Unangenehm riechender, gelber Pilz (Schwefelritterling)

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 1.093 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. Oktober 2023 um 20:11) ist von Pilznomade.

  • Ich musste zwar am Wochenende arbeiten, aber kam dazu, in einer Pause mal eine Stunde durch den benachbarten Wald zu streifen. Leider fand sich fast nichts, da es furztrocken war.

    Einen Fund machte ich jedoch, den konnte ich ghar nicht einordnen.

    Es handelte sich um einen gelben Pilz in einem Buchen/Eichen Mischwald.

    Der Stiel wie auf den Bildern sichbat ohne Knolle o.ä., Viele Zwischenlamellen. Mein Geruchssinn ist nicht der beste, ich kann nicht genau sagen, ob es "Rettich" war, aber der Pilz roch einfach unappetitlich und unangenehm. Es wuchen verstreut mehrere Exemplare dieses Pilzes an der Stelle.

  • Hallo Pilznomade


    Ich würde deinen Fund vorgängig mal mit dem Schwefelritterling/Tricholoma sulphureum vergleichen.
    Mal sehen, was die Experten meinen.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Also beim Vergleichen dachte ich "da hat sie bestimmt Recht!"

    Aber die Lamellen haben keinen "Burggraben" wie auf 123 beschrieben sondern gehen vom Stiel direkt über...

  • Hallo Pilznomade,

    der Burggraben muss nicht bei jedem Ritterling deutlich ausgeprägt sein. Bei deinem Fund sieht man bei genauer Betrachtung auf dem 2. Foto, dass die Lamellen kurz vor dem Erreichen des Stieles etwas bogenförmig ausgebuchtet und dann mit Zähnchen am Siel angeheftet sind. Das genügt und passt schon für den Schwefelritterling.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo

    Aber die Lamellen haben keinen "Burggraben" wie auf 123 beschrieben sondern gehen vom Stiel direkt über...

    Leider lesen nicht alle Pilze Bücher und halten sich daher nicht immer an ihre Vorgaben. ;) Aber jetzt mal Spass beiseite. Normalerweise haben Ritterlinge einen Burggraben, aber es kann eben auch mal vorkommen, dass er fehlt oder kaum zu sehen ist. Hier habe ich z.B. ein Foto vom Gerippten Gasritterling - Tricholoma stiparophyllum mit dem gleichen Phänomen:


    Übrigens hat der Schwefelritterling - Tricholoma sulphureum noch einen Kollegen mit dem gleichen unangenehmen Geruch, der aber einen Violettbraunen Haut hat:

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hey, alles gut, verstehe schon, dass nicht alle Pilze des Lesens mächtig sind ;)

    Aber ich muss ja erstmal versuchen, mich an Literatur zu orientieren, wenn ich einen Pilz nicht kenne :)

    Danke allerseits.

  • Pilznomade 3. Oktober 2023 um 23:15

    Hat den Titel des Themas von „Unangenehm riechender, gelber Pilz“ zu „Unangenehm riechender, gelber Pilz (Schwefelritterling)“ geändert.
  • Hallo Nomade,


    einen Schwefelritterling sehe ich auch da. Und damit habe ich sehr unangenehme Erfahrungen gemacht. Wenn frau erst mal den Geruch an den Fingern hat, dann sollte sie nicht kochen, oder Wäsche aufhängen oder sowas machen. Dieser widerliche Geruch bleibt 2 Tage !!! an den Fingern haften. Aus diesem Grunde suche ich mir im Wald ein Blatt und fesse ihn dann damit an. Der Geruch bleibt beim Pilz und hat meine Finger nicht erreicht. So als Tipp am Rande.

    Ich mag diesen Pilz nicht. Mich hebts wenn ich ihn nur sehe.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Huhu Uwe,


    nein, eigentlich habe ich sie nicht zermatscht.

    Ich seh das eher so: Gut ich mag diesen Pilz so gar nicht. Aber, dass ich ihn deshalb zermatsche? DAS muß dann doch nicht sein. Vllt kam etwas von dem Geruch zu viel an meine Finger? Ich weiß das jetzt echt nicht mehr. Was ich aber weiß, ist, dass das recht übel für mich war.

    Und ich kann mir vorstellen, dass Männerhände eher etwas mehr Hornhaut an der Hand haben kann. Und das wäre ja auch völlig normal.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Es gibt ja für mich keinen Grund, ihn wieder zu pflücken :D

    Beruflich musste ich am selben Tag meine Hände derart lange in Alkohol baden und rubbeln, da verging ohnehin jeder Geruch ;)