Zwei Todesfälle nach Morchelgenuss in den USA

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 1.206 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. April 2024 um 18:57) ist von Uwe58.

  • 51 Vergiftungsfälle insgesamt. Alle im selben Restaurant im Bundesstaat Montana. Dort wurden die Pilze aus chinesischer Anzucht scheinbar roh serviert oder nur mit einer heißen Soße übergossen. Andere Restaurants, die vom selben Lieferant bedient wurden meldeten keine Vergiftungsfälle.

    Investigation of Illnesses: Morel Mushrooms (May 2023) | FDA

    Zitat

    The morel mushrooms served at the restaurant where the ill customers ate during March and April 2023 were either prepared raw or lightly cooked, depending on the date served. FDA and state partners conducted traceback on the morel mushrooms received by the restaurant in Montana and identified other restaurants that also received morel mushrooms from the same importer. These restaurants reported various forms of cooking or thoroughly heating the morel mushrooms, but no significant findings or reports of illnesses were associated with morel mushrooms served by other restaurants. As of July 19, 2023, the investigation has identified a total of 51 illnesses in people who ate at the restaurant with the last illness onset date of April 21, 2023. There has been a total of three hospitalizations and two deaths associated with this incident.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo,

    da sieht man wieder das im Land der unbegrenzten Möglichkeiten alles möglich ist, auch das roh giftige Pilze einfach mit einer heißen Soße übergossen und serviert werden. Der Restaurantbesitzer dürfte arm werden und auch eine Haftstrafe antreten müssen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • da sieht man wieder das im Land der unbegrenzten Möglichkeiten alles möglich ist, auch das roh giftige Pilze einfach mit einer heißen Soße übergossen und serviert werden. Der Restaurantbesitzer dürfte arm werden und auch eine Haftstrafe antreten müssen.

    Sehr richtig, es war unverantwortlich oder grob fahrlässig, das so zu servieren.

    Das eigentlich schockierende aus meiner Sicht ist allerdings, dass es da Todesfälle gegeben hat. Dass Morcheln roh potenziell tödlich sein können, war mir unbekannt.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Könnte mir vorstellen, dass bei den zwei Todesfällen das Morchella-Syndrom mitgespielt hat. Hört sich nicht lustig an mit Lähmung und Krampfanfällen. Ohne Beistand kann jedes dieser Symptome fatal sein.

    Zwei von 51 hatten das vielleicht, die anderen hatten nur Durchfall und Erbrechen. Wobei auch das schon sehr gefährlich werden kann für ältere Leute mit wenig Betreuung. Die dehydrieren oder haben eh schon eine angegriffene Speiseröhre durch reflux.
    Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow starb mit 34 Jahren an einem Speiseröhrenriss.

  • Zitat

    As of May 15, 2023, the investigation has identified 50 ill people who ate at the restaurant between March 28 and April 17, 2023, of whom 44 people reported eating morel mushrooms.

    Da sind 6 Leute auch ohne den Verzehr der Morcheln erkrankt. Wieso man dann nicht den gemeinsamen Nenner in Betracht zieht (Spoiler-Alarm: Reis und beispielsweise Bacillus cereus) weiß ich nicht. Der Reis wurde jedenfalls gar nicht untersucht oder eine Bakterienkultur angelegt, obwohl das mMn gerade in einem Sushi-Restaurant eine nicht gerade unwahrscheinliche Ursache ist. (Fast) rohe Morcheln dazu zu servieren dürfte aber ggf. Vergiftungseffekte noch akkumuliert haben. Nach klassischem Morchella-Syndrom klingen die Berichte jedenfalls nicht.

    Dementsprechend würde ich Morcheln wegen diesem Fall nicht gleich als tödlich giftig einstufen. Dass man die Teile ordentlich erhitzen sollte, dürfte ja mittlerweile hoffentlich bekannt sein. Gilt ja eigentlich für 99% an Pilzen (bei mir sind's 100%, abgesehen von Mini-Snacks an Boletus edulis oder Parasolringen ab und an :wink: ).

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Wenn 44/50 Morcheln aßen, kann man das schon als gemeinsamen Nenner sehen. Da einige Male heiße Soße mit ihm Spiel war, könnte das die 12% aufgrund von hohem Körpergewicht, guter Gesundheit usw über die Schwelle gebracht haben. Aber sehr aufmerksam gelesen! Wissenschaftlich betrachtet besteht noch kein eindeutiger Zusammenhang zu Morcheln. Nur die Reis-Hypothese wankt in meinen Augen, da das bestimmt noch bei anderen Gerichten als Beilage vorkommt. Aber das ist jetzt von mir wiederum reine Spekulation.

    Beschwerden durch bacillus cereus

    Zitat

    klingen ohne ernste Folgen wieder ab

    heißt es hier.

  • Moin.

    Du hast das glaube ich falsch gelesen. 50 Leute sind erkrankt, 6 davon haben aber gar kein Gericht mit Morcheln verzehrt. Da spielt die individuelle Konstitution oder Zubereitung also keine Rolle. Ist so der Klassiker von Kausalität und Korrelation.

    Es war ein Sushi Restaurant. Ich gehe davon aus, dass vermutlich jedes Gericht auf der Speisekarte mit Reis kredenzt wurde. Wenn man den suboptimal lagert, vermehren sich entsprechende Bakterien schnell.

    Todesfälle sind selten, aber bekannt bei dem Erreger. Gibt aber natürlich auch noch andere Bakterien, die Reis befallen.

    Will damit nicht sagen, dass die Morcheln keine Rolle gespielt haben, aber ich halte es für nicht so unwahrscheinlich, dass da auch bei einem anderen Lebensmittel was im Argen gewesen sein könnte.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Jo, kompletter fail meinerseits, wenn man gar keine Morcheln isst, kann’s natürlich nicht davon kommen! 😅


    Dh du hast vollkommen Recht: muss eigentlich noch einen weiteren Faktor geben, der in die Kombination spielt.

  • Frohe Weihnacht🎄🎁,

    somit könnte man sinnieren...............................

    Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin,

    doch ohne Alkohol und Rauch, stirbt die andere Hälfte auch.

    Weihnachtliche Grüßen

    Ralph✨ (nichts für Ungut)

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech:

  • Hallo

    Ausserdem würde mich noch der allgemeine Gesundheitszustand von denen die leider Gottes verstorben sind interessieren.

    Wie auch das Alter, da habe ich nirgends etwas gelesen.....

    Ich würde behaupten, nach paar Morcheln roh verzehrt weiter zu leben. Bedeutet nun keine Aufforderung zu Selbstversuch.

    Ich wünsche euch einen guten rutsch ins neue Jahr. BG Andy

  • Wieso man dann nicht den gemeinsamen Nenner in Betracht zieht (Spoiler-Alarm: Reis und beispielsweise Bacillus cereus) weiß ich nicht. Der Reis wurde jedenfalls gar nicht untersucht oder eine Bakterienkultur angelegt, obwohl das mMn gerade in einem Sushi-Restaurant eine nicht gerade unwahrscheinliche Ursache ist.

    Vielleicht hatte das Restaurant viele Kunden, die Reis oder anderes gegessen hatten und nicht erkrankt sind und von denen, die Morcheln gegessen hatten, war der Anteil an erkrankten hoch. Es fehlt hierzu leider die Anzahl der Morchelesser_innen, die nicht erkrankt sind.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Will damit nicht sagen, dass die Morcheln keine Rolle gespielt haben, aber ich halte es für nicht so unwahrscheinlich, dass da auch bei einem anderen Lebensmittel was im Argen gewesen sein könnte.

