Porling am Zaun = Zaun-Porling (Gloeophyllum sepiarium)

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 1.043 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. Januar 2022 um 19:17) ist von KaMaMa.

  • Hall zusammen!

    Im letzten Oktober fand ich auf einer Waldlichtung an einer Einzäunung eines feuchten Teiches ...

    Bild 1 Der Teich

    ... folgende orange-braun behaarte Fruchtkörper eines Pilzes wachsen:

    Bild 2

    Bild 3

    Bild 4 Unterseite

    Er zeigt eine recht interessante Kombination makroskopischer Eigenschaften, bei denen mich die langgezogenen Poren irritieren.

    Ich fühle mich an Inonotus cf. hispidus erinnert, aber die Porenform... und schmeckt Inonotus auch an Bauholz?

    Hat vielleicht jemand eine Idee, um was es sich hier handeln könnte?

    LG, Martin

  • hallo

    Also mein erster Gedanke geht in diese Richtung.

    Balken-Blättling (Gloeophyllum trabeum)

    Du kannst ja mal vergleichen, leider ist die Unterseite nur wenig Sichtbar.

    BG Andy

  • Hallo Andy!

    Na, das könnte wirklich gut passen!

    Dieser Pilz isst wohl auch besonders gerne Holzhäuser!

    Vielen Dank für deine Antwort!

    LG, Martin

    Ich denke Rigo hat recht..... Man müsste halt die Lamellen (langgezogenen Poren) auf einem Massstab zählen.....

    Auf jeden Fall etwas aus der Gattung -> Gloeophyllum

  • Hallo Ring, Andy!

    Oh - ich habe erst durch Andys 2.Antwort bemerkt, dass Ringo ja einen anderen Pilz meint!

    Ich dachte, Balken- und Zaun- sind nur zwei unterschiedliche deutsche Bezeichnungen für's gleiche.

    Da hätte ich nur meine Überschrift umstellen müssen, um die Antwort zu haben, hihi!

    Ja, der Pilzfruchtkörper ist noch jung und schmal, der Kamerawinkel deshalb ungünstig.

    Gloeophyllum ist auf jeden Fall gesetzt! Wahrscheinlich ist es Gloeophyllum cf. sepiarium.

    Passt noch besser!

    Danke euch beiden - wieder einmal!

    LG, Martin

  • KaMaMa 30. Januar 2022 um 19:18

    Hat den Titel des Themas von „Porling am Zaun“ zu „Porling am Zaun = Zaun-Porling (Gloeophyllum sepiarium)“ geändert.