Ein Regenspaziergang

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 465 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. August 2023 um 20:20) ist von Ralph.

  • So, es hatte mich gepackt und ich bin am Samstag in strömendem Regen losgelaufen.

    Wie zu erwarten war, habe ich nur eine handvoll junger Filzröhrlinge mitgenommen. Steinpilze gibt es im Wald vor Ort ohnehin nicht - Filzröhrlinge sind das beste, was ich erwarten kann. Fast alles war verschimmelt aufgrund der nassen Witterung der letzten Wochen.

    Ein paar schöne Photos möchte ich jedoch teilen.

    Bild1:

    Hier sollte es ein schöner Pantherpilz sein. Ich habe mal am Stiel gekratzt, es hat nichts gerötet. Ich weiß, für eine adäquate Bestimmung braucht es mehr Bilder - der Pilz war aber so schön, ich wollte ihn nicht aus seinem Habitat entnehmen.


    Bild 2: Dann eine irgendwie geartete Koralle, mehr kann ich dazu nicht sagen.


    Bild 3: Der "Blob". Leider nicht wirklich farbecht, vom Aspekt her hellbeige mit fast einem kleinen Rosastich. Es waren kleine, prallelastische Murmeln, die auf dem Totholz wuchsen.


    Es folgen Bild 4-7. Hierbei bin ich mir sicher, Judasohren vor mir zu haben. Allerdings traue ich mich nicht da ran, kenne mich mit Judasohren eigentlich nicht aus und kenne deren Verwechselungsmöglichkeiten und deren Abgrenzung nicht.


    Vielleicht hat einer ja eine Idee zum "Blob", ansonsten waren es zumindest vielleicht ein paar schöne Bilder, :)

  • Hallo Pilznomade

    Hier mal meine Einschätzung:

    1. Das dürfte ein Perlpilz - Amanita rubescens sein. Du kannst ruhig mal ein Exemplar entnehmen, dann kannst du auch die relevanten Merkmale überprüfen und lernst etwas dabei.

    2. Das ist keine Koralle, sondern ein Klebriger Hörnling - Calocera viscosa.

    3. Hier schreibst du etwas von einem Rosastich und dass sie klein waren. Dann könnte es vielleicht der Blutmilchpilz - Lycogala epidendrum sein. Den kenne ich aber nicht von eigenen Funden.

    4. Habe ich bisher auch noch nicht persönlich gefunden, aber ich wäre hier auch beim Judasohr - Auricularia auricula-judae.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hier sollte es ein schöner Pantherpilz sein. Ich habe mal am Stiel gekratzt, es hat nichts gerötet. Ich weiß, für eine adäquate Bestimmung braucht es mehr Bilder - der Pilz war aber so schön, ich wollte ihn nicht aus seinem Habitat entnehmen.

    Hallo,

    wenn die Bestimmung durch Kratzen am Stiel möglich wäre, wäre die Abgrenzung zu anderen schön einfach.

    "Besonderheiten: Roh giftig. Fleisch rötet beim Anschnitt."

    Das schreibt pilzfinder.de

    Da kann man kratzen und schneiden, aber verfärben tut sich da nichts.

    Gruß

    Ralph A

  • Hallo Ralph,


    ja der ertste ist ein Perlpilz. Und wenn Du echt diesen Pilz entnimmst, dann kann man auch was lernen. Es ist genau wie Benjamin schreibt.

    Dein Judasohr; irgendwie sieht das seltsam aus. Kannst Du mir mal ein Bild machen, von der Unterseite? Es kommt mir gar so "speckig" vor. Mir fällt da der Ohrlappenpilz ein.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (13. August 2023 um 20:06)

  • wenn die Bestimmung durch Kratzen am Stiel möglich wäre, wäre die Abgrenzung zu anderen schön einfach.

    "Besonderheiten: Roh giftig. Fleisch rötet beim Anschnitt."

    Hallo

    Das ist falsch, oder sagen wir mal, dann rötet er irgendwann oder auch nicht.

    Es ist jedenfalls ein Perlpilz. Erkennt man schon am Hut.

    Der Zweite ist der Klebrige Hörnling.

    Beim dritten erkennt man zu wenig.

    Die vierten sind typische Judasohren.

  • Hallo

    Die 3 kannst du mit dem hier vergleichen

    Stäublings-Schleimpilz. Reticularia lycoperdon

    BG Andy

  • Nungut, dann nehme ich ihn das nächste Mal mit, "for science" sozusagen. Ich fand ihn halt so jung und schön, dass es mir leid darum getan hätte, da ich keinerlei "Verzehrabsicht" gehabt habe (abgesehen davon, dass ich ihn ja nun auch für den giftigen Verwechslungspartner hielt).

    Habe daher auch die "Öhrchen" im Wald gelassen.

    Den "Blob" habe ich mir Mühe gegeben, bessere Bilder zu machen, es ist mir leider nicht geglückt. Der Blutmilchpilz sieht ähnlich aus, aber die Oberfläche war komplett glatt und ohne diese Struktur. Aber ich ging davon aus, dass dieses Exemplar ein Mysterium bleiben wird.

  • Hallöchen,

    nach meinem gelernten Input bezugnehmend auf den Perlpilz zur für mich eindeutigen bestimmung:

    Fraßstellen: rosa bis rötlich, manchesmal rosa bis rötliche Flecken auf dem Hut jenachdem wie die Augen des Betrachters es sehen. Manschette: gerieft.

    Gruß Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech: