Hallo, Besucher der Thread wurde 357 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Krokodilritterling? - Nein, Grauer Wulstling

  • Hallo zusammen,


    diesen hübschen mir unbekannten Pilz fand ich vorgestern.


    Ursprünglich hatte ich gedacht, es sei ein Grauer Wulstling, deshalb (und weil es eh schon spät und halb dunkel war...) habe ich kein Standortfoto, aber er stand auf einer Lichtung, umgeben von Fichten und (Weymouth-)Kiefern.


    Erst als ich ihn herausgenommen hatte, wurde ich überrascht von dem genatterten Stiel.


    Eine Knolle oder Volva hat er nicht, aber einen Ring.


    Ich bin gespannt, wie die Hutfarbe bei euch ankommt, aber es ist eher ein Graubraun als ein Rotbraun.


    Den Lamellenansatz kann ich leider nicht beurteilen, weil in Stielnähe sämtliche Lamellen von Schnecken weggefressen sind.


    Der Hutrand ist leicht gerieft, der Hutdurchmesser etwa 10 Zentimeter.


    Der Pilz schmeckt mild und riecht nach nichts.


    Das einzige, auf das ich beim Suchen gestoßen bin, ist der Krokodilritterling.


    Mit Natterung, weißen Lamellen, ohne Knolle und Ring ist die Auswahl nicht so riesig.


    Der Ring ist allerdings nicht aufsteigend, und riechen tut der Pilz wie gesagt auch nicht.


    Mikromerkmale habe ich nicht geprüft.



    Was haltet ihr davon?


    Danke schon mal und beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    das ist ein älterer Grauer Wulstling, gut zu erkennen durch den gerieften Ringrest im dritten Bild. Der Krokodilritterling hat keinen Ring.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für deine Hilfe.

    das ist ein älterer Grauer Wulstling, gut zu erkennen durch den gerieften Ringrest im dritten Bild. Der Krokodilritterling hat keinen Ring.

    Graue Wulstlinge habe ich wirklich schon viele gefunden - aber noch nie einen mit einem solchen Stiel (und ohne Knolle und ohne Geruch).


    Wie kommst du darauf, dass der Krokodilritterling keinen Ring habe?


    Er ist zwar in manchen meiner Bücher gar nicht erst drin, aber sowohl im BLV Pilzführer als auch bei 123pilze ist er beringt (wobei es in der Beschreibung heißt, der Ring sei aufsteigend, was bei meinem Pilz nicht der Fall ist, aber den Fotos bei 123pilze nach zu urteilen ist das anscheinend auch nicht immer der Fall).


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    auch wenn ich Jörgs Meinung zu deinem Fund teile muss, ich dir Recht geben, dass der Krokodil-Ritterling sehr wohl beringt ist.

    Ich habe ihn noch nie in der Hand gehabt aber nach einem Standartwerk wie FoNE Vol.4 (The genus Tricholoma) ist da ein ausgeprägter RIng vorhanden.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo zusammen,


    irgendwie mag ich da auch keinen grauen Wulstling drinne erkennen. Der Pilz sieht eher so aus als hätten sich zwei Pilzarten vereinigt, die sich eigentlich nicht vereinigen sollten :) . Finde der sieht aber spannend aus, wenn es wirklich kein komisch geratener grauer Wulstling ist. Habe aber auch keine bessere Idee. Die Schnecke hätte sich auch bessere Stellen zum aufessen aussuchen können, dann wäre die Bestimmung auch noch besser möglich.


    Viele Grüße

  • hallo Sabine

    Das genatterte kommt ab und zu mal vor beim Grauen Wulstling -> siehe hier auch ein Beispiel Perlpilz? - Pilzbestimmung u. Bestimmungshilfe - Pilzforum.eu

    Sieht halt schon atypisch aus, ohne Velumflocken und dann diese fast rötliche Hutfarbe.

    BG Andy

  • Hallo zusammen,

    diese knollenlose Wuchsform mit beschupptem Stiel wird von manchen Autoren Eingesenkter Wulstling genannt und teilweise auf Artebene geführt. Dabei ist es wohl doch nur eine Wuchsform des Grauen Wulstlings. Dieser ist an seinem relativ unangenehmen Rettich-/Rübengeruch zu erkennen. Der Krokodilritterling, wenn ihr damit Tricholoma caligatum meint, riecht dagegen aufdringlich süßlich parfümiert, ähnlich wie etwa Inocybe fraudans oder die Nebelkappe. Außerdem hätte der Krokodilritterling in diesem Stadium blass gelbgrüne Lamellen und zudem einen weißwattigen statt lappigen gerieften Stielring.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan und Andy,

    Das genatterte kommt ab und zu mal vor beim Grauen Wulstling

    diese knollenlose Wuchsform mit beschupptem Stiel wird von manchen Autoren Eingesenkter Wulstling genannt und teilweise auf Artebene geführt. Dabei ist es wohl doch nur eine Wuchsform des Grauen Wulstlings.

    vielen Dank für diese Information! Das ist gut zu wissen, insbesondere dass es dann auch normal sein kann, wenn gleichzeitig die Knolle fehlt.


    Den fehlenden Geruch finde ich dann zwar immer noch irritierend, aber der der Krokodilritterling sollte ja auch riechen, das spricht also für keinen von beiden. Hutoberseite und Ring sahen für mich ja sowieso eher nach Grauer Wulstling aus. Wenn (Nicht-)Knolle und Stiel jetzt auch noch passen, hake ich den mit gutem Gefühl als Grauen Wulstling ab.


    Vielen Dank!


    Beste Grüße

    Sabine

  • huehnchen69

    Hat den Titel des Themas von „Krokodilritterling?“ zu „Krokodilritterling? - Nein, Grauer Wulstling“ geändert.
  • Hallo Sabine,

    aber behalte dir das mit dem Eingesenkten Knollenlosen Starkbeschuppten Geruchslosen Grauen Wulstling mal im Hinterkopf, falls der Graue Wulstling irgendwann mal gesequenziert wird und da vielleicht mehrere Arten bei herauskommen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.