Noch nie so gesehen

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 866 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. September 2023 um 16:32) ist von StephanW.

  • Hallo Forum

    Heute im Laubmischwald mit hauptsächlich Buchen und Eichen habe ich zwei Exemplare direkt nebeneinander gefunden, bei denen ich Hilfe bräuchte.

    Der Habitus des einzelnen FK erinnert stark an Rotfußröhrling bzw an einen Filzröhrling. Mit dem Unterschied daß alle FK zusammen aus einer Stielbasis kommen.

    Gewicht des einen mit 4 Hüten war 195 g nach 2 Stunden, das Gewicht des Anderen mit 5 Hüten war 228 g.

    Rotfüsse bzw Filzröhrlinge kenne ich eigentlich nur als Einzel FK, zwar nahe beieinander aber jeder aus dem Myzel kommend.

    Am Stiel sieht es stellenweise wie bei Flockis aus, nur die Röhren sind gelb und stark blauende, ebenso wie Verletzungsstellen. Daher sind die Bilder auch nicht mehr eindeutig gelb.

    Auch sind die Hüte für Ihre Größe ( zwischen 5 und 13 cm) relativ fest, ähnlich wie bei Flockis.

    Vielleicht habt ihr hier eine Idee .


    Gruß Bernhard

  • Lieber Bernhard


    Ich hatte zum Beispiel Eichenfilzröhrlinge /Hortiboletus engelii auch schon so büschelig verwachsen gefunden. (Ich vermutete zuerst den brauenen Filzröhrling /Xerocomus ferrugineus).


    Findet man pilziges bei 38 Grad? - Pilzbestimmung u. Bestimmungshilfe - Pilzforum.eu


    Vielleicht würde auch ein Schnittbild deiner Funde weiter dienlich sein für eine genauere Bestimmung.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne

    Das mit dem Schnittbild kann ich gerne nachliefern, morgen bei Tageslicht. Hatte nur einen kleinen Hut der abgebrochen war durchgeschnitten. Hat es aber nicht ganz aufs Bild geschafft

    Die Filzröhrlinge von Dir haben aber definitiv einen komplett anderen Habitus und sind auch viel schlanker.

    Dieses hier hat mich auch erstaunt .

    Es ist ein zweiter Stiel im Hut, aber merkwürdig eingewachsen in die Röhren. Dahinter (darunter ) ist der " normale" Stiel,der viel kräftiger ist zu sehen.

    Wie gesagt, alles blaute sehr schnell und stark, daher die etwas unklaren Bilder . Bei dem abgebrochenen kleinen Teil waren sogar meine Fingerabdrücke zu sehen.

    Ich werde morgen noch einmal ein Schnittbild versuchen, wenn es noch möglich ist.

    Gruß Bernhard

  • Lieber Bernhard


    Vielen Dank.


    Ich glaube, für die Röhrlings-Experten wäre es dienlich ein Längs-Schnittbild des Stieles betrachten zu können, falls du diese morgen machst.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo,

    also wenn es nach den zuletzt gezeigten Bildern und der angegebenen raschen und starken Blauverfärbung geht , dann sollte man den Fund vielleicht einmal mit Cyanoboletus pulverulentus vergleichen.

    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Sepp

    Danke für die Anregung. Beim schnellen drüberschauen könnte das gut passen. Er scheint die Neigung zu haben, doppelte bzw mehrfache FK in einem zu bilden.

    Ich habe jetzt auch einen Schnitt versucht, geht halt nur bedingt gut bei der Wuchsform

    Die beiden letzten Bilder zeigen eine Art Verwachsung vom Stiel und Porenschicht, die offensichtlich so weit geht wie im vorangegangenen Beitrag.

    Wäre schon schön, zu erfahren, ob das wirklich häufiger vorkommt.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Forum

    Nach längerem nochmaligem Betrachten und Nachschlagens, habe ich den jetzt als braunen Filzröhrling abgelegt.

    Sepp Das mit dem Schwarzblauenden habe ich wieder verworfen, da er sich nicht so grau bzw dunkel verfärbt, wie beschrieben.

