Endlich ein paar (hübsche) Pilze

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 1.619 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (3. September 2022 um 20:21) ist von Heuler22.

  • Hallo zusammen

    Auf dem Weg zum bestimmungsabend im pilzverein eine kurze Runde gedreht :

    Flockis


    Schöne wurzelnde bitterröhrlinge

    Mehlräslinge

    Olivgelbe holzritterlinge

    Und dieses interessante Baby


    … bleibe dran…


    Lg jens

  • Hallo Jens,

    Und dieses interessante Baby

    ich tippe einmal auf den hier. Mal sehen ob ich recht behalte. Beim ersten Flocki bin ich auch bei Suillelus, ob nun mendax oder luridus. Das wird sich zeigen wenn er größer ist.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jens

    Oh ja bitte dran bleiben, bin gespannt was es sein könnte. Wir hatten gestern auch gut gefunden, war positiv überrascht.

    BG Andy

  • ich bin auch gespannt..


    bei uns verabschiedete sich der August unter anderem auch mit schönen Flockis


    Beste Grüsse

    Corinne






    ——————————————————————————————————————————————————————————————-

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben. Zur Pilzbestimmung für

    Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo zusammen,

    War heute nochmal dort. Direkt unterhalb des fragwürdigen suillelus habe ich unter Gras einen sehr grossen entdeckt. Bei dem war klar ersichtlich dass es Mendax (oder luridus) ist:

    Der ominöse gelbe Zwerg hat sich nur wenig entwickelt . Hoffentlich kein schlechtes Zeichen. Jörg, auf den hoffe ich auch….

    Der kleine flocki von gestern ist bei genauem Hinsehen wirklich ein suillelus, aber das Netz ist gut versteckt und wir geflockt….

    Der Schnitt aber gelblich.


    Lg jens

  • Hallo Jens,

    für mich ist das S. luridus aber ich kann mich auch irren. Mein Mendax vom Vorjahr hat eine völlig andere Färbung.

    aber Gewissheit wird es nur über die Sporengröße geben können.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hi.

    Die Färbung ist nicht so relevant. Jens' seine sehen nach typischen S. mendax aus. Unsicher wäre ich mir eher bei Jörg seinen, die schauen aus wie rothütige S. luridus (var. rubriceps). Wer hat die bestimmt?

    Lg.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hi Eric,

    die schauen aus wie rothütige S. luridus (var. rubriceps). Wer hat die bestimmt?

    nö, den kenne ich weil er regelmäßig in "meinem" Park vorkommt.

    Bestätigt wurde er mir von Beorn, Nobi und KarlW.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (3. September 2022 um 20:15) aus folgendem Grund: Falscher Name

  • Hallo Jens

    Die WSL freut sich über jeden Fund des Suillellus mendax / Kurznetziger Hexen-Röhrling. Hierzu gibt es aktuell ein Sammelaufruf. BG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Moin!

    Kurze Anmerkung zu den Sporengrößen (in dem Fall Quotient):
    Das ist alles andere als eindeutig und in vielen Fällen kein sicheres Trennmerkmal zwischen luridus und mendax. Wie bei nahezu allen Röhrlingen ist die Länge der abgeworfenen Sporen sehr variabel - und zwar in Abhängigkeit vom Alter der Fruchtkörper (anfang der Sporenbildung = Sporen kurz, je länger die Sporulation dauert, desto mehr längere Sporen werden gebildet). Da die breite aber nahezu gleich bleibt im Entwicklungsverlauf, haben erst richtig alte, halb zermatschte Fruchtkörper von mendax die in der Literatur angeführten hohen Quotienten, die dann zur Trennung dieser Arten taugen. Luistig dabei: Selbstverständlich kann man auch die Sporen bei maximal überreifen luridus - Fruchtkörpern messen und dabei "mendax - Werte" erhalten.

    Die vergleichsbilder von Jörg zeigen aber makroskopisch schon sehr eindeutige Suillellus mendax, aber auch die von jens anfangs von Beitrag #8 gezeigten Fruchtkörper sehen für mich sehr nach mendax aus.

    Auch wenn es immer mal wieder Kollektionen (bzw. Einzelfruchtkörper) gibt, die sich nicht eindeutig einer der beiden Arten zuordnen lassen, geht es in vielen Fällen (bei Kollektionen mit mehreren Fruchtkörpern in ordentlichem Zustand) makroskopisch am besten.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Thiemo,

    Ich hab deinen Fund nicht angezweifelt, das war Schupfi.

    warum ich Depp euch zwei immer wieder verwechsle ist mir schleierhaft:hmmm:. Es ist ja nicht das erste Mal. Das muß an der Krankheit liegen deren Namen ich schon wieder vergessen habe:D.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten