Faserling

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 779 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Mai 2022 um 10:48) ist von Beorn.

  • Hallo Pilzfreunde,

    hier gehe ich von einem "Behangener Faserling" aus, auch wenn der "Behang" selbst bei den jungen Fruchtkörpern fehlt.

    Laubwald; Spp.braunoliv; Sp. 6-8 x 5; keine "Tränen"; schwache Marmorierung der Lamellen (Lupe); kein Ring

    Servus, Toni

  • Hi.

    Wenn der Behang selbst bei jungen Fruchtkörpern fehlt würde ich den wohl anders nennen (bei mir steht da mittlerweile meistens Psathyrella s.l. und ich nehme was anderes mit). Faserlinge gibt's ja schon so ein paar.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!


    Psathyrella candolleana agg. (Formenkreis der Behangenen Faserlinge) hat ja oft ein rasch vergängliches Velum. Da reicht ein Schauer oder zu viel Wind, und die Fruchtkörper sind quasi "nackt". Weil bis auf das fehlende Velum passt das im Prinzip schon, ist aber halt wirklich so wie Schupfi schreibt: In dieser sehr artenreichen Gattung gibt es einige Gruppen, wo selbst mit ausführlicher makro- und mikroskopischer Untersuchung kaum eine sichere Bestimmung möglich ist.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.