Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 20 Antworten

Voreilender Rötling - Entoloma plebejum

  • Hallo Zusammen

    Wenn ich schon keine Morchel finde dann eben schöne junge giftige Lamellen Pilze 😉

    Dieser hier auf saurem Boden und Waldrand gefunden.

    Leider nicht ganz mit gesamten Stielbasis erwischt.

    Aber bin mir ziemlich sicher hier mit Entoloma und wenn ich die Hutstruktur leicht radialfaserig mit fein gekerbten Lamellenschneiden Vergleiche.

    Und obwohl die Jahreszeit kein gutes Bestimmungsmerkmal ist, tendiere ich hier zu:


    Frühlings-Rötling / Entoloma vernum


    LG Andy

  • Hallo, Andy!


    Das ist (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) Ticholoma terreum s.l. (Gemeiner Erdritterling).
    Wenn das Sporenpulver nicht nahezu rein weiß ausgeehen haben sollte, liegt das an dem schwarzen Untergrund. Darum: Am besten immer auf ein Glasplättchen absporen lassen. Farben von Sporenpulver sollte man immer auf weißem Untergrund abgleichen. Weil man weißes Pulver auf einem weißen Teller aber schlecht sieht, taugt durchsichtiges, farbloses Glas sehr gut. Darauf sieht man es nämlich wieder. :wink:


    Trich.terr. bildet gerne mal im zeitigen Frühjahr einige Fruchtkörper, auch wenn der Hauptschub erst im Herbst kommt.


    Wär's ein Rötling (also mit rötlichbraunem Sporenpulver), dann könnte es aber auch immer noch nicht Entoloma vernum sein, weil die Art einen anderen Habitus und eine ganz anders strukturierte Huthaut hat. Das wäre dann einer der Filzrötlinge, und ohne mikroskopische Eckdaten (Schnallen, Sporen, Pigmente) nicht bestimmbar.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, das Sporenpulverfarbe ist rosa / hellbraun und auf einer Glasplatte abgesport. 😉

    Nein Ritterling ist es nicht.

    LG Andy

  • Salve!


    Oha, ok.

    Jetzt sehe ich die Glasplatte, und nun erscheint das auch auf meinem Monitor gar nicht mehr weiß.
    Auf dem ersten Bild... Aber Farben von Monitor zu Monitor können eben täuschen - das sah im ersten beitrag für mich echt nahezu weiß aus.

    Problem ist nach wie vor: Für Entoloma ist das Pulver eigentlich zu blass.
    Tricholoma ist aber raus, dafür ist das zu deutlich pigmentiert.
    Solche blass rosa Farbspiele findet man gerne zB bei Lepista - das kommt aber hier natürlich nicht in Frage.


    Man müsste tatsächlich reinlinsen, wenn ein Rötling dann schon eine der Arten mit filzig - schupppigem Hut, also aus der Gruppe um araneosum, versatile, turci und so weiter.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, ja das verstehe ich, hatte auch Mühe das irgendwie scharf zu kriegen. Sagen wir halt Entoloma spec so lange ich kein Mikroskop habe...😉 Es gibt ja einige Entoloma mit diesem Habitus plus filzigem Huthaut.

    Oder Entoloma cf vernum? Würdest du auch noch unterzeichnen? Die Fruchtkörper waren noch sehr klein und halt noch nicht typisch entfaltet. Geruch war keiner erkennbar, recht Neutral.

    Lg Andy

  • CH-Andy

    Hat den Titel des Themas von „Frühlings-Rötling / Entoloma vernum“ zu „Evt. Frühlings-Rötling / Entoloma cf vernum“ geändert.
  • Hallo Andy


    Wenn du möchtest, kannst du einen FK trocknen und mir schicken. Ich hab hier gerade überhaupt kein Mikroskopiermaterial und mag Rötlinge.


    Gruss Raphael

    Hallo Raphael

    Cool reicht dir den Hut und noch etwas vom Stiel?

    Kannst mir eine PN zu schicken.

    LG Andy

  • Hallo Andy,

    für mich ist das Sporenpulver rötlich genug für einen Rötling.

    Entoloma vernum wäre aber ein ziemlich brauner und kein ziemlich grauer Pilz, auch schon im Jungzustand.

    Es gibt bei den Rötlingen eine Sektion grauer, ziemlich fleischiger, im Frühling erscheinender Arten ("Frühlings-Rötlinge"), von denen manche einen glatten, manche einen striaten und andere einen filzig-glimmerigen Hut haben (z. B. Entoloma saundersii). Hierfür braucht es aber neben der Mikroskopie gute bis sehr gute Literatur. Jedenfalls würde ich den Pilz in dieser Sektion suchen.

    Wie war denn der Geruch des Pilzes?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    Einmal editiert, zuletzt von StephanW ()

  • Hallo Stephan

    schön wieder mal etwas von dir zu hören 😉, freut mich. Ich glaube euch, dass diese Gattung kaum makroskopisch aus zu machen ist....

    Es gibt zu viele ähnliche Arten mit gleichen spezifischen makroskopischen Merkmale und daher denke ich das Mikroskop wird eine Weitere Eingrenzung ermöglichen.

    Der Geruch war neutral und ich konnte keine anderen Düfte eingrenzen.

    Bin ja schon froh die Gattung erkennt zu haben 😉

    Mal schauen ob Raphael noch etwas rausbekommt, bin gespannt.

    LG Andy

  • Hallo Andy,

    neutraler Geruch ist schon mal ungewöhnlich, die meisten Arten in dieser Gruppe riechen mehlig-gurkig-ranzig, ähnlich wie Mairitterlinge. Ich habe mittlerweile auch gegoogelt, dass E. saundersii ein Pilz bei Ulme ist und mehlig-ranzig riecht, d. h. ohne Ulme und ohne Mehlgeruch wohl kein E. saundersii. Andere "Frühjahres-Rötlinge" kommen auch unter ungewöhnlichen Begleitbäumen wie Roseaceen (Obstbäume, Rosen...). Ein Hinweis auf den möglichen Baumpartner wäre also nützlich.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Andy,

    neutraler Geruch ist schon mal ungewöhnlich, die meisten Arten in dieser Gruppe riechen mehlig-gurkig-ranzig, ähnlich wie Mairitterlinge. Ich habe mittlerweile auch gegoogelt, dass E. saundersii ein Pilz bei Ulme ist, d. h. ohne Ulme wohl kein E. saundersii. Andere "Frühjahres-Rötlinge" kommen auch unter ungewöhnlichen Begleitbäumen wie Roseaceen (Obstbäume, Rosen...). Ein Hinweis auf den möglichen Baumpartner wäre also nützlich.

    FG

    StephanW

    Hallo Stephan

    E.vernum wird in einige Literatur als nicht mehlig beschrieben, hier beim Tintling wie auch 123

    Entoloma vernum, Frühlings-Rötling

    Im B&K leicht Pilzig aber nicht mehlartig.

    Aber wie gesagt, der Geruch ist ja kein so guter Indikator.

    Zum Habitat kann ich sagen, sauren Boden das auf jedenfall und Waldrand mit Hasel, Weiden und Laubbäume.

    LG Andy

  • Hallo zusammen,

    ich möchte auch noch meinen Senf zugeben. Diese Pilze fand ich Mitte März vor 2 Jahren in einem Nadelwald. Sie wurden unter Frühlingsrötlinge abgelegt. Rötlinge sind es sicher(Sporen eckig), die Art ist muß aber nicht stimmen.

    Gruß - Franz





    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/85963/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/85964/

  • Salve!


    Deine Kollektion könnte (makroskopisch) tatsächlich Entoloma vernum sein, Franz.

    Vom Geruch her würde ich E. vernum jetzt auch nicht als mehlartig beschreiben, aber der Geruch ist komplex, beinhaltet also mehrere Komponenten, manchmal vielleicht auch mit einer mehligen Komponente. Ist aber auch schon wieder eine ganze Weile her, daß ich den in der Hand hatte, und Gerüche sind ja schon auch immer individuell.


    Wäre schön, wenn Raphael sich den Fund angucken könnte, dann wissen wir vielleicht mehr.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,

    laut herrschender Literaturmeinung hat Entoloma vernum keinen mehlig-ranzigen Geruch, das habe ich jetzt auch recherchiert. Aber dennoch bleibt Entoloma vernum ein brauner Pilz, so wie Franzens Kollektion. Im übrigen hat die Artidentität dieser Kollektion keinen Einfluss auf die Artidentität der ursprünglichen Anfragepilze, dazu sehen sich die Rötlingsarten insgesamt alle zu ähnlich.

    Edit: bei den ursprünglichen Anfragepilzen könnte ich mich mit Entoloma plebejum rein makroskopisch anfreunden.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo StephanW,

    hinzufügen möchte ich noch (im Foto nicht erkennbar), daß die meisten zu diesem Zeitpunkt und in dieser Örtlichkeit gefundenen Exemplare ziemlich spitzhütig waren. Ihr Geruch ist mir nicht in Erinnerung, aber Sporenbilder sind vorhanden.

    Gruß - Franz

  • Hallo zusammen


    Der getrocknete Pilz ist eingetroffen und das Mysterium ist geklärt:


    Sporen knotig und recht gross, 11-14 µm lang:


    HDS intrazellulär pigmentiert, aber auch teilweise mit interzellulären Körnchen:


    Dann die bei Rötlingen so beliebte Schnallenfrage. In der HDS habe ich keine entdeckt (was nicht heisst dass es keine gibt). An der Basis von Basidiolen gab es aber welche:


    Cheilozystiden konnte ich keine finden, die sich klar von Basidiolen unterscheiden lassen.


    Mit den Infos von Andy kommt man nach Noordeloos (FE5a) zu Entoloma plebejum.

    Ein Quercheck mit Ludwig und PdS brachte m.E. nichts, was dagegen sprechen würde.

    Jens' erfahrener Kollege hatte also recht. :)


    Gruss Raphael

  • Hallo Raphael

    Vielen herzlichen Dank für deine Bemühungen.

    Krass der Kollege von Jens hat schon paar mal einfach so ins Schwarze getippt und recht erhalten.

    Hast was gut bei mir 😉

    LG Andy

  • MoinMoin!


    Super, danke euch allen für die Auflösung! :thumbup:
    Und es zeigt sich eben auch: Mit entsprechender spezieller Erfahrung und Formenkenntnis sind auch bei Rötlingen zuverlässige makroskopische Einschätzungen möglich. Man muss die Art(en) eben gut kennen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • CH-Andy

    Hat den Titel des Themas von „Evt. Frühlings-Rötling / Entoloma cf vernum“ zu „Voreilender Rötling - Entoloma plebejum“ geändert.
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.