Perlen und Panther endlich side by side?

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.900 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Oktober 2022 um 22:21) ist von FerreumVariabilis.

  • Hallo zusammen,

    seit einer Weile schon traue ich mir eigentlich zu, Perlpilze sicher zu bestimmen. Schon weil ich noch nie einen Pantherpilz zum Vergleich gefunden hatte, habe ich bisher dennoch einen Bogen um sie gemacht.

    Gestern - so glaube ich zumindest - war es endlich so weit: Im Mischwald unter Buchen standen u.a. diese zwei vermuteten Pantherpilze, was mir erlaubte, sie im direkten Vergleich zu prüfen.

    (1)

    (2)

    Neben den erkennbaren Kriterien:

    • leicht zum Zentrum hin abziehbare Huthaut
    • darunter reinweißes Fleisch
    • Ring ohne Riefen
    • Knolle im Söckchen
    • Schüppchen am Hut vorhanden, wenn auch vom Regen der letzten Tagen reduziert.

    Und hier jetzt neben einem angenommenen Perlpilz (Ring mit Riefen, rötend, keine Söckchen) links im Bild:

    (3)

    (4)

    (5)


    Nur der hohle Stiel passt für mich nicht so recht ins Muster. Liege ich dennoch richtig?

    vg

    Jan

    PS: Anfrage ohne Verzehrabsicht ;)

  • Hallo Jan,

    für mich sieht das nach prächtigen Panthern aus. Schöner Fund (wenigstens in meiner Gegend).

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo,

    ich hatte am WE auch meinen ersten Panther, auch direkt neben einer Gruppe von drei Perlpilzen. Dann sieht man den Unterschied schon sehr deutlich. Gratuliere.

    VG André

  • ich habe auch meinen ersten Panther nach 4 Jahren Suche gefunden und erstmals Perlpilze verspeisst. Was für ein Zufall.

    Lg Pilze-Martin

  • Dann sieht man den Unterschied schon sehr deutlich.

    Das ging mir auch so und hat mich überrascht, nachdem Perl- und Pantherpilz ja wohl als eines der berühmt-berüchtigsten Verwechslungspaare gelten.

    Aber ich glaube da merkt man dann doch die sich sammelnde Erfahrung, dass einem solche Unterschiede als auffällig erscheinen. Meine (Pilz-unaffine) Frau z.B. war vor Kurzem überzeugt, beim Gassi gehen Parasole gesichtet zu haben, es entpuppte sich als groß geratene Karbol-Champignons. Sie hatte sich offenbar nur groß gewachsen, hell und flacher Hut gemerkt ohne die relevanten Merkmale oder schlicht das allgemeine Erscheinungsbild zu kennen. Für mich dagegen sehen alle Autos gleich aus, da kennt sie von Haus aus jedes Modell. Das ist schlicht der Unterschied zwischen Laientum und Erfahrung/Expertise und von daher hat es auch seine Richtigkeit hier vor der Verwechslungsgefahr zu warnen.

    PS: danke für Dein PS

    Naja, man liest hier ja auch in manch anderen Threads mit. :)

    Danke für Eure Einschätzungen!

    vg

    Jan

  • Hallo zusammen,

    das ist eine gute Gegenüberstellung mit den Fotos, danke! Auch hier im Pfälzer Wald kann man die beiden Arten (und noch andere Amanitas) momentan prima side by side betrachten! Wobei hier auf einen Perlpilz sicher 5 Pantherpilze kommen. Wenn man sie einmal verglichen hat, sehen sie sich doch gar nicht mehr sooooo ähnlich, oder?

    Aber mich fragte vorgestern jemand: ist das ein Champignon?, und es war ein gelber Knollenblätterpilz. Also, im Prinzip kann man alles verwechseln, wenn es Hut, Stiel und Lamellen hat. :D

    VG Anja

  • Hallo Anja,

    Aber mich fragte vorgestern jemand: ist das ein Champignon?, und es war ein gelber Knollenblätterpilz. Also, im Prinzip kann man alles verwechseln, wenn es Hut, Stiel und Lamellen hat. :D

    das empfinde ich jetzt als unnötig einschränkend.

    Ich hatte mal einen Vergiftungsfall, da hat eine Frau eine Nebelkappe gegessen, im Glauben, es sei eine Ziegenlippe 😲

    Beste Grüße

    Sabine

  • Ich hatte mal einen Vergiftungsfall, da hat eine Frau eine Nebelkappe gegessen, im Glauben, es sei eine Ziegenlippe 😲

    Waaaaas? Ach du jeh.

    Eine Frau hatte mir mal einen verletzten jungen Rotmilan gemeldet, den ich einfangen sollte. Dann wars eine Ringeltaube ;( Aber ich komme vom Thema ab, es ist nur so lustig manchmal.

  • Kleines PS zur Abrundung:

    Gestern habe ich noch an anderer Stelle, aber im gleichen Wald, beide wirklich Seit-an-Seit gefunden, bzw. genauer einen einsamen Perlpilz halb umzingelt von einer ganzen Reihe Panthern:

    Der Perlpilz ist natürlich der rechts.

    Hier in nah, leider etwas unscharf einhändig photographiert (der Hund zog an der anderen Hand):

    vg

    Jan