Hallo, Besucher der Thread wurde 965 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Unbekannte Oktoberlinge

  • Hallo zusammen,


    bei uns in der nördlichen Voreifel nimmt das Pilzvorkommen seit den ersten Frösten rapide ab und die (Haupt-)Saison scheint zu Ende zu gehen.

    Ein paar Funde aus dem Oktober habe ich aber noch, bei denen ich eure Hilfe brauche:


    1. Dieser Pilz stand auf Moos im Fichtenwald. Er hat ziemliche Nässe abbekommen, vielleicht auch deswegen habe ich keinen auffälligen Geruch feststellen können.




    2. Vielleicht ein Schneckling? Im reinen Laubwald gefunden.




    3. Ein für mich ganz unbekannter Pilz; ob sehr junge Täublinge so aussehen können? Fischgeruch war wahrnehmbar.







    4. Ein Pilz, der mir häufig begegnet, den ich aber nicht bestimmen kann. Der Geruch ist extrem auffällig angenehm, parfümähnlich.



    5. Ein massiger Pilz auf Totholz.





    6. Schließlich noch ein letzter, auf einer Schneise im Mischwald gefunden.




    Über eure Meinungen würde ich mich sehr freuen. Ein paar der flüchtigen Merkmale habe ich vielleicht vergessen, nächstes mal versuche ich meinen Beitrag zeitnäher zu erstellen 😅


    Viele Grüße

    Cosmo

  • Hi Cosmo!


    interessante Funde!


    1. ich denke hier an den Elfenbeinschneckling. Das festgeklebte Insekt kommt bei dem schleimigen Hut oft vor. Aber Vorsicht vor den bösen Trichterlingen!

    2.

    3. Hat mitunter schon Frost abbekommen? Charakteristisch ist hier denke ich der Querschnitt. Dieses V-förmige Teil das in den hohlen Stiel reicht erinnert mich sehr an einen Pilz, dessen Namen mir grad nicht einfallen will, bei dem das genau so aussehen muss. Die anderen werden den schon benennen können.

    4.

    5. rötlicher Holzritterling ohne die klassische je Rotfärbens auch am Stiel.

    6.


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Nachtrag:


    bei 4 rate ich Mal, entweder ist es ein Waldfreundrübling, vielleicht ausgewaschen oder der hellhütige, oder es ist was aus der Gattung Clitocybe


    bei 6 kann ich wieder nur raten, würde aber Mal bei den Ritterlingen vorbeischauen. Vielleicht der hier

    FeinschuppigerRitterling.htm&ved=2ahUKEwjqpajJpKPtAhWR2aQKHZTWA-cQFjASegQIGhAB&usg=AOvVaw2w8nx-57dFL5XsTb7zBN5d

  • Hallo cosmo



    1 wenn das Fleisch im Schnitt ohne Gelbtöne, sondern weiß ist, dann ist es der Brandige Ritterling. Dazu passen auch die Buchenblätter und die schleimige Huthaut.


    2 ist einer der weißen Schnecklinge, wie meine Vorredner schon bemerkten. Da liegen jede Menge Buchenblätter. Eventuell der Buchenschneckling?


    3 zeigt faseriges Fleisch. Das lässt somit alle Täublinge ausschließen. Eine zündende Idee fehlt mir da allerdings. Bei dieser Wuchsanomalie dürfte es aber schwierig werden, auf eine Gattung, ja gar auf eine konkrete Art zu kommen.


    4 könnte man mal in der Waldfreundrüblingsecke suchen.


    5 wurde mit dem Purpurfilzigen / Rötlichen Holzritterling schon richtig benannt.


    6 könntest du mal mit dem Bärtigen Ritterling abgleichen.



    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Matthias da sagst Du was. Ich hab mir die Schnittbilder fast nicht richtig angeschaut. Ist natürlich völliger Quatsch mein Vorschlag zu 3.


    Meine anderen Vorschläge von oben würde ich aber erstmal beibehalten, also


    1

    brandigerritterling.htm&ved=2ahUKEwiiwNr8oKPtAhUKsKQKHRBdDQwQFjASegQIFhAB&usg=AOvVaw3_LoxIiqhYqIyQLa2uaZm7


    2

    Elfenbeinschneckling (HYGROPHORUS EBURNEUS)


    3

    Keine Idee


    4

    Ich rate Mal, entweder ist es ein Waldfreundrübling, vielleicht ausgewaschen oder der hellhütige, oder es ist was aus der Gattung Clitocybe


    5

    Rötlicher Holzritterling


    6

    kann ich wieder nur raten, würde aber Mal bei den Ritterlingen vorbeischauen. Vielleicht der hier

    Feinschuppiger Ritterling (TRICHOLOMA IMBRICATUM)

  • Hallo,


    beim Schneckling sollte man auch den Verfärbenden Schneckling Hygrophorus discoxanthus in Betracht ziehen. Entweder ein paar alte Exemplare betrachten, den Fruchtkörper daheim über Nacht lagern oder Kalilauge (>20%) auf die Stielbasis auftragen und nach Verfärbungen schauen.


    #3 :cool: ?! Edit: Möglicherweise ein geschädigter Schleimfuß, mit dem Blaulila Schleim am Stiel (Blaustiel-, Honig-).


    In #4 sehe ich weniger einen Rübling, sondern einen Anis-Trichterling Clitocybe fragrans. Die Angabe "süßer Geruch" passt dafür hervorragend.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    Einmal editiert, zuletzt von Steigerwaldpilzchen () aus folgendem Grund: Edit zu Pilz 3

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.