Könnt ihr mir bitte bei der Bestimmung helfen?

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 2.539 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Oktober 2022 um 18:04) ist von Bian.

  • Hallo

    Wir sind uns gewöhnt zu begrüssen und dann vielleicht noch mehr Informationen zu deinem Fund zu erhalten. Was sind deine Absichten? Du kannst ja mal versuchen mittels Basis Pilzbuch dein Fund zu bestimmen. BG Andy

  • Hallo,

    für mich ist das ein Matschflocki.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Ok Dankeschön. Da ich mir hab sagen lassen dass er zu alt ist und ich es wegen meiner Tochter nicht riskieren will, habe ich ihn entsorgt. Aber vielen Dank

  • Fragen dazu an die Profis: Ich will ja noch noch was lernen und schreibe einfach mal, was ich sehe:

    • Mir würde das Blau für einen flockenstieligen Hexenröhrling zu hell vorkommen. Oder blauen die mit dem Älterwerden weniger?
    • Und könnte das da an der einen Stelle unten rechts am Fuß nicht ein Netz sein? Oder vergucke ich mich?

    Ich würde deshalb eher auf netzstieligen Hexenröhrling tippen?

  • Marisko Nicht, dass es hier zu Missverständnissen kommt: Ich bin im absoluten Anfangsstadium, was mein Pilzwissen angeht. Ich meine das ernst mit den Fragen an die Profis. Ich versuche, meine Wahrnehmung zu schulen.

  • Hallo! Ich sehe viele Merkmale eines Hexenröhrlings. Rehbraune Huthaut. Rötliche Schwammunterseite, hellgelbes Fleisch, schnell und intensiv blauend. In der Frage ob netz- oder flockenstielig tendiere ich mit Blick auf den nicht zerfressenen Teil der Stielmaserung eher zum netzstieligen. In jedem Fall eine beachtliche schöne Größe, Glückwunsch zum Fund!

  • Vielen lieben Dank. Da ich mir aber hab sagen lassen, dass er viel zu alt sei. Und ich wegen meiner Tochter die grad 2 Jahre alt ist auf Nummer sicher gehe, habe ich ihn am Stall verteilt. Vielleicht kommt da ja was 😁🙈 Tat aber echt weh da ich ihn eigentlich sehr schön fand 😔

  • Hallo Marisko,

    ob ein Flocki zu alt ist, testet man mit der Daumendruckprobe. Man drückt kernig mit dem Daumen auf den Randbereich des Hutes. Bleibt eine Einbuchtung zurück, ist der Pilz schon alt und schmeckt nicht mehr gut. Auf deinem zweiten Foto kann man solche Einbuchtungen und Druckstellen erkennen.

    Hallo Keckov,

    wie bei so vielen Dingen kommt es nicht auf die Größe an. Nur die jungen, kleinen, festen Pilze schmecken so, dass man davon schwärmt. Ältere große sind einfach nur fad. Sie taugen zwar zum Angeben, aber lecker sind sie nicht.

    Hallo Bian(ca?),

    bei diesem Pilz handelt es sich um ein Exemplar, bei dem wegen Überalterung bzw. Überständigkeit nicht mehr alle Merkmale typisch ausgeprägt sind und den Beschreibuingen im Pilzbuch nicht entsprechen. Dass das Blauwerden weniger stark ist, wäre so ein Kennzeichen. Wegen Schneckenfraß ist mMn die Stieloberfläche nicht mehr gut zu beurteilen. Theoretisch könnte das ein Netzi sein, obwohl ich persönlich nicht daran glaube und es eher für einen Flocki halte. Wenn man wie ich im Leben schon 5000 Netzis und 10000 Flockis gesehen hat, richtet man sich nach dem Gesamtbild, den ein Pilz macht, statt Detail für Detail durchzugehen.

    FG

    Stephan

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • bei diesem Pilz handelt es sich um ein Exemplar, bei dem wegen Überalterung bzw. Überständigkeit nicht mehr alle Merkmale typisch ausgeprägt sind und den Beschreibuingen im Pilzbuch nicht entsprechen. Dass das Blauwerden weniger stark ist, wäre so ein Kennzeichen.

    Danke, das ist gut zu wissen!