    Oder eine eingebildete Vergiftung bei denen, die keine Morcheln gegessen haben, nachdem sie von den echten Vergiftungsfällen gehört haben.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Dieser Webseite hier zufolge gabe es 2019 auch einen Todesfall in Spanien.

    https://www.independent.co.uk/news/world/eur…n-a8789746.html

    Scheinbar ist das Todesopfer tragischerweise nachts an Erbrochenem erstickt. Es lag also wohl ein Gastrointestinales Syndrom vor, was aber nicht todesursächlich war. Viele andere Gäste hatten leichte Symptome. Ob es tatsächlich an den Morcheln lag ist -- anders als im Fall in den USA, wo es eine sehr ausführliche Untersuchung durch die Gesundheitsbehörde gab -- in diesem Fall nicht geklärt.

    Nach Pilze-Essen im noblen „Riff“: Frau starb an ihrem Erbrochenem
    Wie die Rechtsmedizin in der ostspanischen Stadt bestätigte, starb das Todesopfer Maria Calvo (46) an ihrem eigenen Erbrochenen.
    www.bild.de

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • -- anders als im Fall in den USA, wo es eine sehr ausführliche Untersuchung durch die Gesundheitsbehörde gab --

    Da dies hier kontrovers diskutiert wurde noch der Zusatz: Die US Gesundheitsbehörde hält nach ausführlicher Untersuchung den Morchelgenuß in dem Fall in den USA für "wahrscheinlich" die Ursache für die Vergiftungs- und Todesfälle. Es ist also auch dort nicht 100%ig sicher, aber eben wie gesagt wahrscheinlich.

    Zitat

    "Available epidemiological evidence indicated that imported cultivated morel mushrooms, consumed at a single Montana restaurant, were the likely source of illnesses."

    Investigation of Illnesses: Morel Mushrooms (May 2023)
    FDA assisted Montana state partners with an investigation of multiple illnesses at a single restaurant. FDA’s investigation is complete.
    www.fda.gov

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Liebe Pilzfreunde,

    falls ihr die tödlich giftigen Morcheln findet, geht bitte keinerlei unnötiges Risiko ein und lasst sie mir stehen. Oder trocknet sie und schickt sie mir gleich zu, ich würde mich großherzig für einen Selbstversuch zur Verfügung stellen..

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Die Garzeit dürfte hier wohl tatsächlich der entscheidende Faktor sein. Da bräuchte man mal Studien, wieviel Garzeit wirklich mindestens notwendig ist. Im Video hier hätte ich z.B. Bedenken, ob hier wirklich alle Giftstoffe mit absoluter Sicherheit deaktiviert wurden. Irgendwann geht das vielleicht bei dem Herrn mal daneben.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Mister X,

    die Mindestgarzeit für Morcheln ist bereits erforscht und steht in jedem besseren Pilzbuch nachzulesen. Ich selber halte 15 Minuten für ausreichend, aber ich verwende auch nur getrocknete Morcheln, keine frischen. Leider wissen viele Profiköche das mit den Mindestgarzeiten für Pilze nicht, daher ist Vorsicht geboten.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo

    Ich werde gelegentlich auch gefragt, wie viel Minuten muss man Pilze im Allgemeinen garen? Wir kochen doch nicht nach Minuten! Durchgaren ist das Zauberwort. Das ist abhängig von Art und Menge und Zubereitungsart.

    Das, was StephanW schreibt, ist für getrocknete Morcheln sicher eine gute Richtlinie!

    Pilze sind keine Pflanzen und dürfen auch nicht wie z.B. Kaisergemüse behandelt werden. Kaisergemüse kann man bissfest zubereiten, aber Pilze werden durchgegart! Früher wussten die Hausfrauen noch, wie das geht.

    Was ich immer vermute, weil Morcheln sehr lange in der Natur stehen können, wann sind die überaltert. Kann das überhaupt jeder Sammler erkennen?

    Sicherlich sind überalterte Morcheln unverträglicher!