Bestimung Hilfe Trichterling etc.

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 1.134 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. November 2022 um 11:52) ist von Schwammerlsuppe.

  • Hallo. Leider weiß ich nicht wo anfangen bei der Bestimmung diese Pilze. Einzige Schätzung ist der auf Foto 10,11,12 Kaffeebrauner Gabeltrichterling oder aber Schwarzbrauner Nabeling. Fund Ort Nadelwald

    Foto 123, 456, 789 brauchte ich eure Hilfe. Fund Ort Laubwald. Danke

    Hiatamandl

    Bilder eingebunden damit der Beitrag nicht so ewig lang ist.

  • Mon Marino

    Gar viele Pilze zum Bestimmen.

    Die letzten Fotos gehören zum Mohrenkopf Milchling / LACTARIUS LIGNYOTUS

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Hallo Jan und Markus. Danke für Antwort. Bei letzten Pilz auf foto kommt kein Milch raus bei schneiden. Lamelen sind schon Ocker. Nach Beschreibung könnte sein Mohrenkopf.

    Moin Morino

    Es ist möglich, dass bei ältere Pilze weniger milchen.

    Doch der braune Stil / gleich wie Hutfarbe und die extreme Abgrenzung Stiel - Lamellen, ist Typisch.

    Verwechslung mit LACTARIUS ROMAGNESII wäre möglich

    BG Markus

    Mit besten Grüssen, Markus

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Lieber Marino

    Ja der LACTARIUS ROMAGNESII besitzt einen helleren Stiel als der Morenkopf. Dein Fund sieht, sofern man es aufgrund der Aufnahme erkennen kann, dem Mohrenkopf sehr ähnlich.


    Bei den Milchlingen (sofern man sie als Milchlinge klar erkannt hat) darf auch eine Geschmacksprobe mit anschliessendem Ausspucken gemacht werden. Der Morenkopf schmeckt angenehm pilzartig, der schwarzbraune Milchling wirkt zuerst mild, wird dann aber bitter.


    Hier als Vergleich noch drei Aufnahmen von Morenköpfen, welche ich immer am selben Habitat finde:

    Beste Grüsse

    Corinne

    ——————————————————————————————————————————————————————————————-

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben. Zur Pilzbestimmung für

    Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo

    Wie gesagt eine Nummerierung hilft extrem...

    FK 1-> evt Kerbblättriger Rosasporrübling / Rhodocollybia prolixa

    FK 2 -> Samtfußkrempling Tapinella atrotomentosa

    FK 3 -> evt. Weisser Büschelrasling lyophyllum connatum

    FK 4 -> Mohrenkopf Milchling Lactarius lignyotus

    BG Andy

  • Hallo Zusammen,

    der Hinweis auf die Verwechslungsgefahr von L. Lignyotus mit L. Romagnessii hat mich jetzt etwas verunsichert. Ich habe selber vor kurzem einen ähnlich aussehenden Milchling als Pechschwarzen Milchling, L. Picinus zugeordnet. Den L. Romagnessii hatte ich dabei nicht auf dem Schirm.

    Seht euch mal bitte die anhängenden Bilder an. Meinst ihr, dass ich mit meiner Zuordnung richtig gelegen bin. Haltet ihr das Exemplar eher für L. Picinus oder L. Romagnessii?

    Danke im Voraus für eure Einschätzungen.

    Servus Ingo

  • Hallo,

    der Mohrenkopf kann nicht mit anderen Korallenmilchlingen verwechselt werden, sofern man auf den gerunzelt-furchigen Übergang von den Lamellen zum Stiel achtet. Das hat weder L.romagnesii noch L.picinus.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Ergänzung:

    Schwammerlsuppe Dein Fund kommt aus dem Fichtennadelwald wie man sieht. Da es kein Mohrenkopf sein kann (Grund s.o.), bleibt nur der Pechschwarze Milchling.


    Der Dunkle Korallenmilchling L.Romagnesii wächst im Laubwald und hat entfernter stehende Lamellen.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • an alle danke für hilfreiche Erklärungen. Echt toll. Dann war eindeutig Mohrenkopf bei mir, laut eueren Definition von Lamelen Verlauf. Von Weisen Pilzen halte ich aber lieber Finger weg als Anfänger. Danke Andy VG