Die Netzhexen sind da!

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 803 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Juli 2023 um 06:10) ist von AustriaMyko.

  • Anbei möchte ich euch ein paar schöne Funde Netzstieliger Hexenröhrlinge zeigen und dazu fragen wie handhabt ihr das mit dem Madenbefall / Fraßgängen?

    Dies kommt ja beim Netzstieligen öfters vor

    Wegwerfen, großzügig wegschneiden usw...?

  • Hallo Austria,


    das sind ja echt schöne Exemplare, die Du uns da zeigst. Ich sammle sie auch nicht, aber nur deshalb, weil ich sie noch nie gefunden habe.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo,

    die sehen ja prächtig aus! Ich hoffe, die waren noch recht madenfrei.

    Stellen mit Madenbefall esse ich nicht. Wenn der Rest noch groß genug ist, schneide ich die Madenstellen weg. Wenn nicht, versuche ich, die schon gleich im Wald zu lassen, aber das gelingt nicht immer. Ich hatte gelegentlich schon diverse Pilze (z. B. Fichtenreizker), die von außen tip-top aussahen, aber von innen leider völlig vermadet waren. Die kommen dann entweder auf den Kompost oder - im Herbst, wo ich sehr oft im Wald bin - beim nächsten Waldgang in den Wald zurück.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,

    in Gegenden mit sauer-sandigem Boden gibt es den Netzi nicht, so z. B. in meiner ursprünglichen Heimat. Ich habe den Pilz erst nach meinem Umzug nach Baden-Württemberg kennengelernt. Er braucht lehmigen, leicht basischen Boden. Uwe hockt auf seiner Insel auf dem Kalk, genau da ist der Netzi häufig.

    Über den Geschmack von Pilzen sollte man nicht streiten, das führt wie aus der Vergangenheit bekannt zu nichts. Als ich mal ausnahmsweise madenfreie Netzis gefunden hatte, habe ich sie auch mal probiert. Schlecht sind sie nicht, aber wann findet man schon mal madenfreie? Die Fundstelle sieht in meinen Augen auch nicht ganz "hundesicher" aus.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Danke für die vielen Kommentare!

    Ja madig sind schon viele, das stimmt, aber größtenteils ganz ok.

    Habe auch mehrere Stellen im Gebüsch die nicht so "exponiert" liegen ^^.

    Aber solange die Stellen im Wald "Wildsicher" sind bin ich ja beruhigt:D

  • es gibt viele Gründe, menschennahe Stellen zu meiden, Hundekot / Urin ist einer davon, aber am Ende des Tages muss jeder diese Wahrscheinlichkeitsrechnung mit fehlenden Informationen für sich selbst abschätzen. Bratpilze wäscht man bestenfalls nicht vor der Zubereitung, da kann ich es schon nachvollziehen, wenn Leute auch von etwaigen oberflächlichen Anhaftungen abgeschreckt werden.

    Hauptgrund ist aber eher die sprichwörtliche Scheiße, die der Mensch gern überall verteilt, zB Abgase, Spritzmittel, usw...

  • @rookie

    Da muss ich dir recht geben aber mir stellt sich nun die Frage wie man menschennahe Stellen meidet , - die sind ja quasi überall...

    Viele Wälder werden bewirtschaftet oder Felder und Straßen liegen daneben und leider findet man (bei mir ist es zumindest so) immerwieder mal "Rückstände" vorheriger Besucher an Orten wo man es nicht unbedingt erwarten würde :(.