Goldiger Herbst…

Es gibt 32 Antworten in diesem Thema, welches 3.715 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. November 2022 um 01:09) ist von Karoline.

  • Liebe Murmel


    Danke herzlich für deine Glückwünsche!

    Ja Pilze suchen ist was Wunderbares und man weiss nie was einem erwartet:)


    Ich wünsche auch dir weiterhin viel Freude beim Erforschen der Natur und ich finde es toll, wenn du uns dann auch wieder teilhaben lässt an deinen Entdeckungen.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Lieber Andy, liebe Alle,

    wie ihr in meinem ersten Beitrag lesen konntet, habe ich den sogenannten braunen Riesenscheidenstreifling auch ein wenig angezweifelt ("wenn es wirklich...), zumal ich dieser Art bisher nicht begegnet bin. Ich habe darauf kurz in der Pilze 123-App nachgeschaut und diese Art dort gefunden (Amanita spadicea). Sie ist unter diesem Begriff in der Swiss fungi Verbreitungskarte als sehr selten aufgeführt, wobei angemerkt wird, dass die Datenlage dazu noch ungenügend sei !
    Glücklicherweise ist die abgebildete Art, die ich heute gefunden habe, klarer...

    Beste Grüsse

    Thys

  • Guten Morgen zusammen,


    Judasohren, wie toll. Wenn ich doch nur nochmals welche finden würde. Ich mag sie gerne in Currypfannen; z. B. Nur leider habe ich keine mehr. Bei uns gibt es so wenig Hollunder.

    Dankeschön Realgar fürs zeigen. Mein Tag fängt gut an. Juhu.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo zusammen

    In den Auenwälder schauen..... bei uns kommt die Holunderstaude auch sehr oft bei bewirtschaften Felder in den Alleen vor, meistens hat es dann auch noch ein Bachlauf.

    BG Andy

  • Hallo zusammen,

    zurück zu den Scheidenstreiflingen, und zwar zu denen in #21. Diese scheinen mir nicht eindeutig A. fulva zu sein, sondern es wäre auch eine dunkle Form von A. crocea möglich. A. fulva ist ein ausgesprochen kleiner, zierlicher, leicht zerbrechlicher Pilz ohne farbige Stielnatterung. Wenn er eine hat, dann ist diese weiß. A. crocea ist im Vergleich dazu dick und groß und hat eine blassorangefarbene Stielnatterung, gerade so wie auf Corinnes zweitem Foto. Die Volva an der Stielbasis ist bei A. fulva innen weiß und außen rostorangefleckig. Bei A. crocea ist sie innen blassorange getönt. Leider sieht man hier von den Stielbasen nichts.

    Fazit: mir ist eine eindeutige Benennung nicht möglich, ich schwanke zwischen A. fulva und A. crocea. Ich habe dir den Ball zum Elfmeter hingelegt, Corinne, aber jetzt musst du ihn selber ins Tor schießen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Lieber Stephan


    Herzlichen Dank für deine Ausführungen.


    Somit spricht wohl Einiges zu A. crocea, vor allem was der Stiel anbelangt. Toll wäre es, einmal beide Arten gegenüber gestellt zu finden.

    Und die erfolgreiche Platzierung des Elfmeters wird wohl nur bei Vorliegen der Stielbasis möglich sein, sprich: Hoffen auf einen baldigen erneuten Fund.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.