

    Du kannst versichert sein, dass ich nur solche Pilze esse, die ich 100% kenne. (es sind bislang nur 5 Arten)

    Ich frage hier rein Interesse halber, keinesfalls würde ich einen Pilz essen, bei dem ich selbst nicht sicher bin. Auch bei diesem Pfifferling ist mir die glasige Stelle am Stiel aufgefallen, aber an diesem Tag ( Tag davor auch) gab es Frost. Die Stelle habe ich weggeschnitten.

    Mir ist es völlig bewusst, dass man hier nicht nach Bildern 100% beurteilen kann, ob ein Pilz noch gut ist.

    Ich entschuldige mich, bei diesem Pfifferling habe ich mir ehrlich keinen Kopf darüber gemacht ( wegen den Essensfreigaben), weil es eindeutig ein Speisepilz ist.

  • Ich habe ja auch im anderen Thema von Evgenia mit den vermeintlichen jungen Rauchblättrigen Schwefelköpfen, deshalb auch extra nochmal darauf hingewiesen, dass sie solche Funde unbedingt einem Pilzberater zeigen soll, da Anfänger diese, gerade wenn sie noch so jung sind, durchaus mit jungen Gifthäublingen verwechseln könnten. Und so eine Verwechslung wäre dann wirklich fatal.

    Kleine Pilze / was sind das für welche?


    LG

    Benjamin

    Bitte seid unbesorgt, ich sammle und poste hier die meisten Pilze, um diese kennen zu lernen und nicht um sie zu essen.

    Ich taste mich sehr langsam und vorsichtig auf diesem Gebiet vor. 😊

  • Bitte seid unbesorgt, ich sammle und poste hier die meisten Pilze, um diese kennen zu lernen und nicht um sie zu essen.

    Ich taste mich sehr langsam und vorsichtig auf diesem Gebiet vor. 😊

    Das ist gut zu Wissen und auch sehr wichtig. Pablo hat schon recht, dass man die Essbarkeit von Pilzen nicht per Foto bestimmen und nur Vermutungen äussern kann. Deshalb habe ich oben ja auch geschrieben: "meiner Meinung nach". Dennoch finde ich, dass auch etwas Eigenverantwortung erwartet werden darf. Ansonsten könnte man gewisse Leute ja nicht mal alleine in den Supermarkt lassen. Wenn ich daran denke, was ich dieses Jahr teilweise für Pfifferlinge im Supermarktregal gesehen habe, wird mir schon etwas anders. Teilweise matschige und schimmlige Pilze im Körbchen. Kürzlich wurden "frische" Steinpilze angeboten und bei ein paar Pilzen war schon Schimmel zu sehen. Auch hier muss man selbst eine Auge darauf haben, daran riechen und begutachten, welche Pilze noch in Ordnung sind und sollte auch nicht einfach blind alles essen, nur weil es aus dem Supermarkt kommt.


    LG

    Benjamin

  • Hallo, Evgenia!


    Du musst dich nicht entschuldigen, so wie du das erklärt, hast du nichts falsch gemacht.

    Ich bin vielleicht auch manchmal übersensibel, was die Bestimmungshilfen in Foren betrifft, weil leider liest man das doch reichlich oft, nach (teils unsicheren!) Bestimmungen und selbst nach Hinweisen, daß Pilze eben nicht mehr verzehrfähig aussehen: "Hab sie dann doch gegessen..."

    Es ist mir schon wichtig, daß Leute auch verstehen, welchen Risiken sie sich aussetzen - und vor allem, daß sie verstehen lernen, welche Grenzen es in der Pilzkunde gibt. Das alles kann man gar nicht von Anfang an wissen.
    Was ich aber nicht von Anfang an wissen kann, ist welchen Wissensstand die Anfragenden Leute in Foren haben, ob sie (wenigstens nach Aufklärung) in der Lage sind, ihre eigenen grenzen einzuschätzen - und auch die Grenzen des Forums. Darum mache ich es im Zweifel lieber noch mal ganz deutlich, als daß nachher jemand einen Arzt braucht.



    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.