Echter Waldchampignon?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 1.379 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. August 2023 um 20:00) ist von m172nld.

  • Liebe Pilzliebhaber/innen,

    auf Rindenhäcksel im Bereich einer Hainbuchenhecke an der Grundstücksgrenze unter Laubbäumen wachsen ein paar Pilze, bei denen ich denke, dass es sich um den Echten Waldchampignon Agaricus Silvaticus handelt.

    (Falls ich mich nicht irre, wuchsen dort im letzten Jahr im Juni die gleichen Pilze.)

    Das Fleisch vefärbt sich nach dem Durchschneiden des Stieles nicht.

    Der Geruch ist angenehm, leicht pilzig.

    Liege ich eurer Meinung nach mit dieser Vermutung richtig?

    Schöne Feiertage!

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,

    wenn am Fundort kein Nadelbaum vorhanden ist handelt es sich hier wahrscheinlich um Agaricus fuscofibrillosus, den Laubwald-Blutegerling. Agaricus silvaticus wächst nur im Streu von Nadelbäumen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo, Jörg,

    vielleicht ist es der Riesenchampignon Agaricus Augustus? Allerdings verfärbt der Pilz sich im Anschnitt überhaupt nicht.

    Schönen Sonntagnachmttag noch!

    Jürgen

    Wieder ein kleiner Schritt weiter auf dem Weg zum Kenner? Oder doch nicht und eher wieder ein Schritt zurück?

  • Hallo Jürgen,

    A. augustus gilbt stark an der Stielrinde, rötet nicht und riecht deutlich nach Bittermandel /Anis und ist daher hier auszuschließen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jürgen,

    das Verfärbungsverhalten des Fleisches ist mir unklar. Du schreibst zwar davon, dass sich nichts verfärbt, aber Foto 2 spricht eine ganz andere Sprache. Was stimmt denn nun?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hi.

    Bild 2 ist ein Foto aus einem Buch.

    Da der Pilz nicht das kleinste bisschen rötet, würde ich den nicht bei den Blutegerlingen suchen.

    Agaricus augustus halte ich für möglich. Wäre natürlich praktisch, wenn der noch schön nach Marzipan riechen würde. Rubbel mal kräftig am Hut und rieche dann nochmal dran.

    Im Schnitt sehe ich beim 6. Bild ein gilben und die hellen Lamellen würden auch ganz gut passen.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hi Schupfi,

    Bild 2 ist ein Foto aus einem Buch.

    wenn dem wirklich so ist kann man meinen Vorschlag vergessen. Dann ist der August schon am wahrscheinlichsten aber der riecht eigentlich eine Meile gegen den Wind nach Bittermandel/Marzipan.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Zusammen

    Das hat mich auch verwirrt und nicht gesehen, dass hier ein Bild von einem Buch noch angehängt wurde... Die Verwirrung ist somit aufgelöst danke Schupfi. BG Andy

  • Vom Anfrager wurde das auch nicht dazugesagt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Pilze teilweise vorgeputzt sind oder in einer Küchenschüssel liegen, und unklar ist, was mit ihnen weiter geschieht, sollte man eine solche Anfrage am besten gar nicht erst beantworten. Wer diese Pilze mit einem Waldchampignon verwechselt wie hier offensichtlich geschehen, sollte sich die Champignons zum Essen besser im Laden kaufen.

    FG StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Mit KOH könnte man vielleicht die Zugehörigkeit zur Sektion weiter eingrenzen. Wenn er nicht gelb verfärbt, wären gemäß Webseite hier Anis-Egerlinge (Arvenses) und Karbolegerlinge (Xanthodermatei) ausgeschlossen.

    Dann vielleicht Edelegerlinge (Agaricus)...

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Mit KOH könnte man vielleicht die Zugehörigkeit zur Sektion weiter eingrenzen. Wenn er nicht gelb verfärbt, wären gemäß Webseite hier Anis-Egerlinge (Arvenses) und Karbolegerlinge (Xanthodermatei) ausgeschlossen.


    Dann vielleicht Edelegerlinge (Agaricus)...

    Hallo

    Was sehen wir? Kräftige, stämmige Champignons. Typisches Aussehen für den Riesenchampignon Agaricus augustus. Passt doch alles, die Hutschuppen, der hohle, schuppige Stiel, die noch fast weißen Lamellen, ganz schwache gelbe Stellen am Hut (3. Foto)

    Dann ist der August schon am wahrscheinlichsten aber der riecht eigentlich eine Meile gegen den Wind nach Bittermandel/Marzipan.

    Ja, da hat der Jörg recht! Aber das ist nicht immer so deutlich. Manchmal muss man nachhelfen. Manchmal hilft auch das nicht.

    Der Geruch ist angenehm, leicht pilzig.

    Für einen Laien kann man diese Geruchsbeschreibung gelten lassen. Vermutlich hat er Riesenchampions erwischt, die nicht so stark "schnuppern"! Andere ähnliche Arten würden eher ekelig riechen.

  • Guten Abend,

    ich danke für die Kommentare. Ein Bekannter (Pilzkenner) kam auch zum Riesenchampignon.

    Schöne Funde!

    Jürgen

    Wieder ein kleiner Schritt weiter auf dem Weg zum Kenner? Oder doch nicht und eher wieder ein Schritt zurück?