Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.155 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. November 2022 um 11:54) ist von Schwammerlsuppe.

  • Hallo Zusammen,

    Habe 2 Pilzarten gefunden, die ich den Fälblingen zuordne. Einmal ein braunes Exemplar, Habitat Buchenwald und ein weißorientierter Pilz, Habitat Fichtenwald. Den ersten habe ich als

    Kuhbraunen Fälbling eingeschätzt, den anderen als Weißfleischigen Fälbling. Beides sind getestet Braunsporer. Bei dem braunen Pilz trifft das Bild "20221112_174230" eher die Lamellenfarbe.

    Was ist eure Meinung zu den Beiden? Servus Ingo

  • Hallo

    Beim zweiten würde ich mit einem Fälbling mitgehen. Beim ersten hätte ich aber in Richtung eines Rötlings (evtl. sowas in der Art: https://www.123pilzsuche-2.de/daten/details/…terRoetling.htm) gedacht und es müsste daher ein Rosasporer (rosabräunliches Sporenpulver) sein. Ich kenne mich aber bei Fälblingen und Rötlingen selbst noch schlecht aus, aber soweit ich weiss muss man da für eine genaue Bestimmung ohnehin meistens mikroskopieren.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Ingo

    So wie ich das sehe passt die Sporenpulverfarbe eigentlich gut zu einem Rötling - Entoloma. Hier siehst du zwei Beispiele von Rötlings-Sporenabdrücke und kannst ja nochmal selber vergleichen:

    Entoloma clypeatum = Schild-Rötling - Agaricales s.l. - Pilzforum.eu

    Eine hübsche Entoloma :-) - Pilzbestimmung u. Bestimmungshilfe - Pilzforum.eu

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Ingo

    Genaueres kann ich zu den gezeigten Pilzen leider nicht sagen, da beide Gattungen, soweit ich weiss, sehr kompliziert sind und man vermutlich nur mit einem Mikroskop weiterkommt. Vielleicht kann aber Pablo Beorn noch etwas dazu sagen.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • hallo

    Der erste könnte folgende Möglichkeit sein, aber das ist nur eine Vermutung. Ohne Mikroskop geht da leider nicht so viel.

    Weißstielige Rötling (Entoloma lividoalbum)

    BG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Den Rötling (Fundort "Buchenwald") hätte ich am ehesten im Umfeld von Entoloma rhodopolium agg. vermutet. Entoloma lividoalbum ist eher ein Wiesenbewohner, und riecht zumindest beim Zerreiben stark mehlartig. Der Habitus wäre da auch etwas gedrungener. Die tricholomatoiden Rötlinge sind auch alles andere als einfach, Aber Entoloma rhodopolium ist eine ebenso variable (darum auch "Aggregat") wie auch häufige Art in allerlei Wäldern mit Rotbuchenbestand.

    Zu dem Fälbling kann ich leider nichts sagen, in der Gattung kenne ich mich viel zu wenig aus, zumal mit Ausnahme von vielelicht einem knappen Dutzend Arten (bzw. Aggregaten) eine Bestimmung immer auch mit einigem mikroskopischen Aufwand verbunden ist.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.