Was für ein Röhrling? Gefunden Dezember 2020

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.303 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Dezember 2020 um 18:58) ist von StephanW.

  • Hallo zusammen,

    ich habe vor einigen Woche Röhrlinge im Nadelwald gesammelt. Ich war mir sicher das ich sie essen kann und hab das auch getan. Allerdings konnte ich nicht feststellen was es dann genau für ein Pilz ist.

    Ich bin noch Anfänger und habe mich deshalb an die Röhrlinge gemacht. Als ich die Pilze gefunden habe (siehe Bild) dachte ich erst es wäre eine Steinpilz, weil ich wusste das sich ein Maronen-Röhrling blau verfärbt.
    Allerdings sollte ein Steinpilz ja einen weißen Hutrand haben. Die Pilze waren ziemlich verfressen, weshalb ich aus der Menge Pilze nur eine. Recht kleine Portion herausbekommen habe.
    Hier nochmal die Beschreibung

    - blaut nicht

    - keinen weißen Hutrand (kann ich zumindest nicht erkennen)

    - keinen bitteren Geschmack (durch Geschmackstest)


    Was mich auch sehr verwundert ist das die Pilze zurzeit noch wachsen (Dezember). Ich war heute nochmal im Wald und habe gesehen dass junge Pilze nachgewachsen sind.


    Anbei noch alle Bilder die ich habe.
    Liebe Grüße

    Julian

    Einmal editiert, zuletzt von julh7 (19. Dezember 2020 um 00:39)

  • Hallo Julian,

    leider kann man von deinen Fotos nur eines sehen, auch wenn du sie vermutlich alle siehst. Das ist ein Foren-Bug, der gelegentlich zuschlägt. Du müsstest die Fotos noch mal neu hochladen.

    Jedenfalls ist das Foto eines, wo man nur verfilzte Nadeln und ein paar Röhren sieht, das erlaubt keine Bestimmung.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Julian,

    ich sehe hier nur Maronen. Ob die noch etwas taugen musst Du entscheiden. Das geht nur mit Bildern nicht.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Nochmal hallo,

    auch ich sehe da Maronenröhrlinge.

    Einige davon sehen an den Röhren sehr weißlich aus, was möglicherweise Schimmel sein kann, andere wiederum sehr bräunlich/trocken. In beiden Fällen würde mich ein fehlendes Blauen nicht wundern. Ob die überhaupt noch blauen können, wenn erstmal der Frost drübergegangen ist, weiß ich gar nicht genau. Ich persönlich würde die alle nicht mehr essen.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Zusammen!


    ich stimme da meinen Vorrednern zu: alles Maronen.


    jedoch hätte ich persönlich da nur die Fotos mit nach Hause genommen! Die sehen definitiv nicht mehr genießbar aus.
    Bitte Vorsicht mit überfrorenen Pilzen, da kannst Du Dir schnell eine unechte Pilzvergiftungen einhandeln.


    besser ein paar Monate früher frische sammeln und einfrieren. Dann hat man auch im Winter das Vergnügen frische Pilze genießen zu können.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Dankeschön für die Antworten! Dann waren es wohl doch die Maronen:)

    Ich war nur sehr verwundert, dass sie nicht blauen und dass es sie jetzt noch gibt.

    Dann weiß ich jetzt Bescheid und freu mich wenn‘s in einigen Monaten wieder frische gibt:)


    P.S.: Die Maronen hab ich trotzdem gegessen ( vor 3-4 Wochen). Hab dabei allerdings sehr viel weggeschnitten. War dennoch sehr lecker!:-)

  • Hallo Julian,

    daran, dass die Maronen nicht mehr geblaut haben, erkennt man, dass sie nicht mehr wirklich in Ordnung waren. Denn an sich blauen Maronen schon, und rein optisch sind das alles eindeutige Maronen. Mich freut zu hören, dass dir die Pilze trotz allem bekommen sind. Aber das ist schon mutig, Röhrlinge nach Nachtfrösten oder Schneefall noch zu verwenden, ich selber traue mich das nicht.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.