    Er wurde sogar wieder relativ hell gelb wie direkt beim Anschitt. Nur das schnelle und starke Blauen, wie bei einem Wurzelnden Bitterröhrling, hat mich stutzig gemacht .

    Immerhin ist das jetzt schon gut fast 2 Tage her.

    Dank nochmals für die Tipps

    Gruß Bernhard

  • Hallo Forum

    Nach längerem nochmaligem Betrachten und Nachschlagens, habe ich den jetzt als braunen Filzröhrling abgelegt.

    Hallo Bernhard,

    das wäre auf keinen Fall richtig, denn der Braune Filzröhrling (Xerocomus ferrugineus) blaut überhaupt nicht, das kannst du in jedem Pilzbuch nachlesen. Dem Sepp kannst du schon glauben, er kennt sich wirklich super aus.

    Der blaue Farbstoff geht unter Sauerstoffeinfluss schnell kaputt. Schneidest du die Pilzstücke noch einmal an, wirst du nochmals ein Blauen beobachten können.

    Die starken Verwachsungen, die der Pilz hat, sind untypisch und haben nichts mit irgendeinem charakteristischen Artmerkmal zu tun. Sie werden bei dem nächsten Schwarzblauenden Röhrling, den du im Wald finden wirst, sicherlich auch nicht mehr auftreten, so dass du denken wirst, das wäre ein anderer Pilz.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan

    Vielen Dank für die Korrektur.

    Auch für den anderen Beitrag zum Schüppling. Was mich vom Feuerschüppling abhielt, waren die Rottöne die ich am angefragten FK nicht sah.

    Das kommt davon, wenn man nicht so viele Bücher hat, aber viele Internetseiten aufmacht und sie dann vertauscht bzw durcheinanderwirft.

    Sepp , ich wollte auch absolut nicht Deine Kompetenz anzweifeln, im Gegenteil anfangs war ich auch da ganz bei dem Vorschlag von Dir, hatte nur keine Zeit, weiter nachzuforschen. Und als ich heute dann noch einmal weiter machte, habe ich mich wohl von den Beschreibungen etwas durcheinander machen lassen . Bei 123pilze steht unteranderem für den braunen Filzröhrling "+/- leicht blauend", was ich als schnell, bei leichtester Berührung blauend verstanden habe.

    Schande über mein Haupt.

    Nochmals Dank und schönen Abend

    Bernhard

  • Sepp , ich wollte auch absolut nicht Deine Kompetenz anzweifeln, im Gegenteil anfangs war ich auch da ganz bei dem Vorschlag von Dir, hatte nur keine Zeit, weiter nachzuforschen. Und als ich heute dann noch einmal weiter machte, habe ich mich wohl von den Beschreibungen etwas durcheinander machen lassen . Bei 123pilze steht unteranderem für den braunen Filzröhrling "+/- leicht blauend", was ich als schnell, bei leichtester Berührung blauend verstanden habe.

    Schande über mein Haupt.

    Nochmals Dank und schönen Abend

    Bernhard

    Hallo Bernhard,

    lass Dir deshalb bloß keine grauen Haare wachsen, ich habe damit überhaupt kein Problem, alles gut ! StephanW hat ja schon korrigiert bzw. das Wesentliche gesagt. Und so kompetent bin nun auch wieder nicht, ich bin ja schließlich kein "Wunderwuzzi". Aus Fehlern lernt man in der Regel und ich habe auch schon einiges aus eigenen Fehlern oder Fehlbestimmungen gelernt, die von anderen korrigiert bzw. richtiggestellt wurden, wofür ich auch dankbar bin.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Bei 123pilze steht unteranderem für den braunen Filzröhrling "+/- leicht blauend", was ich als schnell, bei leichtester Berührung blauend verstanden habe.

    Schande über mein Haupt.

    Hallo Bernhard,

    nein, keine Schande über dein Haupt. Dass der Braune Filzröhrling blauen soll, ist einer der vielen fachlichen Fehler auf der 123-Seite. Genau darin liegt ja der hauptsächliche Unterschied zur Ziegenlippe. Diese blaut leicht, während der BFR eben nicht blaut.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.