Unbekannte Pilzart

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.085 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (26. September 2021 um 20:52) ist von StephanW.

  • Hallo!

    Kann mir jemand bei der Bestimmung dieses Pilzes helfen?

    Die Kappen-Oberseite ist nicht ganz so rot wie auf dem Foto, sondern eher hell kastanienbraun mit "Rot-Einschlag"

    Vielen Dank im voraus!

    Beste Grüße von Xare aus Niederbayern

  • Danke für die schnelle Hilfe!

    War offenbar eine gute Idee von mir, ihn nicht in den Magen, sondern auf den Komposthaufen zu befördern...!

    Heut früh habe ich diesen (zumindest für mich) "Neuen" gefunden. Ich vermute ein Täubling(?) - aber welcher? und: Essbar?

    Die Lamellen sind spröd brüchig und roh an der Zungenspitze ist er mild. Das Fleisch scheint sich an der Schnittstelle bräunlich zu färben.

    Servus!

    Xare

  • Hi,


    ja - der letzte ist ein Täubling - voraussichtlich Russula nigricans. Falls er es sein sollte: Er gilt als essbar, schmeckt aber nach nichts. Er hat lediglich einen guten Biss.
    Keine Verzehrfreigabe!


    VG Boris

  • Danke!

    Ich habe ihn jetzt auch noch der Länge nach durchgeschnitten: Das Fleisch färbt sich sehr intensiv braun.

    Kann er jetzt sicher bestimmt werden?

    VG Xare

  • Hi,

    vorab: Um einen Täubling sicher zu bestimmen, braucht es in der Regel noch gefühlt 10-20 weitere Angaben.

    In Deinem Fall spricht für mich jedoch bisher alles - inkl. der roten Färbung - für R. nigricans.

    Aber ich bin sicherlich kein Täublings-Experte - da müssen Thiemo, Stephan und Co. mal vorbeischauen ;)

    VG, Boris

  • Hallo zusammen,

    der Täubling zeigt ein für R. nigricans sehr seltsames Verfärbeverhalten, und auch die Hutfarbe finde ich ungewöhnlich. Ich halte es für möglich, dass er zu dem albonigra-Komplex gehört. Man müsste mal mit geeigneter Literatur (die ich nicht zur Verfügung habe) forschen, ob es da eine dickblättrige, schwarzrot verfärbende Art gibt.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.