Hallo, Besucher der Thread wurde 412 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Wieder mal.....;-)

  • Hallo und guten Tag,


    Aldi hat im online shop ein "Forschungsmikroskop Set TFM-201", es gibt noch ein zweites: Zoom-Stereomikroskop Science ETD-301 7-63x.


    Kennt da jemanden der da einen kennt, dessen Bruder`s Schwager schon erfahrungen gemacht hat mit den Artikeln? ^^

    Leider ohne PC Anschlußmöglichkeiten bzw. Kamera.

    Grüße

    Ralph


  • Servus,


    ich hänge mich hier mal dran, da ich mir zeitnah auch ein Mikroskop zulegen möchte :)

    Mir stellt sich ebenfalls die Frage, ob dieses Mikroskop reicht, um erste Erfahrungen zu sammeln.


    Lt. Deinem Ausschnitt ist doch eine Full-HD-Okularkamera inklusive oder?


    Grüße,

    Markus

  • Hallo zusammen


    Ich würde die Finger davon lassen, sonst kauft ihr euch in 2-3 Jahren nochmal ein besseres. Für den doppelten Preis bekommt ihr ein deutlich besseres Mikroskop mit Fototubus.


    Gruss Raphael

  • Hallo Ralph,

    eine Kaufberatung wie im Geschäft deines Vertrauens (Aldi?) kann das naturgemäß nicht sein, bekämst du aber bei Aldi auch nicht.

    Das Mikroskop kann ausweislich des Infotextes alles, was man zum hobbymykologischen Pilzbestimmen braucht. Bresser ist auch eine bekannte Marke, die für Qualität steht, es handelt sich also keineswegs um ein No-Name-Produkt. Der Angebotspreis ist auch nicht alarmglockenauslösend.

    Für das hobbymykologische Pilzbestimmen, das man so nebenher treibt, sowie das Kennenlernen der vielfältigen Mikrostrukturen von Pilzen ist dies in meinen Augen ein vernünftiges Angebot. Ein Mikroskop ebendieser Art habe ich schon seit zehn Jahren, und ich persönlich hatte in dieser Zeit nie das Bedürfnis, es durch ein vermeintlich "besseres" zu ersetzen. Ich sollte dazu noch sagen, dass ich zweckorientiert denke und mich nicht von einer überbordenden Technik oder überkanditelten Spezialfunktionen faszinieren lasse. Auch habe ich nicht das Bedürfnis, durch exzellente Fotodokumentationen in Foren, Communities usw. zu renommieren, sondern mir langt es, wenn ich durch Mikroskopieren herausbekomme, welchen Pilz ich da gefunden habe. Steht dagegen das Andere im Vordergrund, mag das hier diskutierte Mikroskop zu schmal ausgestattet sein.

    Also: wie bei jeder Anschaffung sich überlegen, wozu GENAU man das haben will, und für welche Wunscherfüllung man Geld zu zahlen bereit ist. Es hat gelegentlich auch schon Leutchen gegeben, die nach einer Saison mit dem neu angeschafften Mikroskop die Lust an der Mikroskopiererei verloren haben, nachdem sie gemerkt haben, dass man da Zeit- und Arbeitseinsatz zeigen muss. Dann stand das Mikroskop halt nur noch unbenutzt in der Stube herum.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Ralph,

    ich habe mir letztens das "Bresser Researcher Trino 40-1000x" gekauft (war auch im Angebot zu einem deutlich reduzierten Preis ~ 330 €). Das Modell aus dem Aldi-Angebot scheint qualitativ noch oberhalb angesiedelt zu sein zu sein - die angegeben Spezifikationen lesen sich allerdings identisch. Das "Researcher Trino" hat wie der Name schon sagt noch einen dritten Tubus für die Kamera (war mir für Aufnahmen wichtig). Ich bin beim Mikroskopieren von Pilzen Einsteiger und habe daher ggf. noch moderate Ansprüche - ich bin aber mit der Anschaffung im Moment voll zufrieden. Daher meinerseits eine Kaufempfehlung.


    Die Erwartungen an die dazugehörigen "Full-HD"-Kamera (die kostet einzeln gekauft ~ 50 €) sollten aber nicht zu hoch sein - ich war enttäuscht ("Full-HD" hört sich zwar gut an, aber wer auch sonst fotographiert, ist inzwischen deutlich höhere Auflösungen gewöhnt). Ich habe mir daher einen Adapter für meine "echte" Kamera geholt und bin nun auch mit den Aufnahmen zufrieden.


    Viele Grüße, Ingo

  • Moin,


    ich habe das TFM-201 aber keine Vergleichswerte. An und für sich geht damit das meiste was man so macht in der Pilzmikroskopie. Probleme habe ich lediglich bei sehr feinen Details (z.B. die Zellkerne bei der Abgrenzung von Dumontinia tuberosa richtig zu sehen - aber das mag an mir liegen und Leute mit anderen Mikroskopen haben da zum Teil auch Probleme). Die Kamera, die dabei ist, ist nicht gut. Man bekommt einen deutlich kleineren Bildausschnitt als durchs Okular und superhübsch ist das Bild auch nicht. Ich nehme die aber zum Sporen messen auch wenn's etwas mühsam ist die Sporen zu finden in dem kleinen Ausschnitt, gerade wenn man keinen ordentlichen Abwurf hat. Ansonsten knippse ich einfach Bilder mit dem Handy durchs Okular. Mit einem besseren Handy sind die Bilder da vlt. auch nochmal schicker als mit meinem billigen.


    Hier mal ein paar Beispielbilder:


    Galerina uncialis Sporen

    400x Handybild


    1000x beiliegende Kamera (der Dreck auf der Linse oben rechts war inklusive - ist wohl im Gehäuse - quasi mein Wasserzeichen...)



    Hohenbuehelia atrocerulea Metuloiden - Mikrocam 400x




    Leccinum variicolor Caulozystiden - Handy


    Neottiella vivida - Handy


    Da ich gerne bei Fragezeichen (die in der Mikroskopie auch ständig vorkommen, gerade als Anfänger) online nachfrage, ärgert es mich ein wenig kein Trinokular genommen zu haben an dem einfach die Kamera dranbleiben kann. Aber es lässt sich auf jeden Fall auch so damit arbeiten und fix das Okular abzuziehen und die Kamera einzuführen ist jetzt auch nicht soo aufwendig.


    LG,

    Schupfi

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.