Hallo, Besucher der Thread wurde 294 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Fuchsiger Röteltrichterling

  • Einen guten Mittag zusammen,


    ich habe gestern auf einer Streuschicht im Laubwald eine Gruppe Pilze entdeckt, die ich irrtümlich und voller Freude als Trompetenpfifferlinge gefeiert habe und dementsprechend auch ein paar schöne Exemplare eingesammelt habe. Nach dem Vergleich dann zuhause kam die Ernüchterung, dass es wohl doch etwas anderes war. Zitronengelber Seitling und Rillstieligen Seitling finde ich von der Lamellenform her ähnlich, aber die Wuchsart passt vorne und hinten nicht, da sie zwar in Gruppen, aber jeweils einzeln wuchsen.


    Die größeren Exemplare sind ca. 8 cm im Durchmesser, der Orangeton ist in Wirklichkeit intensiver. Entschuldigt, dass ich nur das eine Bild gerade parat habe und noch keinen Sporenabdruck anfertigen konnte.


    Hat jemand vielleicht eine Idee/Vermutung?


    Danke und einen schönen Nachmittag,


    Sascha


    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

  • SaschaM78

    Hat den Titel des Themas von „Ahnungslosigkeit bei diesem Fund hier“ zu „Fuchsiger Röteltrichterling“ geändert.
  • Hallöchen Sabine!


    Ich denke, dass du mit deinem Tipp goldrichtig liegst, auch wenn ich die leichte Ablösbarkeit der Lamellen nicht so nachvollziehen konnte. Aber der Rest passt :thumbup:!


    Und du Glückliche, die würde ich auch gerne einmal finden! Ich hoffe, sie haben gut gemundet :cheeky:


    Lieben Gruß,


    Sascha

    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

  • Hallo Sascha,

    Und du Glückliche, die würde ich auch gerne einmal finden! Ich hoffe, sie haben gut gemundet :cheeky:

    Soll ich fies sein?


    Die sind hier normalerweise ein Massenpilz. Es gibt Stellen, da kann ich den in normalen Jahren mit der Sense mähen. Dieses Jahr ist ja speziell, da sind es etwas weniger. Aber immer noch so viele, dass ich nur einen kleinen Bruchteil einsammle.


    Und die von gestern habe ich noch nicht gegessen, die kommen heute erst in den Topf - obwohl ich sie eigentlich getrocknet viel besser finde.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo huehnchen69,


    den Pilz (fuchsigen Trichterling) gibt es bei uns momentan auch massenweise, ich bin jedoch auf Grund der Geschmacksbeschreibung noch nie auf die Idee gekommen, ihn mitzunehmen. Jetzt schreibst du etwas von trocknen und das lässt mich aufhorchen. Wie bereitest du die getrockneten Pilze zu? Über einen Tipp würde ich mich freuen.


    Liebe Grüße, André

  • Hallo André,

    den Pilz (fuchsigen Trichterling) gibt es bei uns momentan auch massenweise, ich bin jedoch auf Grund der Geschmacksbeschreibung noch nie auf die Idee gekommen, ihn mitzunehmen. Jetzt schreibst du etwas von trocknen und das lässt mich aufhorchen. Wie bereitest du die getrockneten Pilze zu? Über einen Tipp würde ich mich freuen.

    ups, gut dass das bei so einem relativ harmlosen Thema passiert ist - ich hoffe, ich passe in Zukunft besser auf =O. Vielen Dank fürs Draufaufmerksammachen, dass das missverständlich ausgedrückt war - ich hatte gedacht, durch das Zitat wäre es eindeutig:


    Meine Bemerkung hinsichtlich Massenpilz, essen, trocknen usw. bezog sich auf den Trompetenpfifferling! (Den Fuchsigen Röteltrichterling esse ich zwar auch, aber eher im Mischgericht)


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Zusammen

    Aber aufgepasst vom Paralepistopsis amoenolens (Clitocybe amoenolens) Parfümierter Trichterlinge.

    Wir empfehlen den nicht mehr zum Verzehr.

    BG Andy

  • Hallo Andre,

    den Fuchsigen Röteltrichterling habe ich auch schon mal probiert. Ganz junge Exemplare sind mMn oK, aber größere, welche schon die typische Trichterform haben, fand ich bitterlich. Also aus meiner Sicht mehr ein Verzweiflungspilz, wenn man nichts besseres findet. Und die Vergiftungsgefahr ist, wie Andy schreibt, auch nicht ganz ohne. Da wo die Fuchsigen wachsen, findet man auch oft Violette - die sind um Klassen besser und sicherer.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.