Pupurfilziger Holzritterling?

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.440 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. November 2022 um 11:07) ist von Corinne.

  • Wuchs im Nadelwald am Baumstumpf. Das Hut Durchmesser ist 21cm lang.Stiel ist 7cm lang.Das Fleisch ist gelb. Ich habe versucht, mit mehreren Apps identifizieren, sie sind auf dem gleichen Ergebnis gekommen.

  • Moin Schwefelkopf.

    Der Holzritterling / TRICHOLOMOPSIS RUTILANS wächst bei uns im Berner Oberland (CH)häufig.

    Vorsicht ist jedoch geboten, da dieser jung auch mit GYMNOPILUS PURPURATUS verwechselt werden kann.

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Moin Schwefelkopf.

    Der Holzritterling / TRICHOLOMOPSIS RUTILANS wächst bei uns im Berner Oberland (CH)häufig.

    Vorsicht ist jedoch geboten, da dieser jung auch mit GYMNOPILUS PURPURATUS verwechselt werden kann.

    BG Markus

    Hallo Markus, wenn du den bei uns in der Schweiz findest G. purpuratus kannst du dich freuen -> weil du wärst dann der dritte je kartierte Fund..... In DE weiss ich nicht ob er bereits mehr vertreten ist. BG Andy

  • Moin Schwefelkopf.

    Der Holzritterling / TRICHOLOMOPSIS RUTILANS wächst bei uns im Berner Oberland (CH)häufig.

    Vorsicht ist jedoch geboten, da dieser jung auch mit GYMNOPILUS PURPURATUS verwechselt werden kann.

    BG Markus

    Hallo Markus, wenn du den bei uns in der Schweiz findest G. purpuratus kannst du dich freuen -> weil du wärst dann der dritte je kartierte Fund..... In DE weiss ich nicht ob er bereits mehr vertreten ist. BG Andy

    Hallo Andy.

    Selber habe ich den G. Purpuratus noch nie gefunden, da ich manchmal TRICHOLOMOPSIS DECORA als Mischpilz einpacke, wird stets kontrolliert.

    Wer weiss, vielleicht werden wir beide auch noch fündig :) dann gibt es eine Meldung an die Vapko oder Swissfungi

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Jo mei,

    G. purpuratus wurde in Ö noch nicht gefunden/kartiert,

    Vorsicht ist jedoch geboten, da dieser jung auch mit GYMNOPILUS PURPURATUS verwechselt werden kann.

    BG Markus

    Vorsicht ist immer geboten, Markus,

    "ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurer Mitte der dritte", den purpuratus will ich auch mal finden, :)

    lgpeter

  • Hallo Zusammen


    Den Purpuratus habe ich auch noch nicht gefunden, dafür ist der rötliche Holzritterling auch sehr häufig zu finden. Oft wachsen sie direkt aus dem Totholzstrunk heraus.

    Hierzu möchte ich euch den letztlich gemachten Fund zeigen, bei welchen es sich meinen Erachtens auch um den rötlichen Holzritterling handelt. Dieser ist aber atypisch schlank und von heller Stiel und Hutfarbe. Der Geruch und die Konsistenz ist hingegen dem rötlichen identisch.


    Was ist eure Meinung dazu?


    Vielen lieben Dank und beste Grüsse

    Corinne


    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Jo mei,

    G. purpuratus wurde in Ö noch nicht gefunden/kartiert,

    Hallo guten Abend, Ende September fand ich ein Paar Exemplare vom purpurfilzigen Holzritterling in der Nähe von Jennersdorf und Eisenberg im Grenzgebiet Österreich/Ungarn/Slowenien gefunden, teils an Nadeltotholz, teils daneben.

    Herzliche Grüsse

    Der Baumi

  • Hallo Corinne

    Der rötliche Holzritterling würde ich auch in Betracht ziehen.

    Dein fotografiertes Exemplar scheint nass zu sein, jedoch der aufgeschnittene Stiel zeigt übereinstimmende Merkmale.

    Die Hutfarbe ist schon relativ blass, könnte durch die Nässe etwas verblassen.

    Ich finde diesen jedoch mehrheitlich auf totem Nadelholz mit einem intensiverer Rotfärbung .

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Hallo Markus

    Ja ich finde ihn eben auch mehrheitlich auf totem Nadelholz mit einem intensiverer Rotfärbung. Ja es war nass und ich denke auch, dass die Merkmale passen.

    Liebe Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.